HomePersonen & Funktionen

Wechsel in der Führungsspitze von Edenred Österreich:

Christoph Monschein übernimmt Geschäftsführung

Wien, 08. April 2021 – In der Führungsetage von Edenred Österreich kam es zu einem Wechsel: Der Marketing- und Vertriebsprofi Christoph Monschein ist seit April 2021 General Manager von Edenred Österreich und löst damit Ursula Würzl ab.

„Ich freue mich sehr auf die neuen Aufgaben und Herausforderungen. Als Team haben wir in den kommenden Jahren viel vor. Dank der hervorragenden Arbeit von Ursula Würzl in den vergangenen beiden Jahrzehnten bauen wir auf einem sehr stabilen Fundament auf“, so Geschäftsführer Christoph Monschein. „Mit Christoph Monschein liegen die Unternehmensgeschicke künftig in äußerst zuverlässigen Händen. Edenred Österreich wird von seinem internationalen Know- how, seiner ausgeprägten Hands-on-Mentalität und seinem unternehmerischen Spirit wesentlich profitieren“, ist Ursula Würzl überzeugt.

Bereits in den vergangenen Jahren wurde bei Edenred Österreich ein starker Schwerpunkt auf digitale Lösungen und Angebote gesetzt – unter anderem Apple Pay, Google Pay und Edenred Pay sowie neu entwickelte Apps, die immer stärker nachgefragt und angenommen werden.

Deren Ausbau soll in den kommenden Jahren noch weiter vorangetrieben werden. Denn „Mobiles, kontaktloses Bezahlen ist die Zukunft“, so Monschein. „Hinzu kommt, dass Erwartungen und Anforderungen an das Arbeitsumfeld steigen. Edenred bietet hier attraktive und zeitgemäße Angebote – Steuervorteile inklusive. Diesen Mehrwert möchten wir Unternehmen und ihren Mitarbeitern in ganz Österreich zukommen lassen. In diesem Bereich liegt enormes Wachstumspotenzial, vor allem in Anbetracht der Erhöhung der Steuerfreibeträge auf 8,00 Euro bei Essensgutscheinen und auf 2,00 Euro bei Lebensmittelgutscheinen. Das macht die Produkte noch attraktiver und stellt vor allem in Corona-Zeiten eine große Unterstützung der heimischen Gastronomie dar.“

Foto: Philipp Zeppelzauer

Puratos Austria GmbH:

Markus Kagerer ist ab 1. April 2021 neuer Geschäftsführer der Puratos Austria GmbH.

Markus Kagerer wird neuer Geschäftsführer

Wels, 30. März 2021 – Zum 1. April 2021 wird Markus Kagerer neuer Geschäftsführer der Puratos Austria GmbH in Wels. Markus Kagerer kommt vom Food E-Commerce Start-Up Expondo, wo er über fünf Jahre lang als General Manager sowohl in Deutschland als auch in China tätig war. Zuvor verantwortete er als Geschäftsführer der Einhell-Gruppe zwölf Jahre lang die Geschicke des Unternehmens, ebenfalls im In- und Ausland. Begonnen hat Kagerer seine berufliche Karriere bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG, wo er nach seinem juristischen und wirtschaftswissenschaftlichen Studium an der Johannes-Kepler-Universität in Linz einstieg.

Marco Stampfli, Regional Director Western Europe bei Puratos: „Wir heißen Markus Kagerer als neuen Geschäftsführer von Puratos Austria herzlich willkommen. Mit seiner profunden Expertise und der Fähigkeit, auch in kompetitiven Umfeldern leistungsstarke Ergebnisse zu erzielen, wird er das Team von Puratos bereichern und weiter voranbringen. Dass die Wurzeln seiner Familie im Bäckerhandwerk liegen, freut uns mit Blick auf die Zukunft ganz besonders.“ Markus Kagerer berichtet in seiner Funktion als Geschäftsführer der Puratos Austria GmbH an Marco Stampfli.

Über Puratos

Die Puratos Austria GmbH ist Teil von Puratos, einer internationalen Gruppe, die ein komplettes Sortiment innovativer Zutaten sowie Anwendungsexpertise für Handwerk, Industrie, Einzelhandel und Foodservice im Bäckerei-, Konditorei- und Schokoladensektor anbietet. Der Firmenhauptsitz befindet sich an der Peripherie von Brüssel, wo das Unternehmen 1919 gegründet wurde. Weltweit sind mehr als 9.000 Menschen bei Puratos beschäftigt. Puratos wichtigstes Anliegen ist es, überall auf der Welt „Partner für Innovation“ zu sein, um seine Kunden darin zu unterstützen, ihren lokalen Abnehmern nahrhafte, köstliche Lebensmittel liefern zu können.

