HomePersonen & Funktionen

Herausforderung Kabeltiefbau

Julia Martl

Julia Martl übernimmt öGIG-Bauleitung für Oberösterreich

Linz, 29. September 2022 – Die Österreichische Glasfaser-Infrastrukturgesellschaft, kurz öGIG, wächst auch in Oberösterreich kontinuierlich. Jetzt, wo die ersten sieben Glasfaser-Ausbauprojekte fixiert sind, wurde die Bauleitung für das gesamte Bundesland bestellt. Verantwortlich für diese Aufgabe: die 33-jährige Julia Martl. Die Linzerin ist auf Tiefbau spezialisiert und konnte in den letzten Jahren viel Erfahrung ganz konkret im Leitungs- bzw. Kabeltiefbau sammeln.

Erste Kenntnisse im Kabeltiefbau holte sich Julia Martl als Bauleiterin bei LinzNet Internet Provider. Anschließend verantwortete sie für die Firma Machowetz & Partner Ziviltechniker Consulting GmbH als Bautechnikerin und Bauleiterin vor Ort das Projekt A26 Donaubrücke. Zuletzt war sie zwei Jahre lang Bauleiterin bei der Firma Hitthaler + Trixl und auch hier wieder mit dem Schwerpunkt Leitungsbau.

An ihrer beruflichen Rolle gefallen ihr vor allem der intensive Kontakt und die Kommunikation mit vielen unterschiedlichen Menschen, auch das Unterwegssein beschreibt sie als großen Mehrwert.

In ihrer Position als Bauleiterin ist Julia Martl die zentrale Schnittstelle und das Kontrollorgan sämtlicher Bauprojekte der öGIG in Oberösterreich. Das heißt, gemeinsam mit den Gemeinden und den Bauträgern wird beispielsweise entschieden, wo der POP (Point of Presence), also das Herzstück einer Glasfaserverkabelung – oder vereinfacht formuliert: die Technikzentrale – platziert wird. Die Bauleiterin ist Ansprechpartnerin für die Gemeinden und die Generalbaufirmen, aber auch für die regionalen Lieferanten vor Ort, sie überwacht die Baustelle und verantwortet Timing und Budget.

Foto: öGIG

Neuer General Manager im SPA RESORT STYRIA****s

Thomas Gneist, General Manager

Tourismusprofi Thomas Gneist zeichnet seit Kurzem in Bad Waltersdorf verantwortlich

Bad Waltersdorf, 27. September 2022 – „Seit Mitte September darf ich als Geschäftsführer und General Manager, mit großer Freude und Begeisterung, gemeinsam mit dem hochmotivierten Team, das SPA RESORT STYRIA in eine spannende und herausfordernde Zukunft führen. In meiner Verantwortung sind mir die Kollegen, welche jeden Tag für unsere Gäste zur Höchstform auflaufen, am wichtigsten. Nur gemeinsam schaffen wir hohe Gästezufriedenheit, welche eine strategische Weiterentwicklung ermöglicht sowie den wirtschaftlichen Erfolg absichert“, sagt Thomas Gneist als neuer Gastgeber des SPA RESORT STYRIA über seine neue Aufgabe.

Der gebürtige Niederösterreicher und Tourismus-Profi blickt auf eine beeindruckende Karriere zurück.  Während seiner zehnjährigen Tätigkeit für die VAMED Vitality World, leitete er mehr als sieben Jahre die St. Martins Therme & Lodge als General Manager, gefolgt von zweieinhalb Jahren als Project General Manager mit Projekten an der deutschen Ostsee, Tirol und Wien. Bevor der Wechsel in die VAMED AG erfolgte, war er als Hoteldirektor für Elisabeth Gürtler im Hotel Astoria in Seefeld tätig. Selbstständig hat er das Schloss Moosburg in Kärnten geführt. Davor hatte er leitende Positionen, unter anderem im Hotel Schloss Seefels in Pörtschach, bei den Arcotel Hotels & Resorts und den Austria Trend Hotels inne.

