HomeDie stärkste Branche der Steiermark:
HomeDie stärkste Branche der Steiermark:

Fachgruppengeschäftsführer Mag. iur. Helmut Röck erklärt, wie die Metalltechnische Industrie in die Zukunft der Branche investiert.

Metalltechnische Industrie investiert in die Zukunft

Graz, 14. Mai 2019 – Unter dem Motto „Die stärkste Branche der Steiermark investiert in die Zukunft“ trafen sich Vertreter der heimischen Metalltechnischen Industrie in Graz, um erfolgreich Bilanz zu ziehen und gemeinsam einen Blick in die (digitale) Zukunft der Branche zu werfen. Im Rahmen des Zusammentreffens präsentierte die steirische Metalltechnische Industrie eine aktuelle Branchen-Erhebung des Joanneum Research. „Kürzest gefasst lautet ein zentraler Befund der Experten: Die Metallindustrie stellt sich bisher mit großem Erfolg den globalen Herausforderungen, insbesondere der Digitalisierung und arbeitet proaktiv daran, dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken“, erklärt Fachgruppengeschäftsführer Helmut Röck. Wesentlich sind nach Röck die starken Industrie-Invests, die insbesondere in der Steiermark auf hohem Niveau anhalten und den Konjunkturmotor auf Touren bringen: „Die Branche investiert in die Zukunft. Das sieht man auch an den hier gezählten 1.216 Lehrlingen – alle fast ausschließlich im technischen Bereich. Es werden um 63 Prozent mehr Lehrlinge als noch im Jahr 2005 ausgebildet und der Anteil an weiblichen Lehrlingen liegt bei 21 Prozent.“

Wie Hans Höllwart, Obmann der Fachgruppe Metalltechnische Industrie, erklärt, betrugen die Bruttoanlageninvestitionen der Industrie im vergangenen Jahr rund 3,6 Milliarden Euro, der Großteil davon entfiel auf die Metallindustrie „Die Industrie ist das Rückgrat der steirischen Wirtschaft und die Metalltechnische Industrie der Nervenstrang davon“, so Höllwart. Zudem sichern nach Höllwart und Röck starke Investitionen der Betriebe auch die erfolgreiche Stellung heimischer Betriebe auf den internationalen Märkten.

Foto: Foto Fischer

previous article
next article