Foto: Puratos Austria

UPS Europe:

Daniel Carrera zum neuen Präsidenten ernannt

Wien, 26. März 2021 – UPS hat Daniel Carrera zum neuen Präsidenten von UPS Europe ernannt. In seiner neuen Rolle wird Carrera für die Leitung des operativen Geschäfts und der mehr als 50.000 UPS Mitarbeiter in 56 Ländern und Gebieten verantwortlich sein. Im Zuge der Pandemiebekämpfung ist die europäische Region als globaler Knotenpunkt im UPS Netzwerk weiter gewachsen. Sie erfüllt die wachsenden Anforderungen des E-Commerce und spielt eine wichtige Rolle bei der Zustellung von Impfstoffen von Europa nach Asien, in den Nahen Osten, nach Nordamerika und Afrika.

Carrera ist als gebürtiger Spanier der zweite europäische UPS Europe Präsident. Er hatte bereits mehrere Führungspositionen in der Region inne und war zuletzt Präsident des UPS Distrikts Westeuropa. Gleichzeitig fungierte er als internationaler Botschafter für Vielfalt und Integration. In diesen Funktionen spielte er eine Schlüsselrolle, als die Region einen fünfjährigen Investitionszyklus in Höhe von 2 Milliarden US-Dollar abgeschlossen hat, der die Geschwindigkeit gesteigert, die Kapazität erhöht und die gestiegenen Anforderungen durch E-Commerce, Gesundheitswesen und grenzüberschreitenden Handel erfüllt hat.

Bevor er zu UPS kam, war Carrera Direktor für die EMEA Region (Europa, Naher Osten und Afrika) bei Menlo Worldwide, einem globalen Speditionsanbieter. Nach der Übernahme des Unternehmens durch UPS im Jahr 2005 beaufsichtigte er die erfolgreiche Integration der Vertriebsteams von Menlo Worldwide und UPS Supply Chain Solutions.

„Ich fühle mich sehr geehrt in dieser Rolle zu sein und ich freue mich auf die weitere Arbeit mit unseren großartigen Kunden – ohne sie wären wir nicht hier, und das erklärt auch die starke Kundenorientierung. Zusammen mit meinem Team in ganz Europa werden Sie sehen, wie UPSer die Welt weiter voranbringen, indem sie das liefern, worauf es ankommt“, betont Daniel Carrera.

Foto: UPS

Holding Graz:

Sara Schmidt tritt als neue Konzernpressesprecherin der Holding Graz an die Seite von Gerald Zaczek-Pichler.

Sara Schmidt verstärkt als zweite Konzernpressesprecherin die Medienarbeit

Graz, 24. März 2021 – Die Holding Graz sichert mit den Bereichen Öffentlicher Verkehr, Abfall, Wasser, Strom oder Breitband-Internet die notwendige Grundversorgung für das tägliche Leben der Grazer. Insbesondere die Covid-19-Krise hat gezeigt, wie wichtig tagesaktuelle Kommunikation und Information über die unterschiedlichsten Bereiche der Holding Graz sind. Der Ausbau der digitalen Kanäle, die professionelle Beantwortung von Medien- und Bürgeranfragen sowie die intensivere Zusammenarbeit mit den Mehrheitsbeteiligungen der Holding Graz machen es notwendig, die gut funktionierenden Prozesse weiter zu verbessern.

Deshalb werden ab sofort zwei Konzernpressesprecher für die Medienarbeit der Holding Graz verantwortlich sein. Sara Schmidt tritt als neue Konzernpressesprecherin an die Seite von Gerald Zaczek-Pichler, der in bewährter Manier die tägliche Beantwortung von Medienanfragen und zukünftig auch die Steuerung der Pressearbeit der Mehrheitsbeteiligungen übernimmt. Sara Schmidt wird die proaktive sowie crossmediale Medienarbeit der Holding ausbauen und professionalisieren – dazu zählen auch der verstärkte Einsatz von Videoproduktionen und der Austausch mit Online-Medien. Damit will die Holding Graz auch ihren Medienpartnern, die selbst immer öfter multimediale Inhalte zur Verfügung stellen, einen besseren Service liefern.

