HomePersonen & Funktionen

Neuer Präsident des ÖVFG:

Dr. Bernd Zierhut ab 2020 neuer Präsident des Österreichischen Verbandes für Flüssiggas

Wien, 20. Mai 2019 – Der Österreichische Verband für Flüssiggas (ÖVFG) hat Dr. Bernd Zierhut (58) für die Funktionsperiode 2020-2021 zum neuen Präsidenten bestellt. Als Vertreter des sauberen, nachhaltigen und modernen Energieträgers bringt der Geschäftsführer der Doppler Gruppe seine Expertise und Erfahrung mit in den Verband.

„Ich möchte mich in meiner Rolle als Präsident gemeinsam mit allen Mitgliedern des Verbandes für eine saubere Zukunft einsetzen und die moderne Alternative Flüssiggas zu einer renommierten und verlässlichen Energiequelle machen“, so Dr. Zierhut.

Foto: Doppler Gruppe

STEIRERIN AWARDS 2019:

Die Kämpferin Katarina Posch und Laudatorin Barbara Muhr

Besondere Ehrung für Macherinnen, Helferinnen und Kämpferinnen

Graz, 16. Mai 2019 – Die STEIRERIN AWARDS sind nach der gelungenen Premiere im Vorjahr mit einer beeindruckenden Veranstaltung in die zweite Runde gegangen: Rund 300 Gäste ehrten am Abend des 15. Mai in der Seifenfabrik Frauen, die mit ihrem Einsatz die Gesellschaft ein Stück besser machen. Die Nominierten wurden von der Redaktion  ausgewählt, die Gewinnerinnen wurden in einem Online-Voting gekürt. Highlight des Abends war die Ehrung der Kämpferin Katarina Posch mit einer berührenden Laudatio von Holding Graz-Vorständin Barbara Muhr. Katarina Posch leidet nach einer Gehirnoperation am Locked-in-Syndrom und ist ab der Nase abwärts gelähmt. Sie wird im Haus der Barmherzigkeit in Wien betreut und kam gestern Abend erstmals gemeinsam mit ihrer Familie seit dem Vorfall in ihre Heimatstadt Graz. Die Designprofessorin zeigte, wie man trotz dieser Tragik seinen Weg weiterverfolgen kann, mithilfe eines Computers arbeitet sie weiterhin in ihrem Metier und besucht ganz selbstverständlich in Begleitung ihrer Schwester Sophie Oper oder Theater.

STEIRERIN-Geschäftsführerin Nicole Niederl: „Wer, wenn nicht wir als Frauenmagazin sollte Frauen auszeichnen, die das auch wirklich verdient haben? So gesehen vergeben wir nicht bloß einen weiteren Award, sondern die Awards. Es war überfällig, jene Macherinnen, Helferinnen und Kämpferinnen zu ehren, die sonst nicht in der ersten Reihe stehen und die mit Ehrgeiz, Köpfchen und Mut oft von der Öffentlichkeit wenig bemerkt ihr Ding machen.“

Foto: Thomas Luef

Oö. Hightech-Inkubator tech2b:

Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner und der künftige Tech2B-Geschäftsführer Raphael Friedl.

Raphael Friedl wird neuer Geschäftsführer

Linz, 14. Mai 2019 – Raphael Friedl (36) wird mit 1. Juli 2019 neuer Geschäftsführer des oö. Hightech-Inkubators tech2b. Derzeit leitet er das scale-up-Gründungsprogramm im Unternehmen. Friedl folgt Markus Manz nach, der mit 1. August 2019 die Geschäftsführung des Software Competence Centers Hagenberg (SCCH) übernimmt. „Mit Raphael Friedl übernimmt ein Manager mit jahrelanger Erfahrung im Bereich Start-ups und Unternehmensfinanzierung die tech2b-Geschäftsführung, der auch die Gründungsberatung von der Pike auf gelernt hat. Damit ist sichergestellt, dass die erfolgreiche Arbeit der vergangenen Jahre fortgesetzt wird“, betont Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner.

tech2b ist die zentrale Unterstützungseinrichtung des Landes für Start-ups in Oberösterreich: Konkret unterstützt, begleitet und beschleunigt tech2b die Entwicklung von innovativen technologie-, design-orientierten sowie medizintechnischen Gründungsvorhaben in unserem Bundesland. Die Aufnahme in das tech2b Programm hilft, Geschäftsideen strukturiert und zielgerichtet zu entwickeln und am Markt umzusetzen. Neben strategischer Beratung und Mentoring werden eine Infrastruktur, ein umfangreiches Netzwerk und eine finanzielle Förderung bereitgestellt. Um ihren Markteintritt souverän zu meistern, können die Start-ups auch die Programme von business2excellence und den HightechFonds nutzen. „tech2b kann bis jetzt auf über 280 erfolgreiche Gründungsvorhaben mit mehr als 1.200 Beschäftigten verweisen, dieser Erfolgskurs soll auch mit dem neuen Geschäftsführer entsprecht fortgeführt werden“, unterstreicht LR Achleitner.

