HomeGrazer Wechselseitige Versicherung AG:
HomeGrazer Wechselseitige Versicherung AG:

Mag. Klaus Scheitegel, Generaldirektor der GRAWE

GRAWE tritt Nachhaltigkeitsinitiative UN Global Compact bei

Graz, 02. Juni 2021 – Die Grazer Wechselseitige Versicherung AG ist seit Mai 2021 Teil der United Nations Global Compact, der weltweit größten und wichtigsten Initiative für verantwortungsvolle Unternehmensführung. Global sind weitere 13.000 Unternehmen dieser Initiative bereits beigetreten. Die Vision, eine nachhaltige Weltwirtschaft auf Grundlage universeller Prinzipien in den Bereichen Menschenrechte, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung zu fördern entspricht auch jener der GRAWE.

Das Bedürfnis für nachhaltige Versicherungsprodukte stetig wächst, wird in den nächsten Jahren verstärkt in Anleihen investiert, bei denen die Gelder sozialen und umweltbezogenen Themen gewidmet werden. Aus diesem Grund bietet die GRAWE ein nachhaltiges Produkt der fondsgebundenen Lebensversicherung an, hier werden ausschließlich Investmentfonds, die Träger des Österreichischen Umweltzeichens sind, verwendet. Diese Fonds zeichnen sich dadurch aus, dass sie neben ökonomischen Faktoren auch Kriterien im Sinne der ökologischen, sozialen und ethischen Nachhaltigkeit berücksichtigen – nicht konforme Wirtschaftszweige werden ausgeschlossen.

Da die GRAWE in allen österreichischen Bundesländern ihre Wurzeln hat, sind regionale Kooperationen ein zentrales Anliegen des Unternehmens. Es werden Organisationen unterstützt, die den Grundwerten des Unternehmens entsprechen, von deren Aktivitäten sie überzeugt ist und die dazu beitragen, die Nachhaltigkeit und das heimische Kulturgut zu fördern. „Für die GRAWE ist es auch in Zukunft wichtig, einer nachhaltigen Veranlagungsstrategie im Bereich der Wertpapiere und Immobilien zu folgen und zugleich verstärkt Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt zu übernehmen. Aus diesem Grund sind wir der Nachhaltigkeitsinitiative UN Global Compact beigetreten“, erklärt GRAWE Generaldirektor Mag. Klaus Scheitegel.

Foto: Ralph König/GRAWE

previous article
next article