Während Gerald Zaczek-Pichler bereits seit 2008 Ansprechpartner für Medien aus ganz Österreich ist, hat Sara Schmidt ihre Karriere in der Holding Graz im Jahr 2019 begonnen. Bislang zeichnete sie im Marketing für die Spartenkommunikation mit den Linien und Infrastruktur & Energie sowie für die Umsetzung von Kampagnen verantwortlich. Davor war sie bei der Grazer Unternehmensberatung PANTARHEI ADVISORS tätig. Die studierte Germanistin absolviert parallel das berufsbegleitende Masterstudium Public Communication an der FH JOANNEUM in Graz.

Foto: Marija Kanizaj

Offerista Group Austria:

Seit Februar 2021 Director of International Sales der Offerista Group: Frederick Salesse

Frederick Salesse wird Director of International Sales

Wien, 23. März 2021 – Die Offerista Group hat mit Februar 2021 eine neue Unit geschaffen: International Sales, um künftig noch internationaler agieren zu können. Die neugeschaffene Position des Directors of International Sales der Offerista Group übernimmt der gebürtige Engländer und Wahlwiener Frederick Salesse (33).

In seiner neuen Position verantwortet er den weiteren Ausbau, die Zusammenführung und Vertiefung aller internationalen Vertriebsaktivitäten. Salesse bringt für diese neu geschaffene Position langjährige Sales-Erfahrung sowie einen internationalen Background mit. Zudem ist er bereits seit fünf Jahren im Vertrieb für Offerista Group Austria (vormals wogibtswas.at) tätig und kennt daher das Unternehmen bestens.

Die Offerista Group ist heute bereits in 17 Ländern mit über 1.600 Kunden (vorwiegend Handels- und Herstellermarken) tätig. Als Retail Marketing Network erreicht die Offerista Group monatlich bis zu 39,5 Millionen Verbraucher und verhilft dem stationären Handel zu mehr Ladenbesuchen durch digitale Angebotskommunikation. „Diese Marktführerschaft in Europa soll noch wesentlich gestärkt und weiter ausgebaut werden. In der neuen Unit International Sales werden die länderübergreifenden Vertriebsaktivitäten stärker konzentriert und gezielter gesteuert. Ziel ist es, transnationale Angebote zu schnüren und so Händlern digitale Handelsmarketinglösungen zu bieten – unter der Prämisse: Alles aus einer Hand mit einer Ansprechperson. Dadurch sinkt der Aufwand für die Kunden deutlich“, so Salesse.

Sitz der neuen Unit ist am Standort der Offerista Group Austria in Wien, sie untersteht aber direkt der Offerista Group GmbH. Mit Hauptsitz in Dresden und in den weiteren Standorten Berlin, Budapest, Bukarest, Essen, Sofia und Wien beschäftigt die Offerista Group heute mehr als 120 Mitarbeiter.

Foto: Offerista Group Austria

Wacker Neuson SE:

Dr. Karl Tragl wird neuer Vorstandsvorsitzender und CEO

München, 23. März 2021 – Mit Wirkung zum 1. Juni 2021 wird Dr. Karl Tragl neuer Vorstandsvorsitzender und CEO der Wacker Neuson SE. Er folgt auf Mag. Kurt Helletzgruber, der aus dem Aufsichtsrat in den Vorstand entsendet ist und derzeit interimistisch das Amt des CEO und CFO innehat.

„Mit Herrn Dr. Tragl holen wir eine international erfahrene Führungspersönlichkeit mit besten Kenntnissen der Maschinenbaubranche an die Spitze unseres Unternehmens“, sagt Hans Neunteufel, Aufsichtsratsvorsitzender der Wacker Neuson SE. „Dr. Tragl verfügt über große Erfahrung im Bereich der Internationalisierung. Damit können wir Chancen, die sich für uns am Weltmarkt ergeben, noch besser nutzen“ so Neunteufel weiter.

Karl Tragl wird in seiner Rolle als CEO der Wacker Neuson SE, neben seiner Aufgabe als Vorstandsvorsitzender, die Ressorts Strategie, M&A, Recht & Compliance, Personal, Investor Relations, Unternehmenskommunikation, Nachhaltigkeit und Immobilien verantworten.