„Gemessen an der Zahl der begleiteten Unternehmen ist tech2b bereits heute der größte Inkubator Österreichs. Mir ist es wichtig, unsere Kunden künftig noch stärker bei der Eroberung internationaler Märkte zu unterstützen“, sagt Friedl. Zweites Ziel sei, besonders ambitionierte Hightech-Gründungen direkt aus der Forschung vor den Vorhang zu holen. In beiden Punkten setzt der künftige Geschäftsführer auf eine gute Vernetzung mit der heimischen Industrie.

Von der industriellen F&E zur Gründungsberatung

Mag. Raphael Friedl, Msc, ist gebürtiger Salzburger und studierte Public Management an der JKU sowie Innovationsmanagement an der LIMAK Austrian Business School. Seine Karriere startete er in der industriellen F&E bei der Robert Bosch AG in Linz. Danach wechselte er zu CATT Innovation Management, wo er als Projektmanager heimische Unternehmen bei der Planung und Finanzierung ihrer Innovationsprojekte beriet. Seit 2013 ist Friedl bei tech2b und richtete dort das Gründungsprogramm neu aus. Die Zahl der begleiteten Start-ups ist seitdem von fünf auf mehr als 35 pro Jahr angewachsen.

Foto: Land OÖ/Lisa Schaffner

Neue Country Managerin für XING:

Kristina Knezevic, Country Manager Austria

Kristina Knezevic verstärkt Führung in Österreich

Wien, 18. April 2019 – Um den Wachstumskurs von XING in Österreich weiter fortzusetzen, verstärkt das größte berufliche Netzwerk im deutschsprachigen Raum sein Führungsteam. Kristina Knezevic (39) trägt als Country Manager in der neu geschaffenen Position die Marktverantwortung für Österreich und führt zudem das Account Management Team in Österreich. Der Fokus ihrer Arbeit wird darauf liegen, neue Wege im Recruiting in Österreich voranzutreiben und die Position von XING E-Recruiting als wichtiger Partner für innovative Recruiting-Lösungen weiter auszubauen. Knezevic ist bereits seit Jänner 2015 für XING tätig, zuletzt als Senior Manager Marketing & Sales Development. Sie blickt auf 18 Jahre Vertriebserfahrung und jahrelange Führungsverantwortung zurück.

„Kristina Knezevic verfügt über langjährige strategische und operative Erfahrung in den Bereichen Marketing und Sales. Zudem kennt sie XING in- und auswendig, verkörpert das Prinzip ‚New Work‘, für das XING steht, und wird unsere Vision nach innen und außen vorantreiben“, so David Vitrano, Geschäftsführer XING E-Recruiting.

Wien als zweitgrößter XING-Standort nach Hamburg

Mit rund 240 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist Wien nach Hamburg der zweitgrößte XING-Standort. Durch konsequenten Kundenausbau sowie durch die Eingliederung der Tochterunternehmen kununu und prescreen, ist der Standort in den vergangenen Jahren massiv gewachsen. Zu diesem Standortwachstum trägt Jutta Perfahl-Strilka als Director New Business Sales maßgeblich bei, die den Geschäftsbereich der Neukundengewinnung für die gesamte DACH-Region aus Wien heraus verantwortet.

Foto: Rafaela Pröll/XING

VOGL+CO:

v.l.: Geschäftsführer Mag. Gerald Auer und Geschäftsführer Dr. Oliver Wieser.

