HomeArchivBürgerkraftwerke

Bürgerkraftwerke


Treten Sie mit uns in Kontakt! – Unsere Redaktionsteam nimmt Ihr Lob und Ihre Kritik gerne entgegen.
Wir freuen uns auf Ihre Reaktion und einen konstruktiven Gedankenaustausch.
Bernhard HofbauerMag. Tanja Lackner
Chefin vom Dienst
+43 316 834020-41
redaktion@euromedien.at

Die ungenutzten Potenziale

Zahlreiche Energieprojekte mit Beteiligung der Bevölkerung sind in den letzten Jahren in Österreich, aber auch in anderen europäischen Ländern aus dem Boden geschossen. Solche Beteiligungsformen haben viele Vorteile, doch bislang bleiben Potenziale noch ungenutzt.

Von Stefan Rothbart

Die Stadt Wien ist in Sachen Bürgerkraftwerke ein Vorreiter. An zahlreichen Standorten in Wien und Niederösterreich hat das städtische Unternehmen Wien Energie mehrere Standorte mit unterschiedlichen Beteiligungsformen errichtet. Mit sogenannten Sale-and-leaseback-Programmen können Bürgerinnen und Bürger Miteigentümer einer Anlage werden. Dafür bekommt man jährlich eine Vergütung. Errichtet werden vor allem Fotovoltaik-, aber auch Windanlagen. Derzeit seien alle Anlagen aufgrund des großen Andrangs ausverkauft, heißt es auf der Website der Wien Energie. Eigentlich ein Grund, solche Projekte mehr auszuweiten.

Energiewende mit Mehrwert

Anders als bei der Errichtung von erneuerbaren Energien durch große Konzerne profitieren die Bürgerinnen und Bürger durch Beteiligungsprojekte wesentlich mehr. Die höheren Kosten für den Ökostrom relativieren sich durch die finanzielle Rendite, die eine Beteiligung abwirft. Diese ist nicht hoch, aber hoch genug, um mehr Akzeptanz und Anreiz zu schaffen. Und Akzeptanz ist ein wichtiger Faktor. Während vielerorts die Errichtung von Windkraftanlagen oder Solarparks Gegner auf den Plan ruft, bleiben diese bei Bürgerkraftwerken großteils aus. Die Menschen nehmen die Projekte ganz anders an, wenn sie daran mitwirken und auch finanziell davon profitieren können.

Chance für Kommunen

In ganz Österreich sind Bürgerkraftwerke in den letzten Jahren entstanden, doch es gibt noch viele ungenutzte Potenziale. Eigentlich sollte jede österreichische Gemeinde ihr eigenes Bürgerkraftwerk haben. Das sollte so selbstverständlich wie das örtliche Rüsthaus werden. Die Dezentralität ist bei der erneuerbaren Energie von Bedeutung und über kleinere, regionale Projekte mit Beteiligung der Bevölkerung ließen sich noch erhebliche Steigerungen erzielen. Mitunter sind Bürgerkraftwerke auch hinsichtlich der Finanzierung interessant, da die Errichtungskosten aufgeteilt werden.

Alles lesen? Hier geht's zum ganzen Artikel in der aktuellen Ausgabe des Reports

Foto: iStock.com/zhongguo

Mehr zum Thema ENERGIE erfahren?

No comments

leave a comment