„Die Elektrifizierung und Digitalisierung in der Baumaschinenindustrie bringen Herausforderungen mit sich, bergen aber gleichzeitig enormes Potenzial für die Wacker Neuson Group. Mein klares Ziel ist es, nachhaltig zur Wertsteigerung des Unternehmens beizutragen. Ich freue mich auf diese spannende Aufgabe und auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit“ kommentiert Dr. Tragl.

Der Vorstand der Wacker Neuson SE besteht damit wieder aus vier Mitgliedern. Kurt Helletzgruber wird mit dem Antritt von Karl Tragl sein Amt als Vorstandsvorsitzender niederlegen, jedoch bis auf Weiteres Vorstand für Finanzen bleiben. Chief Operations Officer (COO) und Chief Technology Officer (CTO) ist Felix Bietenbeck, Vertriebsvorstand (CSO) ist Alexander Greschner.

Vorstandswechsel im Baukonzern SWIETELSKY

Harald Gindl, MBA – designierter Vorstand der Swietelsky AG

Harald Gindl folgt per 31. März auf Walter Pertl

Linz, 10. März 2021 –Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Norbert Nagele informierte heute die Mitarbeiter der Swietelsky AG über den bevorstehenden Wechsel im Vorstand. Dabei bedankte sich Nagele bei Walter Pertl, der “verdienstvoll und auf eigenen Wunsch hin ausscheidet”. Seine Position werde intern mit dem bisherigen Bereichsleiter für Rechnungswesen und Controlling, Harald Gindl, nachbesetzt.

Als Vorstand der Swietelsky AG habe Dipl.-Ing. Walter Pertl (62) maßgeblichen Anteil an der erfolgreichen Entwicklung des Auslandsgeschäftes in den Sparten Hochbau, Tiefbau sowie Straßen- und Brückenbau. „Neben seinen branchenweit geschätzten fachlichen Kompetenzen hat es der Walter Pertl verstanden, seinen Mitarbeitern ein menschliches Vorbild, ein Motivator, Ratgeber sowie Leader mit Interesse und Verständnis für ausländische Märkte zu sein“, betont Aufsichtsratsvorsitzender Norbert Nagele und wünscht Walter Pertl für den Ruhestand das Allerbeste.

Dessen Nachfolge im Vorstand tritt Harald Gindl, MBA (48) an. Er stieß im Jahr 2000 zu SWIETELSKY und hat seit 2007 Rechnungswesen und Controlling in der Funktion eines Bereichsleiters verantwortet, darunter auch das Beteiligungscontrolling für Tochterunternehmen im In- und Ausland. Nunmehr seit 21 Jahren im Unternehmen tätig, wirkte Gindl in einer höchst erfolgreichen Phase der Unternehmensgeschichte mit, in der sich die Bauleistung von etwa 300 Millionen im Jahr 2000 auf rund 3 Milliarden Euro verzehnfacht hat. In dieser Zeit habe er maßgeblichen Anteil daran gehabt, dass die betriebswirtschaftlichen Strukturen und Prozesse des Unternehmens dieses Wachstum ermöglichten, betont Aufsichtsratsvorsitzender Norbert Nagele und gratuliert: „Wir freuen uns, in Harald Gindl eine idealqualifizierte Kapazität aus dem eigenen Haus gewonnen zu haben. Es gilt, den erfolgreichen Weg weiterzugehen und dabei neue Akzente zu setzen.“

Foto: SWIETELSKY/ Grünwald

Brau Union:

Gabriela Maria Straka

Gabriela Maria Straka steigt in Geschäftsleitung auf

Linz, 19. Februar 2021 – Kommunikationschefin und Nachhaltigkeitsbeauftragte Gabriela Maria Straka wird ab 1. März 2021 in die Geschäftsleitung der Brau Union berufen. „Sowohl die österreichische Bierkultur als auch die Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens haben in den letzten Jahren wesentlich zum Unternehmenserfolg der Brau Union Österreich beigetragen“, schreibt das Unternehmen in einer Aussendung. Durch Strakas Aufstieg in die Geschäftsleitung werde die Wichtigkeit dieser Agenden betont und im obersten Führungskreis verankert.