Personelle Änderung in der Geschäftsführung

Graz, 18. April 2019 – Der langjährige Geschäftsführer der VOGL+CO Gruppe Herr Mag. Harald Glauninger scheidet mit 30. April 2019 aus der Geschäftsführung aus, seine Aufgaben übernehmen die beiden bestehenden Geschäftsführer Herrn Mag. Gerald Auer und Herr Dr. Oliver Wieser. Mag. Harald Glauninger war fast 30 Jahre in leitenden Funktionen in der Unternehmensgruppe VOGL+CO tätig und hat jahrzehntelang die Entwicklung des Unternehmens zu einem der führenden Automobilunternehmen der Steiermark und des Südburgenlandes mitgestaltet. Die Eigentümervertreter und das Unternehmen danken Herrn Mag. Harald Glauninger für seine konstruktive jahrzehntelange Mitarbeit und seinen Einsatz und wünschen ihm für seine private Zukunft das Allerbeste.

Mit 14 Standorten in der Steiermark und dem Südburgenland und 380 Mitarbeitern zählt die VOGL+CO Gruppe zu einem der größten Automobilunternehmen in dieser Region. Gemäß dem heurigen 100 Jahre VOGL+CO Jubiläumsmotto freuen sich Gerald Auer und Oliver Wieser, die VOGL + CO Gruppe ins nächste Jahrhundert zu führen. Im Zentrum stehen dabei wie bereits in der Vergangenheit ein großes Markenportfolio, moderne Standorte in der Steiermark und im Burgenland sowie eine hohe Servicequalität. Für Kunden, die an Elektroautos interessiert, arbeitet VOGL+CO mit hohem Engagement und Pioniergeist an modernen Mobilitätslösungen wie Vogl Mobility.

Foto: Oliver Wolf

Familienunternehmen richtet sich neu aus:

v.l.: Daniela Lindner, Heinz Gossmann, Gerd Mitterer

ŠKODA Lindner startet durch und setzt auf einen Vollprofi

Villach, 16. April 2018 – Nach 28 Jahren stellt das renommierte Autohaus Škoda Lindner ab 01. April 2019 die Weichen neu und rüstet sich für eine erfolgreiche Zukunft! Nach umfangreichen Investitionen und dem Neubau des Firmengebäudes folgt nun der nächste strategische Schritt in Richtung Expansion. Unternehmensberater Heinz Gossmann, ein versierter Management-Experte und KFZ Spezialist, der bereits auf eine erfolgreiche Karriere bei Volvo Trucks, Denzel und Kandl zurückblicken kann, übernimmt die alleinige Geschäftsführung.

„Die von uns aufgebauten Errungenschaften sind bei Heinz Gossmann in besten Händen! Unser gemeinsames Ziel ist ein nachhaltiges und kontinuierliches Wachstum“, freut sich Miteigentümerin Daniela Lindner, die als Prokuristin die Leitung der Administration übernimmt, über die zukünftige Zusammenarbeit. „Da wir auf langjährige Mitarbeiter und ihr umfangreiches Know-how setzen können, wird es für unsere Kunden und Mitarbeiter einen nahtlosen Übergang geben“, so Lindner. So wird auch das Führungsteam mit dem langjährigen Mitarbeiter Gerd Mitterer mit seiner einschlägigen Erfahrung als Verkaufsleiter für Neu- u. Gebrauchtfahrzeuge abgerundet.

Gossmann, dem erst kürzlich als Unternehmensberater in Anerkennung seiner Management- und Beratungskompetenz die CMC-Zertifizierung mit Auszeichnung zuerkannt wurde, setzt in Zukunft auf das Beste aus den beiden Welten: Tradition und Innovation. Das Autohaus wird somit ein bodenständiger Familienbetrieb bleiben, der auf erprobte Werte setzt und langjährige Erfahrung mit Fortschritt und neuen Technologien verbindet. „Wir werden den Familiensinn so wie Bewährtes bei behalten und das Unternehmen trotzdem kontinuierlich weiter entwickeln“ so Heinz Gossmann.

Foto: Škoda Lindner

Wechsel in der Geschäftsleitung von Helvetia Österreich

Otmar Bodner (rechts) übergibt die Leitung von Helvetia Österreich an Thomas Neusiedler.

Otmar Bodner, CEO von Helvetia Österreich, tritt auf eigenen Wunsch per Ende 2019 von seinem Amt zurück.

Wien, 8. April 2019 –  Neuer CEO wird per 1. Januar 2020 Thomas Neusiedler, seit 2012 Vorstand für das Ressort Schaden-Unfall bei Helvetia Österreich. Neu in den Vorstand kommt Kaspar Hartmann, derzeit Leiter Corporate Center im Helvetia Konzern.

