HomeKünstliche Intelligenz auf der Baustelle
HomeKünstliche Intelligenz auf der Baustelle

Drei Tage lang entwickelten die Teams, bestehend aus Start-ups sowie Mitarbeitern von Aspöck oder Liebherr, innovative Lösungen für vorab definierte Problemfelder.

3. Multi-Corporate Innovation Challenge liefert teilnehmenden Firmen kreative Ideen zur Digitalisierung

Linz, 12. November 2019 – Mehr als 300 Start-ups haben darauf gehofft, ihre Expertise den beiden Traditionsunternehmen Aspöck Systems GmbH und Liebherr-Werke Bischofshofen GmbH zur Verfügung zu stellen. Zehn davon wurden ausgewählt, um drei Tage lang gemeinsam mit firmeninternen Mitarbeitern an zukunftsweisenden Ideen zu tüfteln. Das Ergebnis: Die schweren Fahrzeuge samt Beleuchtungssystem sollen bald deutlich intelligenter werden.

Schon vor dem Startschuss am 5. November in der Grand Garage in Linz zeichnete sich ein Teilnehmerrekord ab. Mehr als 300 Start-ups aus 35 Ländern haben sich beworben, um an der 3. MCI Challenge der Initiative Connected Mobility des Automobil-Clusters der oö. Standortagentur Business Upper Austria in Kooperation mit WhatAVenture teilzunehmen.

Ein Stein kommt ins Rollen

Sind Innovationsprojekte mit Start-ups eher glitzernde Einhörner oder vielmehr riesige Felsbrocken, die sich nur mit Mühe bewegen lassen? Philipp Thiltges, Co-Founder von Innovationsberater WhatAVenture, stellte diese Frage anhand zweier Bilder gleich zu Beginn der Veranstaltung in den Raum. Die Blitzumfrage unter den 60 Anwesenden ergab: Während die Mitarbeiter der traditionsreichen Unternehmen Aspöck und Liebherr ein strahlendes Einhorn vor Augen hatten, waren sich die Start-ups einig, dass der große Felsbrocken den Berufsalltag repräsentiert. Eine Zahl bestätigt den Eindruck: Rund 3.000 Ideen soll es benötigen, bis ein einziges Produkt eines Start-ups auf den Markt kommt. Es war die perfekte Einstimmung auf das, was nun folgen sollte. Drei intensive Tage lang arbeiteten die beiden etablierten und international erfolgreichen Unternehmen Liebherr und Aspöck gemeinsam mit den Start-ups daran, marktfähige Lösungen für vordefinierte Themenfelder zu finden. Durch den gesteuerten „Open Innovation“-Ansatz sollten in kurzer Zeit noch nie dagewesene und gleichzeitig valide Business Cases – bis hin zu Prototypen – entwickelt werden.

MCI-Challenge #4

Die vierte MCI-Challenge der Initiative Connected Mobility findet vom 28.-30.4.2020 in Linz statt. www.connected-mobility.at

Foto: Stefan Feiner

previous article
next article