HomeMobil ans Ziel
HomeMobil ans Ziel

Infrastrukturlandesrat Mag. Günther Steinkellner

Ausbau der OÖ Bahninfrastruktur

Linz, 10. Jänner 2022 – „Um die Menschen in unserem Land ‚mobil ans Ziel‘ zu bringen, sorgen wir gemeinsam mit unseren Partnern dafür, dass die Modernisierung von bestehenden Strecken und Bahnhöfen Fahrt aufnimmt. Durch die größte Schienenoffensive in der Geschichte Oberösterreichs werden bis 2030 mehr als 725 Millionen Euro in den Erhalt der Regionalbahnen, die Modernisierung von Bahnhöfen, die Sicherheit bei Eisenbahnkreuzungen und die Elektrifizierung von Streckenabschnitten investiert. Nachhaltigkeit, die Stärkung der Regionen, Modernität und Mobilität gehen somit Hand in Hand“, fasst Infrastruktur-Landesrat Mag. Günther Steinkellner die Infrastrukturoffensive OÖ zusammen.

2022 werden in Oberösterreich eine Reihe von Bahnhofsumbauten und damit wesentliche Erneuerungs- und Modernisierungsmaßnahmen gesetzt. Entlang der Salzkammergutstrecke werden die Verkehrsstationen Bahnhof Traunkirchen, die Haltestelle Traunkichen-Ort, der Bahnhof Obertraun-Dachsteinhöhlen sowie die Haltestelle Obertraun-Koppenbrüllerhöhle im Lauf des Jahres 2022 modernisiert. Auf der Summerauerstrecke werden der Bahnhof Freistadt sowie die Haltestelle Lasberg in Angriff genommen. Der sich bereits im Umbau befindende Bahnhof St. Georgen an der Gusen wird im laufenden Jahr fertiggestellt. Die Bahnhofsumbauten in Mattighofen, Munderfing und Mauerkirchen auf der Mattigtalbahn starten im heurigen Frühjahr. Ebenfalls werden die Arbeiten an den elektronischen Stellwerken in Gunskirchen, Schwanenstadt und Linz Wegscheid in diesem Jahr finalisiert. Ein bedeutender Anteil der heurigen 287 Millionen Euro Investitionen der ÖBB fließt somit in die OÖ Infrastrukturoffensive.

Mit der OÖ Infrastrukturoffensive erfährt sowohl der von Industrie geprägte Zentralraum eine Aufwertung wie auch der ländliche Raum. Mit dem Erhalt der Regionalbahnen wurde seinerzeit ein wichtiges Fundament geschaffen, um die Entwicklungspotentiale und charakteristischen Besonderheiten der Regionen zu stärken und zu fördern.

Foto: FPÖ Oberösterreich