Gabriela Maria Straka verfügt über langjährige Erfahrung in führenden Industrieunternehmen und über ein hervorragendes Netzwerk zu den internationalen und nationalen Stakeholdern. Die Wirtschaftswissenschaftlerin und diplomierte Biersommelière habe durch ihr Engagement „Meilensteine für die Brau Union Österreich gesetzt, die zu zahlreichen nationalen und internationalen Auszeichnungen geführt haben. Gabriela Maria Straka und ihr Team veröffentlichen jedes Jahr sowohl den Österreichischen Bierkulturbericht als auch den Nachhaltigkeitsbericht der Brau Union Österreich. Zusammen mit Kollegen von allen Standorten leitet sie die Nachhaltigkeitsagenden der Brau Union Österreich und vertritt die Themen innerhalb als auch außerhalb des Unternehmens. Als Mitglied des UN Global Compact Austria wirkt sie an der Entwicklung der österreichische Nachhaltigkeitsagenda mit. Sie ist auch an europaweiten Initiativen beteiligt.

„Als Mitglied im Management Board werde ich dafür verantwortlich sein, die Inhalte der Nachhaltigkeit weiter zu entwickeln, unsere interne und externe Kommunikation zu stärken und die funktionsübergreifende Zusammenarbeit zu fördern“, freut sich Straka über die Aufnahme in das Management Team.

Foto: Brau Union Österreich

Lebensmittelhersteller mit neuem Finanzchef:

Spitz-CFO Günther Hofer und Spitz-CEO Walter Scherb

Spitz holt Günther Hofer als CFO in die Führung

Attnang-Puchheim, 16. Februar 2021 – Spitz operiert seit mehr als 160 Jahren als erfolgreicher Lebensmittelproduzent – mit mehr als 800 Mitarbeitern ist das Unternehmen zudem eines der größten seiner Branche. Die finanziellen Geschicke des Unternehmens leitet seit Kurzem Günther Hofer (39), der nicht nur umfassende Expertise in seinem Gebiet mitbringt, sondern auch auf jahrelange Führungserfahrung zurückblicken kann. Die Lebensmittelbranche ist für den neuen Spitz-CFO ebenso kein Neuland, denn: Hofer lebte die letzten 15 Jahre in Spanien und Deutschland, wo er bei Haribo, einem der Top 10-Süßwarenkonzerne weltweit, Karriere gemacht hat. Dort hatte er unter anderem die Leitung des deutschen Controllings sowie die Verantwortung für das globale Controlling inne, ehe er bei Haribo im Alter von 35 Jahren die Finanzgeschäftsführung für Deutschland mit 3.000 Mitarbeiter und fünf Werken übernahm.

„Nach mehr als eineinhalb Jahrzehnten im Ausland freue ich mich sehr, gemeinsam mit meiner Frau und unseren Kindern wieder in meiner Heimat Oberösterreich und damit auch bei Spitz angekommen zu sein. Spitz steht für nachhaltige Entwicklung, Kundenorientierung, Technologieantrieb und Wertschätzung der Mitarbeiter – Werte, mich denen ich mich sehr gut identifizieren kann. Das Unternehmen fährt derzeit das größte Investitionsprogramm seit den 1970er Jahren und investiert einen hohen zweistelligen Millionenbetrag. Dies mitverantworten zu dürfen ist eine großartige Herausforderung, auf die ich mich sehr freue“, so der CFO Günther Hofer. Dem fügt Spitz-Geschäftsführer Walter Scherb abschließend hinzu: „Ich bin absolut überzeugt davon, dass Günther Hofer die perfekte Wahl für die Position des CFOs ist. Seine umfangreichen Finanz-Kenntnisse, seine Erfahrung in puncto Führung und sein branchenbezogenes operatives Wissen sind für unser Unternehmen eine große Bereicherung.“

Foto: Spitz

Huawei Consumer Business Group Austria:

Xiaojun Jiang, General Manager der Huawei Consumer Business Group Austria

Xiaojun Jiang ist neuer General Manager

Wien, 15. Februar 2021 – Xiaojun (Jason) Jiang übernimmt als General Manager die Führungsposition der Huawei Consumer Business Group (CBG) in Österreich. Mit seiner internationalen Erfahrung und seinem Know-How möchte er das Technologieunternehmen hierzulande noch klarer positionieren und weiter ausbauen.

Xiaojun Jiang bringt mehrjährige Erfahrung in der Telekommunikationsbranche sowie umfassendes Know-How im Produkt- und Marketingbereich, als auch im Salesbereich mit. Bei Huawei ist er bereits seit 2008 beschäftigt und hatte bereits mehrere Posten in der Huawei Central Eastern Europe und Nordic Region inne, wie beispielsweise als Go-To-Market Manager der Huawei CBG in Schweden und als Vice President Sales der Huawei CBG in Polen. Xiaojun Jiang verfügt dadurch über fundierte Kenntnisse des europäischen Marktes und freut sich über neue Herausforderungen als General Manager in Österreich – diesen blickt er mit seinem Team optimistisch und voller Elan entgegen.

