HomeWacker Neuson:
HomeWacker Neuson:

Mit dem breiten zero emission Portfolio kann eine typische innerstädtische Baustelle emissionsfrei und geräuscharm betrieben werden.

Geld zurück beim Kauf elektrischer Baumaschinen

Linz/Hörsching, 10. September 2020    Dank einer Kooperation, die zwischen Wacker Neuson und klimaaktiv mobil – einer Initiative des Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) – im September 2020 abgeschlossen wurde, können sich Käufer von elektrischen Baumaschinen unkompliziert bares Geld zurück holen.

„Die klimaaktiv Programmpartnerschaft stellt uns einen starken Partner zur Erhöhung der Akzeptanz von klimafreundlichen Produkten zur Seite. Mit unserer zero emission Linie haben wir ein Geschäftsmodell ins Leben gerufen, mit dem wir auf klimafreundliche Technologien, erneuerbare Energieträger sowie auf erhöhte Energieeffizienz setzen. Bereits heute können wir eine gesamte zero emission Baustelle mit unseren Produkten abdecken. Durch ein attraktives Förderprogramm des BMK wird der Kauf unserer elektrisch betriebenen Baumaschinen maßgeblich unterstützt.“, freut sich Martin Lehner, Vorstandsvorsitzender der Wacker Neuson Group.

„Auf Basis der für Wacker Neuson Kompaktmaschinen relevanten und bestehenden Förderungsmöglichkeiten in Österreich wurde gemeinsam mit klimaaktiv mobil ein Förderrechner ausgearbeitet, der als Berechnungsgrundlage dient. Das Tool dient unseren Verkäufern als Unterstützung, um unseren Kunden unbürokratisch und schnell Auskunft zur voraussichtlichen Förderhöhe zu geben und im Falle einer Förderanfrage eine unkomplizierte Abwicklung für beide Seiten zu ermöglichen.“, erklärt Stefan Bogner, Sprecher der Geschäftsführung der Wacker Neuson Linz GmbH. Die Förderhöhe ergibt sich aus den zu erwartenden Betriebsstunden pro Jahr sowie den Investitionsmehrkosten. Der Zuschuss beträgt in der Praxis 600 Euro pro gesparter Tonne CO2 oder 20 Prozent der Investitionsmehrkosten – in Relation zu einem vergleichbaren konventionellen Modell.

Foto: Wacker Neuson

previous article
next article