HomeÖsterreichische Apothekerkammer begrüßt Novelle zum Rezeptpflichtgesetz
HomeÖsterreichische Apothekerkammer begrüßt Novelle zum Rezeptpflichtgesetz

Initiative der Gesundheitsministerin als wichtiger Schritt bei der Digitalisierung im Gesundheitsbereich

Wien, 25. Februar 2019 – Die Österreichische Apothekerkammer begrüßt die Novelle, die am vergangenen Mittwoch im Ministerrat vorgestellt wurde und zum Ziel hat, die Ausstellung elektronischer Rezepte für Medikamente zu verbessern. Mag. pharm. Dr. Ulrike Mursch-Edlmayr, Präsidentin der Österreichischen Apothekerkammer, sieht die Gesetzesnovelle als weiteren wichtigen Schritt bei der Digitalisierung des österreichischen Gesundheitssystems. „Es geht darum, die Abläufe bei der Versorgung der Bevölkerung mit rezeptpflichtigen Arzneimitteln effizienter, sicherer und einfacher zu gestalten. So können in Zukunft insgesamt 60 Millionen Papierrezepte pro Jahr eingespart werden. Das ist eine Vereinfachung, die voll den Patientinnen und Patienten zugutekommt“, so Mursch-Edlmayr. Zudem ist es nach Mursch-Edlmayr positiv zu werten, dass die Apotheker in Österreich immer schon führend in Bezug auf technische Innovationen waren. Ein Beispiel dafür ist etwa, dass die Abrechnung der Krankenkassenrezepte der einzelnen Apotheken mit den Krankenkassen über die Pharmazeutische Gehaltskasse bereits seit dem Jahr 2006 vollelektronisch erfolgt.