„Huawei hat sich in den letzten Jahren beachtlich entwickelt. Weltweit sind wir zu einer der beliebtesten Technologie-Brands aufgestiegen. In Österreich zählt Huawei zu den beliebtesten premium Smartphone-und Technologieanbietern. Unser Ziel ist es, das Huawei Software-Hardware-Ökosystem national und  international zu stärken und weiter auszubauen. Hier setzen wir vor allem auf lokale Partnerschaften mit lokalen Content Providern, und Entwicklern. Zusätzlich fokussieren wir uns darauf, unsere Smartphones, Tablets, Notebooks und Wearables noch klarer zu positionieren und unter dem Dach von Seamless AI Life im Huawei Ökosystem miteinander zu verbinden. Dabei werden wir unsere Produkte und unsere Services konstant verbessern, um den Konsumenten in Österreich zu jeder Zeit und an jedem Ort ein optimales Smart-Connection Erlebnis bieten zu können“, ist Xiaojun Jiang überzeugt.

Foto: Huawei/Hannah Ecker

Thermenresort Loipersdorf mit neuer operativer Führung

v.l.n.r.: Philip Borckenstein-Quirini (Geschäftsführer), Lisa Payer (Operations Managerin)

Lisa Payer ist Operations Manager des Thermenresorts

Bad Loipersdorf, 12. Februar  2021 – Erstmals in seiner Geschichte weist der Personalplan des Thermenresorts Loipersdorf die Position „Operations Manager“ aus. Betraut wurde mit dieser Aufgabe Lisa Payer.

Die gelernte Tourismuskauffrau ist führungserfahren und war zuletzt in einem Grazer Unternehmen für Personal- und Organisationsentwicklung verantwortlich – Teilbereiche, die auch in ihrer neuen Aufgabe eine wesentliche Rolle einnehmen werden. Als Bindeglied zwischen Geschäftsführung und den Abteilungen des Hauses wird Lisa Payer den reibungslosen Ablauf der Thermenbereiche Gastronomie, Badebereich, Gesundheitszentrum, Verkauf und Lohnverrechnung verantworten.

Thermen-Geschäftsführer Philip Borckenstein-Quirini wird sich noch stärker als bisher der Kommunikation und Abstimmung mit den Shareholdern sowie relevanten Stakeholdern widmen und die von ihm initiierte strategische Ausrichtung des Thermenresorts fortsetzen. Die operative Umsetzung soll der neuen Managerin vorbehalten bleiben. „Wir heißen Frau Payer herzlich willkommen im Thermenteam und wünschen ihr für ihre neuen Aufgaben viel Erfolg“, freut sich Philip Borckenstein-Quirini auf seine Unterstützung.

„Die Becken sind leer, die Gäste noch nicht da. Das ist genau der richtige Zeitpunkt um durchzustarten. Ich freue mich darauf, gemeinsam mit dem gesamten Team das Thermenresort Loipersdorf wieder hochzufahren und zu neuen Gipfeln zu führen. Neustart. Loift bei uns!“, ist Lisa Payer voller Tatendrang.

Über das Thermenresort Loipersdorf

Als Ganzjahresdestination besticht das Thermenresort Loipersdorf durch unvergleichliche Vielfalt. Den Mittelpunkt bildet dabei das einzigartig hoch mineralisierte Thermalwasser aus drei Quellen. Aufgrund seiner Zusammensetzung eignet es sich besonders zur Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparats sowie zur Nachbehandlung von Operationen und Verletzungen.

Foto: Thermenresort Loipersdorf

ORF On-Demand Dienste:

Mag. Petra Höfer, Leiterin Stabstelle On-Demand Dienste

Mag. Petra Höfer übernimmt die Leitung der neuen Stabstelle

Wien, 11. Februar 2021 – Die Agenden der Abrufdienste Flimmit und fidelio werden in der Stabstelle „On-Demand Dienste“ in der Kaufmännischen Direktion zusammengefasst. Diese neue organisatorische Zuteilung ermöglicht eine nahtlosere Zusammenarbeit mit dem von Mag. Roland Weissmann geleiteten Player-Team. Die Produktverantwortlichen bleiben weiterhin Mag. Georg Hainzl für die Klassikplattform fidelio und Dr. Wolfgang Höfer für die österreichische Film- und Serienplattform Flimmit.