Otmar Bodner hat sich aus privaten Gründen entschieden, nach fünf äußerst erfolgreichen Jahren die Leitung von Helvetia Österreich abzugeben und im Laufe des Jahres 2020 in den Aufsichtsrat zu wechseln. Er trat im August 2001 als Finanzvorstand in die damalige Basler Versicherung ein, die er seit 2007 als CEO führte. 2014 wurde er nach dem Kauf der Basler CEO von Helvetia Österreich. „Unter der Führung von Otmar Bodner ist Helvetia Österreich stark gewachsen und hat den Gewinn deutlich gesteigert. 2018 konnte das beste Ergebnis in der 160-jährigen Unternehmensgeschichte erzielt werden. Für seine großen Verdienste für Helvetia danke ich Otmar Bodner herzlich“, erklärt Markus Gemperle, CEO Europa der Helvetia Gruppe. Neuer CEO von Helvetia Österreich wird per 1. Januar 2020 Thomas Neusiedler. Der 46-Jährige ist diplomierter Wirtschaftswissenschaftler und hat sein Berufsleben vornehmlich in der Versicherungsbranche verbracht. Seit sieben Jahren ist er als Vorstand für das Ressort Schaden-Unfall Mitglied der Geschäftsleitung von Helvetia Österreich. Markus Gemperle freut sich über die Nachfolgeregelung: „Seine langjährige Erfahrung und die Tatsache, dass er das Unternehmen bestens kennt, garantieren, dass auch unter Thomas Neusiedler Helvetia Österreich den erfolgreichen Weg der letzten Jahre weiter beschreitet.“ Die Leitung des Ressorts Schaden-Unfall wird per 1. Januar 2020 Kaspar Hartmann, aktuell Leiter Corporate Center der Helvetia Gruppe, übernehmen. Er ist seit über 14 Jahren in verschiedenen Funktionen bei Helvetia tätig. »Ich wünsche Thomas Neusiedler und Kaspar Hartmann viel Freude bei ihren neuen, anspruchsvollen Tätigkeiten«, sagt Markus Gemperle.

Foto: Helvetia

Karin Stopa wird Sales Managerin bei Interxion Österreich

Mag. Karin Stopa

„Interxion und mich verbindet eine lange Geschichte“

Wien, 3. April 2019 – Mag. Karin Stopa (43) avanciert zur Sales Managerin bei Interxion Österreich. Sie verantwortet somit beim führenden Anbieter von Cloud- und Carrier-neutralen Rechenzentrumsdienstleistungen für Colocation die lokalen und internationalen Vertriebsagenden für den Standort Wien und ist ab sofort Teil des lokalen Management-Teams. Interxion betreibt insgesamt 50 Rechenzentren in 13 europäischen Städten verteilt auf 11 Länder, die in einem standardisierten Design errichtet wurden und ein Höchstmaß an Sicherheit und Verfügbarkeit zum Betrieb geschäftskritischer Anwendungen bieten.

„Die Nachfrage nach hochverfügbaren Rechenzentren steigt, wir bauen unseren Wiener Rechenzentrums-Campus kontinuierlich aus und brauchen daher kluge Köpfe, die unsere Kunden tatkräftig bei ihrer digitalen Transformation unterstützen. Aus diesem Grund erfüllt es uns mit viel Stolz, eine versierte, professionelle Sales Managerin wie Karin Stopa in unserem Team zu haben. Wir wünschen ihr viel Erfolg für ihre neue Aufgabe“, so Martin Madlo, Managing Director bei Interxion Österreich.

Karin Stopa bringt mehr als 20 Jahre Erfahrung im Business Development und IT-Vertrieb sowie in der Entwicklung und Umsetzung von Vertriebsstrategien mit. Nach ihren Studien (Anglistik/Kunstgeschichte) an der Universität Wien und ihrem Betriebswissenschaftsstudium an der Wirtschaftsuniversität Wien sowie der NTU in Singapur absolvierte Stopa verschiedenste Weiterbildungsprogramme in den Bereichen Kommunikation und Leadership im digitalen Zeitalter. „Interxion und mich verbindet eine lange Geschichte: Ich freue mich, meine Erfahrungen und Fähigkeiten, die ich in den letzten Jahren machen und mir aneignen durfte, nun beim führenden europäischen Data Centre-Anbieter einbringen zu können“, zeigt sich Karin Stopa zielstrebig.

