HomeSkills Austria – Staatsmeisterschaften der Berufe
HomeSkills Austria – Staatsmeisterschaften der Berufe

Dipl.-Ing. Rainer Ostermann, Country Manager von Festo Österreich (im Bild rechts), und Ing. Hermann Studnitzka, offizieller Experte für Industrie 4.0 bei Skills Austria, mit meisterhaften Industrie 4.0-Spezialisten

Die Meister von morgen zeigen schon heute was sie können

Salzburg, 27. November 2018 – Von 22. bis 25. November fanden im Messezentrum Salzburg die diesjährigen österreichischen Berufsstaatsmeisterschaften statt. Dabei kam auch wieder das vielseitige Aus- und Weiterbildungsequipment von Festo Didactic zum Einsatz. Die Teams mit Gold und Silber dürfen sich gleich doppelt freuen –  sie vertreten Österreich bei der BerufsWM 2019 in Kasan (Russland) bzw. der BerufsEM 2020 in Graz.

Festo machte auf den Skills Austria auf die Vielfalt der neuen Berufsbilder von morgen aufmerksam. Als Goldsponsor der Bereiche Mechatronik, Elektronik, mobile Robotik und Industrie 4.0 hat der Spezialist für Automatisierung und Aus- und Weiterbildung in der Technik aufgezeigt, was die „Meister von morgen“ künftig erwartet. In der Mechatronik, Industrie 4.0 und der mobilen Robotik war neben fachlichem Know-how auch Teamgeist gefragt. Gearbeitet wurde mit innovativer Lernhardware wie z.B. an MPS-Stationen oder mit dem Robotino.

Die Berufe der Zukunft verlangen nach neuen und erweiterten Kompetenzen. Das verlangt nach modernen Lernlösungen. Darum unterstützte Festo auch den Sonderwettbewerb „Industrie 4.0“ bei den Skills Austria mit Hard- und Software. Dabei ging es um Themen wie etwa das Programmieren von Speicherprogrammierbaren Steuerungen, die Anwendung von BUS-Systemen, das Herstellen sicherer Verbindungen oder RFID-Technik.

Als Spezialist für Aus- und Weiterbildung in der Technik setzt Festo Didactic einen besonderen Schwerpunkt in Richtung Industrie 4.0. Trainings zu zukunftsorientierten Themen – wie Vernetzung, RFID oder Bionic Thinking – gehören ebenso zum umfassenden Angebot, wie Expertentreffs, Consulting  und Lernequipment, das die virtuelle mit der realen Lernwelt verbindet. Die CP Factory ist beispielweise eine Lernfabrik, die die Industriewelt von morgen darstellt. Sie bildet viele Aspekte von Industrie 4.0 ab und erlaubt das praktische Üben als Vorbereitung auf die Fertigung der Zukunft.

Foto: Martina Draper / Skills Austria