HomeLand Oberösterreich:
HomeLand Oberösterreich:

v.l.n.r.: Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner und Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer

Auto-Zulieferer rüsten sich für „Green Deal“

Linz, 27. Jänner 2020 – „Der ‚Green Deal‘ der EU mit seinen strengeren CO2– und Abgasgrenzwerten bringt für die europäische Automobilindustrie neue Herausforderungen. Doch unser Bundesland ist gut aufgestellt: Die Zulieferbetriebe und Forschungseinrichtungen arbeiten gemeinsam mit der Politik und dem Automobil-Cluster an Lösungen für eine klimaneutrale Mobilität der Zukunft“, unterstreichen Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner. Konkrete Projekte wie die „Roadmap zur effizienten Mobilität“ sorgen für eine Bündelung des Know-hows aller Beteiligten, um so die Technologieführerschaft bei der Mobilität zu behalten.

Auch in der oberösterreichischen Wirtschafts- und Forschungsstrategie #upperVISION2030 wird sich eines der vier Handlungsfelder mit dem Thema vernetzte und effiziente Mobilität befassen“, kündigen LH Stelzer und LR Achleitner an. „Die heimische Automobilbranche spielt eine zentrale Rolle am Wirtschaftsstandort Oberösterreich: Alleine in der oberösterreichischen Fahrzeugindustrie sind 16.000 Menschen beschäftigt. Die Exportquote der heimischen Zulieferer beträgt 80 Prozent. Daher wirkt sich die Entwicklung insbesondere bei den deutschen Autobauern auch auf unsere Autozulieferer aus“, so LH Stelzer und LR Achleitner weiters. „Oberösterreichs Automotive-Branche ist für die Mobilität der Zukunft gerüstet. Leitbetriebe, Automobilhersteller, KMU, Start-ups sowie Wissenschaft und Forschung arbeiten gemeinsam in konkreten Projekten an Innovationen, Technologien und Lösungen. Der Automobil-Cluster der oberösterreichischen Standortagentur Business Upper Austria beschäftigt sich bereits seit 2008 mit dem Thema Elektromobilität. Zahlreiche Projekte wurden in diesem Netzwerk bereits abgewickelt. Die heimischen Autozulieferer und unsere Forschungseinrichtungen bündeln so ihr Know-how, um ihre Technologieführerschaft zu behalten“, unterstreichen LH Stelzer und LR Achleitner.

Foto: Land OÖ/Denise Stinglmayr

previous article
next article