HomeReporte„Die Krise hat vielfach zu Rechtsunsicherheit geführt“

„Die Krise hat vielfach zu Rechtsunsicherheit geführt“


Treten Sie mit uns in Kontakt! – Unsere Redaktionsteam nimmt Ihr Lob und Ihre Kritik gerne entgegen.
Wir freuen uns auf Ihre Reaktion und einen konstruktiven Gedankenaustausch.
Bernhard HofbauerMag. Tanja Lackner
Chefin vom Dienst
+43 316 834020-41
redaktion@euromedien.at

Folgen für den Immomarkt

Georg Edlauer, Obmann des Fachverbandes der Immobilientreuhänder der Wirtschaftskammer Österreich, über die Folgen der Corona-Krise für den Immomarkt und damit verbundene Aufgaben der Branche.

Interview von Ursula Rischanek

Welche Auswirkungen hat Ihrer Einschätzung nach die Corona-Krise auf den Markt für Gewerbeimmobilien und wie wird sich dieser in den nächsten Monaten entwickeln?

Die Corona-Krise hat dieses Segment in der ersten Phase naturgemäß schwer getroffen. Durch Betriebsschließungen kommt es zu Mietzinsminderungen beziehungsweise Stundungen. Bereits jetzt ist aufgrund der wirtschaftlichen Knappheit in vielen Branchen eine verminderte Nachfrage feststellbar, der Rückgang bei der Vermietungsleistung liegt bei etwa 60 Prozent. Für die nächsten Monate ist leider davon auszugehen, dass sich diese Entwicklung fortsetzen wird, da die Corona-Krise noch Nachwirkungen in vielen Branchen haben wird, die auch eine Insolvenzwelle nach sich ziehen kann.

Mit welchen Herausforderungen sind Mieter und Vermieter in diesem Zusammenhang konfrontiert?

Viele, vor allem Geschäftsraum-Mieter, haben aufgrund der Krise mit Liquiditätsengpässen zu kämpfen. Kann deshalb der Mietzins nicht fristgerecht geleistet werden, führt das natürlich auch auf Seiten der Vermieter zu Problemen. Diese sind zudem mit den Kündigungs- und Räumungsbeschränkungen durch das 2. Covid-19-Justiz-Begleitgesetz belastet und erhalten im Gegensatz zu anderen Geschädigten keine staatliche Unterstützung für ihre krisenbedingten Ausfälle. die Ausnahmesituation der Krise hat überdies vielfach zu Rechtsunsicherheit geführt, vor allem hinsichtlich des zu leistenden Mietzinses für Geschäftsräumlichkeiten im Zusammenhang mit vorübergehend angeordneten Betriebsschließungen.

Wie können Makler und Verwalter beide Seiten dabei unterstützen?

In turbulenten Zeiten kann der Immobilienmarkt unübersichtlich und volatil sein. In dieser Situation sind die Marktkenntnis, Erfahrung und das Know-how eines Immobilienmaklers für seine Kunden besonders wertvoll und wichtig. Verwalter sorgen durch Ergreifung von Schutzmaßnahmen gegen Covid-19 in den verwalteten Liegenschaften für eine reibungslose Verwaltung und ein konstruktives Miteinander. Sie sind vor allem im Gewerbebereich stark gefordert, wenn es um Mietzinsminderungen und Verhandlungen zu dem Thema geht.

Alles lesen? Hier geht's zum ganzen Artikel in der aktuellen Ausgabe des Reports

Foto: FV Immotreuhänder

Mehr zum Thema GEWERBEFLÄCHEN und -IMMOBILIEN erfahren?

No comments

leave a comment