HomeFahrerloses Transportsystem von DS AUTOMOTION:
HomeFahrerloses Transportsystem von DS AUTOMOTION:

Vier fahrerlose Hochhub-Stapler AMADEUS Grip mit einem Klammer-Hubgerüst transportieren die EPS-Blöcke in der Regel paarweise per freier Navigation mit punktueller Referenzierung in ein vom FTS verwaltetes Blocklager und nach einer vordefinierten Trocknungszeit weiter zu den Schneidestraßen oder zur Presse.

Dämmstoff-Handling bei Austrotherm

Linz, 08. April 2021 – Als einer der führenden europäischen Hersteller erzeugt die Austrotherm GmbH energiesparende Dämmstoffe, die Vorprodukte müssen einige Tage lang trocknen, ehe sie zu Platten zerteilt und in Form von Plattenstapeln verpackt werden. Im Dreischichtbetrieb sind rund um die Uhr, auch am Wochenende, pro Stunde bis zu 90 Blöcke zu transportieren. Dabei ist das Einhalten der erforderlichen Trocknungszeit zu beachten. Der Transport per Handhubwagen stieß an Kapazitätsgrenzen und es war schwierig, Mitarbeiter für diese Arbeit zu begeistern.

Auf Vorschlag von Fraunhofer Austria Research als Kooperationspartner für Logistik- und Produktionsmanagement automatisierte Austrotherm Transport und Lagerverwaltung der Schaumstoffblöcke mit einem Fahrerlosen Transportsystem (FTS) von DS AUTOMOTION. Der österreichische Hersteller mit mehr als 35 Jahren Erfahrung bei Entwicklung und Herstellung von FTS implementierte ein System, das bei geringen Anschaffungskosten einen sehr wirtschaftlichen Betrieb gewährleistet.

Ein fahrerloses Transportsystem von DS AUTOMOTION mit vier fahrerlosen Hochhub-Staplern AMADEUS Grip übernahm den Transport sowie die Ein- und Auslagerung der rund 5 m3 großen Styroporblöcke als Vorprodukt für die Dämmplatten. Damit konnte Austrotherm die internen Abläufe optimieren, die Prozesssicherheit verbessern und Kapazitätsreserven mobilisieren sowie die ehemaligen Transportarbeiter für anspruchsvollere Aufgaben freispielen.

„Heute sind die unermüdlichen AMADEUS Grip nicht mehr aus der Halle wegzudenken und die früheren Transportarbeiter erledigen nun anspruchsvollere, interessantere Aufgaben im Werk“, sagt Dr. Heimo Pascher, Technischer Geschäftsführer Österreich bei Austrotherm. „Wir planen daher die Automatisierung der Vorprodukte-Intralogistik mit FTS von DS AUTOMOTION an weiteren Standorten.“

Foto: Austrotherm