Der viel- und weitgereiste Genussmensch hat nun eine neue Heimat im Thermen- und Vulkanland gefunden. Als leidenschaftlicher Gastgeber mit hohem Qualitätsanspruch schätzt er hervorragende Dienstleistungen besonders.

Foto: Spa Resort Styria

Kelag: Vorstandsbestellung und Halbjahresergebnis 2022

Kelag-Vorstand Reinhard Draxler

Reinhard Draxler zum Vorstand der Kelag bestellt

Klagenfurt, 19. September 2022 – Auf der Agenda des Aufsichtsrates der KELAG-Kärntner Elektrizitäts-Aktiengesellschaft stand vor Kurezm unter anderem die Bestellung eines Mitgliedes des Vorstandes. Diese Entscheidung ist notwendig geworden, weil Vorstandssprecher Manfred Freitag am 30. April 2023 das Unternehmen pensionsbedingt verlassen wird. Der Aufsichtsrat bestellte nun einstimmig Reinhard Draxler mit Wirkung 1. Mai 2023 zum Mitglied des Vorstandes der Kelag.

„Basis der Entscheidung des Aufsichtsrates ist die hohe technische Kompetenz von Reinhard Draxler, seine langjährige Erfahrung in der E-Wirtschaft und seine langjährige Erfahrung in der Führung eines Unternehmens“, erklärt Gilbert Isep, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Kelag. „Wir sind davon überzeugt, damit ein gutes, dynamisches Vorstandsteam für die Zukunft zu haben.“

Reinhard Draxler wird die KELAG-Kärntner Elektrizitäts-Aktiengesellschaft ab 1. Mai 2023 gemeinsam mit Danny Güthlein führen. Draxler arbeitet seit 2001 im Kelag-Konzern, seit 2015 ist er Geschäftsführer der KNG-Kärnten Netz GmbH.

Außerdem wuchs der Umsatz des Kelag-Konzerns im ersten Halbjahr 2022 gegenüber dem Niveau des Halbjahres 2021 um 3,7 Prozent auf 627,4 Millionen Euro. Das Konzernergebnis erhöhte sich um 37,2 Millionen Euro und belief sich auf 131 Millionen Euro (2021: 94 Millionen €).

„Wir sind derzeit im eigenen Geschäft mit Ergebnisrückgängen von in Summe rund elf Millionen Euro konfrontiert, die im Wesentlichen durch die außergewöhnlich niedrige Wasserführung von nur 83,3 Prozent im ersten Halbjahr (2021: 123,4 %) und einem negativen Vertriebsergebnis aufgrund historisch hoher Preisstellungen an den Strombörsen bedingt sind. Das anteilige Geschäftsergebnis der VERBUND Hydro Power GmbH (VHP) stieg demgegenüber um rund 49 Millionen Euro und konnte somit die genannten negativen Effekte überkompensieren“, erläutert Danny Güthlein, Mitglied des Vorstandes der Kelag. An der VHP hält die Kelag eine Beteiligung von rund zehn Prozent.

Foto: Kelag

Thomas Hammerschmied rührt bei Glorit die Werbetrommel

Thomas Hammerschmied

20 Jahre Erfahrung sprechen für sich

Wien, 13. September 2022 – Wiens Premiumbauträger Glorit holt Thomas Hammerschmied ins Unternehmen. Er blickt auf 20 Jahre Erfahrung in führenden österreichischen Medienhäusern zurück und leitet seit August 2022 das Marketing-Team bei Glorit. Sein Fokus liegt in Zukunft unter anderem auf dem weiteren Ausbau der digitalen Vermarktungsstrategien.

Thomas Hammerschmied verantwortet gemeinsam mit seinem Team die operative Umsetzung und strategische Weiterentwicklung aller Marketingaktivitäten. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Ausbau des Online-Marketings.

