HomeGroßer Erfolg
HomeGroßer Erfolg

Die Veranstalter freuten sich über das außergewöhnliche Interesse der rund 130 Gäste.

Amstettner Zukunftsforum im Zeichen von Technologie, Mensch & Kollaboration

Amstetten, 12. November 2019 – Welche Rolle spielt der Mensch in einer technologisierten Welt? Welche Chancen entstehen durch Digitalisierung für ländliche Regionen? Und welche Lösungen finden wir gemeinsam für die Zukunft unserer Wirtschaftsregion? Diese Fragen standen im Fokus des 3. Amstettner Zukunftsforums am 08. November in der Remise.

Thomas Welser, CEO der Welser Profile GmbH und Obmann-Stv. des Vereins Zukunftsakademie Mostviertel sowie des Präsidiums Plattforum für Innovation eröffnete die Veranstaltung und betonte in seiner Rede die Wichtigkeit, jungen Menschen zu zeigen, welche Möglichkeiten das Mostviertel bietet, um sie entsprechend in der Region zu halten.

Unter dem #digitalmostviertel wurden anschließend unterschiedliche Strategien bzw. regionale Initiativen vorgestellt. Den Anfang machte Peter Brandstetter / Leader Region Eisenstraße mit der Präsentation der Vision 2030 – ein Konzept zur Digitalisierung der Region. Diese Vision ist wichtig, um die im Anschluss vorgestellten Projekte in die Umsetzung zu bringen. Denn das Zentrum dieser Digitalisierung bilden zwei wichtige Innovationsknoten in der Region: Das InnoLab Remise in Amstetten, vorgestellt durch Clarissa Schmitz (Stadt Amstetten) und Teresa Sposato (InnoLab) sowie der Beta-Campus in Waidhofen/Ybbs, präsentiert von der Community Managerin Verena Brandstetter. Eine Bespielung dieser Innovationsknoten ist nur dann erfolgreich, wenn es die entsprechende Community gibt, die diese Orte nutzt und belebt. Zwei erfolgreiche Beispiele, die beim Zukunftsforum vorgestellt wurden, sind die regional organisierte Werkstatt A (Klaus Lehner) und die überregionale Initiative Get the most (Theresa Jell & Johannes Haselsteiner). Genauso wichtig ist es, dass eine Kultur für die Digitalisierung, also ein digitales Mindset, sowie eine digitale Kompetenz aufgebaut wird – dafür sorgen die beiden Projekte Digital Makers Hub und Digital Innovation Hub Ost, die abschließend von Sandra Stromberger bzw. Johannes Essmeister präsentiert wurden.

Foto: Zukunftsakademie Mostviertel