Home2022Februar

Interview mit Hubert Culik Erdöl und Erdgas sind sowohl Rohstoff- als auch Energielieferant für die chemische Industrie. Hubert Culik, Obmann des Fachverbands der Chemischen Industrie, über deren Aus sowie mögliche Alternativen. Von Ursula Rischanek Spätestens 2040 soll der Ausstieg aus der fossilen Energie vollzogen sein – was bedeutet

Ländervorsitz Mit Jahresbeginn hat Landeshauptmann Markus Wallner von seinem Tiroler Amtskollegen Günther Platter turnusmäßig die Vorsitzführung über die Konferenz der Landeshauptleute übernommen. Er werde den Vorarlberger Vorsitz „umsichtig, vorausblickend und lösungsorientiert anlegen“, versichert Wallner. Von Christian Wieselmayer Klar sei, dass die Pandemiebekämpfung und -bewältigung auch in den kommenden

Inflation und Lieferketten Krisen zu managen ist sicherlich eine große Herausforderung. Eine Schwierigkeit besteht aber auch darin, die daran anknüpfende Phase des Aufschwungs so zu gestalten, dass der konjunkturelle Aufschwung nicht von einer gefräßigen Inflation zunichtegemacht wird. Über Jahre hinweg wurde in gewissen Kreisen der Euro als

Strategischer Hebel für Logistikstandort Der Hafen Wien ist ein multifunktionaler Dienstleistungsbetrieb der Wien Holding, die mit ihren Tochtergesellschaften die drei Güterhäfen Freudenau, Albern sowie den Ölhafen Lobau samt Infrastruktur betreibt. Seine volkswirtschaftliche Bedeutung ist laut dem Bericht des Wiener Standortanwalts ansehnlich. Von Marie-Theres Ehrendorff Der Hafen Wien

Brexit Am 31. Jänner 2020 endete nach 47 Jahren die Mitgliedschaft des Vereinigten Königreichs in der Europäischen Union. Damit hat zum ersten Mal ein Mitgliedsstaat den Ausstieg aus der Europäischen Union vollzogen. Das war ein längst fälliger Schritt für die einen, andere hingegen bedauern das. Von Dirk

FH Burgenland Im gleichnamigen Josef Ressel Zentrum am Standort Pinkafeld der FH Burgenland werden in den nächsten fünf Jahren komplexe integrierte Energiesysteme analysiert, um diese nachhaltiger und effizienter zu machen. Von Ursula Rischanek Der Zug geht in Richtung Energiewende beziehungsweise erneuerbare Energien. Thermische Netze können künftig einen bedeutenden

Wien Wien punktet als Wirtschaftsstandort, auch in Zeiten von Corona. Heimische Unternehmen wie auch Global Player siedeln sich laufend in der Donaumetropole an. Diese Unternehmen schaffen Arbeitsplätze, wirtschaftliche Prosperität und Wohlstand für die Stadt und ihre Bürger. Nachhaltiger Erfolg ist kein Selbstläufer, sondern entsteht nur dann,

Umweltverträglichkeitsprüfungen Der Umbau des Stromversorgungssystems in Richtung erneuerbare Energien ist ein von derPolitik klar formuliertes Ziel, zur Reduktion der Treibhausgase beizutragen. Umweltverträglichkeitsprüfungen (UVP) sind in Österreich bei vielen Projekten verpflichtend, doch dauern die Verfahren oft viele Jahre. Ist die Energiewende unter diesen Voraussetzungen überhaupt zu schaffen? Von

Steiermark und Kärnten Mit dem Bau der Koralmbahn schrumpft die Fahrzeit von Graz nach Klagenfurt auf 42 Minuten. Die wirtschaftlichen Zentren von Kärnten und der Steiermark wachsen damit zu einem Wirtschaftsraum mit enormem Potenzial zusammen. Die sogenannte Süd-Achse zieht bereits jetzt Hightech-Betriebe wie ein Magnet an