„Bei uns schlägt ab sofort ein leidenschaftlicher Schlagzeuger die Werbetrommel“, schmunzelt Björn Lipski, der als Head of Marketing und Sales das strategische Bindeglied zwischen Thomas Hammerschmied und seinem Team und dem Vertrieb darstellt. „Wir sind sehr stolz, so einen Profi gewonnen zu haben. Thomas Hammerschmieds reichhaltige Expertise durch seine Zeit bei namhaften Medienhäusern ist für die strategische Weiterentwicklung unseres Marketings sehr wertvoll“, so Geschäftsführer Lukas Sattlegger.

Vor seinem Start bei Glorit war Hammerschmied jahrelang in der Medienbranche in unterschiedlichen Funktionen tätig. Zuletzt realisierte der studierte Betriebswirt Crossmedia-Kampagnen für Werbepartner des Red Bull Media House. „Die Möglichkeiten, seine Zielgruppe optimal anzusprechen, sind heute vielfältiger, aber auch herausfordernder denn je. Ich freue mich sehr, meine Erfahrungen aus der Medienwelt nun auf Unternehmensseite bei Glorit einfließen lassen zu können“, sagt Hammerschmied.

Foto: Glorit

Next Generation Recyclingmaschinen GmbH:

Gerhard Ohler, neuer CEO bei Next Generation Recyclingmaschinen GmbH

Gerhard Ohler ab 1. August 2022 neuer Geschäftsführer

Feldkirchen a.d. Donau, 03. August 2022 – Am 1. August 2022 kam es bei der Next Generation Recyclingmaschinen GmbH zu einem personellen Wechsel an der Führungsspitze. Gerhard Ohler übernimmt die Rolle als CEO der Next Generation Recyclingmaschinen GmbH (NGR) mit Sitz in Feldkirchen und folgt damit Wolfgang Steinwender nach, der diese Funktion seit Mai 2020 innehatte.

Der 54-jährige Wirtschaftsingenieur Ohler hat langjährigere und internationale Erfahrung in der Extrusionstechnik und im Kunststoffrecycling. Er war unter anderem als General Manager von Krauss Maffei in Shanghai und Managing Director bei Greiner Packaging International tätig. Vor seinem Wechsel zu NGR verantwortete der gebürtige Oberösterreicher seit 2013 als CEO die Führung der Greiner Extrusion Group. Privat ist Gerhard Ohler verheiratet und Vater von zwei erwachsenen Kindern.

Josef Hochreiter, CEO der Next Generation Group: „Ich freue mich, mit Gerhard Ohler einen erfahrenen Manager für uns gewonnen zu haben. Mit dieser Besetzung können wir nicht nur den eingeschlagenen Weg erfolgreich weiter fortsetzen, sondern neue Pfade im Kunststoff-Recycling beschreiten. Wir haben nun die besten Voraussetzungen geschaffen, um gemeinsam mit einem top motivierten Team, unsere Mission „working for a better future“ zu verwirklichen und auch in Zukunft hocheffiziente Recyclingmaschinen für unsere Kunden zu entwickeln und zu bauen.

Über NGR

Die Next Generation Recyclingmaschinen GmbH (NGR) mit Sitz in Feldkirchen an der Donau wurde 1996 als Technologieanbieter und Maschinenbauer für die Kunststoffrecyclingindustrie gegründet und hat sich zu einem der führenden Anbieter von Kunststoff-Recycling-Maschinen entwickelt. Aus tiefer Überzeugung heraus arbeitet NGR an innovativen Recyclinglösungen für die Bereiche PIR (Post Industrial Recycling), PCR (Post Consumer Recycling) und PET Improvement.

Foto: NGR

Steirisches Softwareunternehmen TAC

Mariella Bachbauer

Mariella Bachbauer ist neue Marketing- und PR-Managerin

Hartberg, 23.Juni 2022 Mariella Bachbauer verstärkt seit Anfang Juni 2022 den Softwareanbieter TAC | The Assistant Company als Marketing- und PR-Managerin und wird ab sofort die direkte Ansprechpartnerin für Presseanfragen und werbliche Kooperationen.