Foto: Interxion

Neue Vertriebsleitung bei Pollmann International

Peter Greulberger

Karriere in den eigenen Reihen

Karlstein, 20. März 2019 – Unternehmen der Mobilitätsindustrie sehen ihr wirtschaftliches Potenzial heute in den wechselseitig aufeinander eingespielten Prozessen entlang der Wertschöpfungsketten. Der Global Player Pollmann stellt seine Stärke bei Entwicklung und Produktion mit dieser Personalentscheidung nun auch in den Fokus seiner Vertriebsstrategie.

Mit Peter Greulberger übernimmt ein Pollmann-Mitarbeiter die Leitung des internationalen Vertriebs, der über langjährige berufliche Erfahrung im Automotive-Bereich verfügt. Der ausgewiesene Spezialist bei Schiebedächern ist somit hauptverantwortlich für alle Pollmann Key Account Manager an den Standorten Österreich, China und USA. „Die Märkte verändern sich rasant,“ sagt Peter Greulberger. „Das liegt unter anderem an der immer größer werdenden Zahl von verfügbaren Technologien. Auf der einen Seite bringt das zwar manche spannende Herausforderung für OEM, Tier-1 und uns Lieferpartner mit sich. Da wir uns darauf seit Jahren proaktiv einstellen, sehen wir darin aber auch eine große Chance, für unsere Kunden unentbehrlich zu werden.“

Mithilfe der Pollmann-Innovationsprozesse möchte das Unternehmen die kommenden technologischen Schritte noch stärker mit den Kunden gemeinsam setzen. „Unsere globale Präsenz an den Automotive Hotspots erlaubt uns, die Vorteile einer enger verwobenen Zusammenarbeit für unsere Kunden weiter zu heben“, freut sich auch Herbert Auer, Geschäftsführer Pollmann International.

Der HTL Karlstein-Absolvent bringt profundes Prozess- und Technikverständnis mit. 1994 startete er bei Pollmann in der Abteilung Konstruktion und Anlagenbau und setzte seinen Weg im Qualitäts- bzw. im Projektmanagement fort. Als Key Account Manager für den Schiebedachbereich ist er selbst seit 15 Jahren bei Pollmann im Sales. Er kennt weltweit Kunden und Märkte aus erster Hand.

Foto: Pollmann International GmbH

BearingPoint verzeichnet internationalen Rekordumsatz von 739 Millionen Euro

Dr. Georg von Pföstl wird neuer Partner

Wien, 18. März 2019 – BearingPoint konnte im vergangenen Jahr einen Rekordumsatz von 739 Millionen Euro verzeichnen und expandierte international weiter in seinem europäischen Kerngebiet. Vor allem die Regionen FBA (Frankreich, Benelux, Afrika) und UKI (Großbritannien, Irland) zeichnen sich durch ein starkes Wachstum weit über dem Marktdurchschnitt aus. Zudem wurde BearingPoint bereits mehrmals für seine Technologielösungen ausgezeichnet.BearingPoint ist Österreichs größte Management- und Technologieberatung mit europäischen Wurzeln und globaler Reichweite. Das globale Beratungs-Netzwerk des Unternehmens unterstützt Kunden in über 75 Ländern mit mehr als 10.000 Mitarbeitern in den Bereichen Consulting, Solutions und Ventures und engagiert sich für einen messbaren und langfristigen Geschäftserfolg.

Mit Georg von Pföstl gewinnt das Unternehmen nun einen ausgewiesenen Experten, der über 15 Jahre Erfahrung im Banking und ausgezeichnetes Wissen in der Umsetzung und Optimierung regulatorisch getriebener Themen mitbringt. „Ich freue mich, bei solch starken Wachstumsraten von sechs Prozent in unserem Kerngeschäft Consulting das Team weiter zu verstärken, auch die aktuellen Umsatzzahlen bestätigen unseren internationalen Weg“, sagt Pföstl. Georg von Pföstl ist seit dem Herbst 2018 neuer Partner bei der Management- und Technologieberatung BearingPoint in Österreich. Er verstärkt im Consulting den Bereich Financial Services am Standort Wien Schwarzenbergplatz. Sein Fokus liegt dabei sowohl fachlich, prozessual als auch datentechnisch im Bereich Risikomanagement und Aufsichtsrecht von Banken. Zuletzt war der gebürtige Südtiroler als Partner und FS Advisory Leader AT bei EY für Kunden aus dem Finanzsektor in Österreich zuständig. Der promovierte Betriebswirt ist verheiratet und Vater von drei Kindern.