Die Leitung übernimmt die langjährige stellvertretende Hauptabteilungsleiterin der Technischen Direktion für Online und neue Medien Mag. Petra Höfer mit dem Ziel der verbesserten Nutzung der Synergien zwischen den beiden Abrufplattformen. Dies betrifft vor allem die Weiterentwicklung der Plattformen, gemeinsames Aufsetzen der Marketing- und Social-Media-Agenden und ein noch stärkeres Fokussieren auf die Kundenwünsche bei der inhaltlichen Gestaltung der beiden Angebote. Sämtliche Aufgaben der Hauptabteilung Online und neue Medien, insbesondere die Gesamtverantwortung für das Online-Angebot des ORF und die redaktionelle Leitung der ORF-TVthek bleiben in vollem Umfang bestehen.

Mag. Petra Höfer, Leiterin Stabstelle On-Demand Dienste: „Es ist eine tolle Chance, dass wir die Möglichkeit bekommen, eine digitale Werkstätte zu öffnen, in der Social-Media- und Marketing-Spezialisten mit Content-Profis, Design-Gurus, Technik-Experten und Kaufleuten gemeinsam am Produkterfolg arbeiten. Tagtägliches, eng abgestimmtes Optimieren der User Experience und der enge Kontakt zu unseren Abonnenten und Interessenten über Social Media stehen ganz oben auf unserer Agenda. Für mich persönlich ist es ein sehr positiver Schritt nach der Verantwortung des Marketings nun die Gesamtverantwortung für die beiden Plattformen zu übernehmen. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit in einem hochmotivierten Team!“

Foto: ORF/Hans Leitner

Randstad Österreich:

Bjørn Toonen, Managing Director Randstad Österreich

Bjørn Toonen ist neuer Managing Director

Wien, 02. Februar 2021 – In seiner neuen Position wird Bjørn Toonen die Marktposition des renommierten internationalen Personaldienstleisters in Österreich weiter ausbauen und Kunden in der aktuellen Krisenzeit maßgeschneiderte Personal-Lösungen bieten. Der gebürtige Niederländer forciert das weitere Wachstum des etablierten Personaldienstleisters in Österreich.

„Randstad konnte sich bereits eine starke Position auf dem österreichischen Markt sichern. Nun gilt es, nächste Wachstumsschritte zu setzen und unseren Kunden und Bewerbern gleichzeitig eine verlässliche Unterstützung in der unsicheren Corona-Zeit zu bieten. Gerade jetzt sind flexible Beschäftigungslösungen wie Zeitarbeit für viele von ihnen das richtige Instrument, wenn es um die nötige Sicherheit geht“, so Toonen.

Vor seiner aktuellen Position bekleidete der ausgebildete Betriebswirt bereits mehrere Funktionen bei Randstad, unter anderem als Niederlassungsleiter in den Niederlanden. Toonen sammelte umfassende internationale Erfahrungen: als Geschäftsführer der Randstad-Tochter Tempo-Team in Belgien sowie innerhalb des internationalen Mutterkonzerns Randstad Global NV, wo er u. a. für die Implementierung neuer Business-Konzepte und zuletzt für die Digitalisierung der globalen Basisprozesse des Konzerns zuständig war.

Über Randstad

Randstad Österreich ist Teil der internationalen Randstad Gruppe, weltweiter Marktführer im Bereich Personaldienstleistungen. Das Portfolio reicht von Zeitarbeit über Personalvermittlung bis hin zu Professional Services, Inhouse Services und HR-Lösungen wie z. B. Recruitment Process Outsourcing, Managed Services Programme und Outplacement. Das niederländische Unternehmen ist erfolgreich in fünf Kontinenten und 38 Ländern tätig und erwirtschaftete im Jahr 2019 mit weltweit 38.280 Mitarbeitern einen Gewinn von 23,7 Milliarden Euro.

Foto: Randstad

FH Wien der WKW:

DI Dr. Walter Mayrhofer, MBA ist Head of Research der FH Wien der WKW und wurde nun zum FH-Professor ernannt.