Die gebürtige Wienerin bringt mehrjährige Erfahrung im Marketing- und Kommunikationsbereich aus österreichischen sowie international tätigen Unternehmen mit. Parallel dazu absolvierte sie ihr betriebswirtschaftliches Masterstudium mit Schwerpunkt International Market Management sowie Finance und Controlling. Zuletzt war Mariella Bachbauer für Marketing- und Sales-Agenden in der Banken- und Finanzbranche verantwortlich.

Auf der Suche nach neuen Herausforderungen freut sie sich nun ein Teil der TAC-Community zu sein und das Team mit ihrem Know-how zu unterstützen. In dieser Position ist sie für den Kommunikationsauftritt sowie die Umsetzung der Marketingstrategie zuständig.

Foto: TAC | The Assistant Company

oö. Standortagentur Business Upper Austria

Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner mit Julia Miny, neue Leiterin der Abteilung Management Services der oö. Standortagentur Business Upper Austria

Management Services unter neuer Leitung

Linz, 20. Juni 2022 – Die Abteilung Management Services der oberösterreichischen Standortagentur Business Upper Austria hat eine neue Leiterin: „Julia Miny verfügt nicht nur über eine fundierte Ausbildung in Finanzmanagement, sondern kennt die Business Upper Austria auch durch eine fast fünf Jahre lange Tätigkeit im Bereich Finanzen und Controlling der Standortagentur sehr gut“, erklärt Aufsichtsrats-Vorsitzender Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner.

Julia Miny kam nach Stationen bei einer Steuerberatung und einer Bank 2017 in die oö. Standortagentur Business Upper Austria. Dort war sie unter anderem für Entwicklung und Aufbau des Beteiligungscontrollings und des internen Kontrollsystems zuständig. Ihre Ausbildung umfasst ein Masterstudium in „Controlling, Rechnungswesen & Finanzmanagement“ sowie ein Bachelorstudium Wirtschaftsrecht mit Schwerpunkt betriebswirtschaftliche Steuerlehre. „Zu ihrem neuen Aufgabenbereich gehören Human Resources und Organisationsentwicklung, Finanzen sowie Informationstechnologie“, so Landesrat Achleitner.

„Die Abteilung Management Services ist eine Service-Drehscheibe für alle Mitarbeiter in der Standortagentur und darüber hinaus für die Beteiligungsunternehmen und betreuten Unternehmen“, betont Julia Miny. „Wir wollen noch mehr als attraktiver Arbeitgeber bekannt werden und unsere IT-Strategie noch zukunftsfitter gestalten“, kündigt Miny an.

Foto: Land OÖ/Daniel Kauder

Industriellenvereinigung Oberösterreich

IV-OÖ-Präsident Dipl.-Ing. Stefan Pierer

Das Präsidium von 2022-2025

Linz, 14. Juni 2022 – Im Zuge der ordentlichen Vollversammlung 2022 wurden der Vorstand und das Präsidium der Industriellenvereinigung Oberösterreich (IV OÖ) für die Funktionsperiode 2022-2025 neu gewählt. Das Präsidium setzt sich demnach aus fünf Mitgliedern zusammen: Präsident Dipl.-Ing. Stefan Pierer (Pierer Mobility AG), Vizepräsident Ing. Thomas Bründl (Starlim Spritzguss GmbH, Schwerpunktthemen: Bildung und Arbeitsmarkt), Vizepräsident Dipl.-Ing. Herbert Eibensteiner (voestalpine AG, Schwerpunktthemen: Energie und Rohstoffe), Vizepräsidentin Mag. Elisabeth Engelbrechtsmüller-Strauß (Fronius International GmbH, Schwerpunktthemen: Forschung/Technologie/Innovation, Green Transition) und Vizepräsident Dipl.-Ing. F. Peter Mitterbauer (Miba AG, Schwerpunktthemen: Universitäten, Steuern und Abgabe).