Geschäftsführungswechsel bei Leyrer + Graf

Dipl.-Ing. Bernhard Egert, CEO BM Dipl.-Ing. Stefan Graf und Dipl.-Ing. Michael Bauer

Wechsel innerhalb der Unternehmensgruppe

Gmünd/Horn, 7. Februar 2019 – Aufgrund des überraschenden Ablebens des bisherigen Hochbau-Geschäftsführers im Oktober vergangenen Jahres, musste die Position nachbesetzt werden. Zum neuen Leiter wurde der langjährige Geschäftsführer der Graf-Holztechnik, Herr Dipl.-Ing. Michael Bauer per 01.02.2019 berufen. Michael Bauer (52) ist seit über 20 Jahren im Unternehmen beschäftigt und seit 2007 Geschäftsführer der Graf-Holztechnik. Er bringt somit jahrzehntelange Erfahrung mit, ist mit den internen Strukturen bestens vertraut und verfügt neben der hohen fachlichen Kompetenz auch über hervorragende Führungsqualitäten – also über die besten Voraussetzungen, die Leitung des Hochbaus zu übernehmen.

Gleichzeitig ist es dadurch erforderlich geworden, die Position des Geschäftsführers für die Graf-Holztechnik neu zu besetzen. Als neuer COO für die Holztechnik konnte Herr Dipl.-Ing. Bernhard Egert, MBA (53) gewonnen werden. Bernhard Egert verfügt über langjährige Branchen-Kenntnisse und Expertisen in vergleichbarer Funktion. Er hat sich bei seinen bisherigen Tätigkeiten einen ausgezeichneten Ruf in fachlicher und persönlicher Hinsicht erworben. Zusätzlich verfügt er über Erfahrungen in der Immobilien Projektentwicklung und ist als allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger im Holzbau und Fertighausbau tätig.

„Es freut mich außerordentlich, dass das Management-Board der Unternehmensgruppe Leyrer + Graf mit ausgewählten Persönlichkeiten in kürzester Zeit wieder komplett besetzt werden konnte und wir gemeinsam weiter in eine sehr erfolgreiche Zukunft gehen“, so BM Dipl.-Ing. Stefan Graf, CEO Leyrer + Graf Baugesellschaft m.b.H.

Foto: Leyrer + Graf

ÖVP-Spitzenkandidatin für EU-Wahl im Mai

Hermann Schützenhöfer & Simone Schmiedtbauer

Steirische Volkspartei nominiert Simone Schmiedtbauer

Graz, 21. Jänner 2019 – Einstimmig wurde Simone Schmiedtbauer vom Parteivorstand der Steirischen Volkspartei als Spitzenkandidatin bei der kommenden EU-Wahl am 26. Mai 2019 nominiert. Landesparteiobmann Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer bezeichnet die 44-jährige Landwirtin und Bürgermeisterin der Gemeinde Hitzendorf als „kompetente und engagierte Politikerin, die bereits über viel Erfahrung verfügt. Mit ihr haben wir die Chance, als Europapartei auch weiterhin an erster Stelle zu bleiben.“

Simone Schmiedtbauer liegt bei ihrer Kandidatur vor allem eine gute Gesprächsbasis am Herzen: „Statt großer Töne höre ich lieber zu, versuche zu verstehen und zu handeln“, so die Spitzenkandidatin. Zudem kandidieren Patrick Dorner (Landesobmann des steirischen JAAB), Anita Höller (Bundesvorstand der Jungen Wirtschaft), Beatrice Saurer (JVP) sowie die Verwaltungsjuristin Corinna Scharzenberger bei der kommenden EU-Wahl für die Steirische Volkspartei.

Foto: STVP/Fischer

Vorstandswechsel bei der Wiesenthal Autohandels AG

Mag. Martin Bartmann (links) Henrik Starup-Hansen (rechts)

Neue Führung bei Wiesenthal

Wien, 17. Jänner 2019 – Das Autohandelsunternehmen Wiesenthal steht künftig unter neuer Führung. Henrik Starup-Hansen und Mag. Martin Bartmann wurden mit 1. Jänner 2019 zum Vorstand der Wiesenthal Autohandels AG bestellt und lösen damit Dr. Felix Clary und Aldringen ab.
Der seit 2016 fungierende bisherige Vorstand Dr. Felix Clary und Aldringen wechselt in den Aufsichtsrat der Wiesenthal Autohandels AG. Henrik Starup-Hansen und Mag. Martin Bartmann fungieren nun zum einen wie bisher als Geschäftsführer der Wiesenthal Handel und Service GmbH, die mit sechs Niederlassungen in Österreich vertreten ist. Zum anderen füllen sie die Vorstandsposition der internationalen Wiesenthal Autohandels AG, die über ein Netzwerk von 48 Standorten in der Slowakei, Tschechien und Ungarn verfügt.