Forschungsexperte Walter Mayrhofer zum FH-Professor ernannt

Wien, 02. Februar 2021 – Die FH Wien der WKW hat Walter Mayrhofer am 27. Jänner 2021 zum FH-Professor ernannt. Der gebürtige Oberösterreicher ist seit 1. Oktober 2020 Head of Research der auf Management und Kommunikation spezialisierten Fachhochschule und verantwortet damit deren gesamte Forschungsagenden. Er studierte Elektrotechnik sowie Betriebs-, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften an der TU Wien, Engineering Management an der University of Colorado at Boulder und absolvierte ein MBA-Programm an der Donau-Universität Krems. Für seine Doktorarbeit am Institut für Managementwissenschaften der TU Wien zum Thema „Management von Unternehmenskooperationen und -netzwerken am Beispiel institutionalisierter Wirtschaftscluster“ erhielt er den Rudolf-Sallinger-Preis 2004.

„Wir freuen uns, mit Walter Mayrhofer einen ausgewiesenen Experten für angewandte Forschung an der Schnittstelle von Hochschule und Wirtschaft für diese Aufgaben gewonnen zu haben“, erklärt Michael Heritsch, CEO der FH Wien der WKW. „Er passt damit perfekt zu unserer Fachhochschule, die in ihrer wissenschaftlichen Arbeit eng mit Unternehmen kooperiert und diese durch den Transfer von Forschungsergebnissen bei der Bewältigung neuer Herausforderungen unterstützt.“

Walter Mayerhofers Hauptaugenmerk gilt Herausforderungen, die mit der Digitalisierung verbunden sind. „Speziell kleine und mittelgroße Unternehmen sehen sich durch die Veränderungen der Digitalisierung mit enormen Ansprüchen konfrontiert. Daher möchten wir uns in der Forschung und Entwicklung ganz besonders für diese Unternehmen engagieren und gemeinsam mit ihnen Lösungen und Know-how entwickeln. “ Als größtes Potenzial der FH Wien der WKW betrachtet Walter Mayrhofer die Ideen und den Enthusiasmus ihrer Studierenden und Mitarbeiter, die es mit anderen Talenten in Österreich und international zu vernetzen gelte.

Foto: Flo Hanatschek

Drei Österreich:

Rudolf Schrefl, CEO von Drei Österreich

Rudolf Schrefl übernimmt CEO-Agenden von Jan Trionow

Wien, 29. Jänner 2021 – Rudolf Schrefl (53) wird neuer CEO von Drei Österreich. Mit 1. Februar 2021 übernimmt er die Agenden von Jan Trionow (50), der nach mehr als zwei Jahrzehnten bei Drei Österreich und elf Jahren als CEO Mitte 2021 aus dem Unternehmen ausscheiden wird. Schrefl ist bereits seit 2002 in unterschiedlichen Führungspositionen im Unternehmen tätig und seit 2011 als Chief Commercial Officer (CCO) für das Geschäfts- und Privatkundengeschäft von Drei verantwortlich.

Die nunmehrige Übergabe wurde in den vergangenen Wochen sorgfältig vorbereitet. Um einen optimalen Übergangsprozess zu gewährleisten, wird Jan Trionow das Unternehmen und seinen Nachfolger in den kommenden Monaten in beratender Funktion begleiten. „Ich habe den Zeitpunkt der Übergabe meiner CEO-Verantwortung sorgfältig gewählt. Das Team ist gut aufgestellt, um die Erfolgsstory von Drei in Österreich weiterzuführen. Für mich ist nun der geeignete Moment gekommen, mich einer neuen Herausforderung zu widmen und das Zepter an einen langjährigen Wegbegleiter und damit in beste Hände zu übergeben. Ich wünsche Rudolf Schrefl und dem gesamten Drei Team alles Gute auf ihrem weiteren Weg in die digitale Zukunft“, so Jan Trionow.

„Im Namen der CK Hutchison Gruppe möchte ich Jan Trionow für seinen Einsatz und seine Leidenschaft für das Unternehmen in den letzten beiden Jahrzehnten danken. Jan Trionow hat maßgeblich zum Erfolg und Wachstum von Drei beigetragen, das heute zu den drei großen Telekommunikationsanbietern Österreichs zählt. Dank Jan Trionow verfügt Drei Österreich über ein starkes Fundament für die Herausforderungen der Zukunft“, so Victor Li, Chairman und Group Co-Managing Director von CK Hutchison Holdings: „Gleichzeitig möchte ich Rudolf Schrefl zu seiner neuen Rolle als Drei CEO gratulieren.“

Foto: Lipiarski@Drei

1 2 3 9
No comments

Sorry, the comment form is closed at this time.