Foto: Christian Houdek

 

Neuer Head of PR and Communications bei bpv Hügel

Martina Büchele

Martina Büchele verstärkt Wirtschaftsanwaltskanzlei

Wien/Mödling, 17. Jänner 2019 – Martina Büchele verstärkt das Team der renommierten internationalen Wirtschaftsanwaltskanzlei bpv Hügel als Head of PR and Communications.

Martina Büchele (52) baute erfolgreich die Konzernkommunikation der börsenotierten Semperit Gruppe auf und war weltweit für die interne und externe Kommunikation verantwortlich. Davor war Martina Büchele mehrere Jahre als International Marketing Manager, Key Account und Sales Area Manager für medizinische Handschuhe bei Sempermed tätig. Weitere Berufserfahrung sammelte sie bei Kodak als Marketing und Sales Manager in Central und Eastern Europe, als International Key Account und Product Manager bei Mondi und verantwortete als Marketing Director die Einführung von Stepstone in Österreich. Martina Büchele studierte Handelswissenschaften mit Schwerpunkt Marketing an der Wirtschaftsuniversität Wien.

Florian Neumayr, Co-Managing Partner bei bpv Hügel, über den Neuzugang: „Wir freuen uns, mit Martina Büchele eine so hervorragende Kommunikationsmanagerin mit langjähriger Erfahrung für bpv Hügel gewinnen zu können. Insbesondere ihre Wirtschaftskompetenz und internationale Expertise passen perfekt zur Ausrichtung unserer Sozietät sowie unserer in CEE vertretenen bpv Allianz.“

Foto: bpv Hügel

Neue Geschäftsführung bei Ploier + Hörmann Bau GmbH

v.l.n.r.: COO Harald Koppensteiner, CEO BM DI Stefan Graf & Standortleiter Manuel Dietinger

Manuel Dietinger übernimmt Standortleitung

Traun, 16. Jänner 2019 -Mit dem neuen Jahr hat beim Elektro- und Kommunikationstechnikpionier Ploier + Hörmann ein Wechsel in der Geschäftsführung stattgefunden, denn der langjährige Geschäftsführer, BM Ing. Franz Hofinger, hat sich per 31.12.2018 vom Unternehmen zurückgezogen und möchte sich nach rund 20 Jahren neuen Aufgaben widmen.

Das im Jahr 2013 begonnene „Joint Venture“ wurde mit Ende 2018 wie geplant erfolgreich abgeschlossen und Ploier + Hörmann ist nun eine 100%ige Tochter der Unternehmensgruppe Leyrer + Graf.

Die Kontinuität in der bereits bestehenden Geschäftsführung ist durch Herrn BM Dipl.-Ing. Stefan Graf (CEO), Herrn Harald Koppensteiner (COO) und Herrn Mag. Christian Bruckner (CFO) weiterhin sichergestellt. Die Standortleitung am Firmensitz in der Wiener Bundesstraße 235, in 4050 Traun wurde mit 01.01.2019 an Herrn Manuel Dietinger übertragen.

Der gebürtige Oberösterreicher und im Traunviertel beheimatete Manuel Dietinger (43), absolvierte erfolgreich nach seiner kaufmännischen Ausbildung die Fachakademie für Marketing & Kommunikation. Seine berufliche Laufbahn startete er bei Marley Werke und der Hypo Bank OÖ, bevor er 2001 zu der auf Anlagenbau und Systemintegration für Elektrotechnik spezialisierten Firma Elin (damals VA Tech Elin EBG) wechselte. 2006 ist Manuel Dietinger in den Bereich „Energie und Sondernetze“ eingetreten, den er seit 2012 geleitet hat. Seit 01.11.2018 ist Herr Dietinger bei Ploier + Hörmann tätig, bevor er nun die Standortleitung übernommen hat.

Foto: Leyrer+Graf

No comments

Sorry, the comment form is closed at this time.