Dipl.-Ing. Stefan Pierer war seit 2016 Vizepräsident und löst nun Dr. Axel Greiner als Präsident der IV OÖ ab. Ing. Thomas Bründl wurde neu in das Präsidium gewählt, Dipl.-Ing. Herbert Eibensteiner, Mag. Elisabeth Engelbrechtsmüller-Strauß und Dipl.-Ing. F. Peter Mitterbauer wurden als Vizepräsidenten für eine weitere Funktionsperiode bestätigt. Dipl.-Ing. F. Peter Mitterbauer ist darüber hinaus Vizepräsident der IV Österreich, Mag. Elisabeth Engelbrechtsmüller-Strauß ist zusätzlich Vorsitzende des IV-Ausschusses für Forschung, Technologie und Innovation auf Bundesebene.

Die Industriellenvereinigung OÖ (IV OÖ) wurde vor 75 Jahren 1947 gegründet und ist eine freiwillige, parteipolitisch unabhängige Interessenvertretung mit ehrenamtlich tätigen Funktionären. In ihr sind etwa 450 Unternehmen mit rund 150.000 Mitarbeitern in Oberösterreich zusammengeschlossen. Mitglieder sind nationale und internationale Konzerne, Familienunternehmen und zahlreiche Klein- und Mittelbetriebe aus produzierendem Bereich, Kreditwirtschaft, Infrastruktur und industrienaher Dienstleistung.

Foto: IV OÖ/Roland Pelzl

Kreativer Schwung für die Innenstadt

Neue Citymanagerin Verena Hölzlsauer und Stadtrat Günter Riegler

Verena Hölzlsauer wird neue Citymanagerin

Graz, 10. Juni 2022 – Advent in Graz, der Graz-Gutschein und die aktive Betreuung der Innenstadtbetriebe zählen zu den prioritären Aufgaben des Citymanagements. Nach den Corona-Einschränkungen arbeitet das Team des Citymanagements daran, das Shopping- und Genusserlebnis im Grazer Zentrum für Kunden und Besucher so einzigartig wie möglich zu gestalten und die Kundenfrequenz zu steigern.

Seit Übernahme durch die Holding Graz verzeichnet das Citymanagement tolle Erfolge. Der Rekordumsatz 2021 von  12,6 Millionen Euro beim Verkauf der äußerst beliebten Graz-Gutscheine unterstreicht die richtige Entscheidung.

Aufgrund des operativen Rückzugs von Heimo Maieritsch hat die Holding Graz die Funktion des Citymanagers innerhalb des Managementbereichs Marketing ausgeschrieben. 50 Bewerber haben sich für die offene Stelle des Citymanagements beworben, vier Kandidaten kamen in die engere Auswahl. Die Hearing-Kommission hat sich nun für Verena Hölzlsauer als bestqualifizierte Kandidatin entschieden. Auf Basis ihrer Expertise als Geschäftsführerin der Agentur achtzigzehn präsentierte Hölzlsauer klare Ziele für die analogen und digitalen Dienstleistungen und Kreativprozesse. Damit sind im Haus Graz künftig auch neue Synergien verbunden.

Hölzlsauer tritt ihre neue Funktion, die im Managementbereich Marketing angesiedelt bleibt, ab 1. August 2022 an, übernimmt aber bereits ab sofort einige Agenden wie die Organisation des „Advent in Graz“. Sie bleibt entsendete Geschäftsführerin der Agentur achtzigzehn, was weitere wirtschaftliche Vorteile bringt. Innerhalb der Agentur findet eine Neustrukturierung statt.

Foto: Holding Graz

Personalwechsel bei der G. Klampfer Elektroanlagen GmbH

Christian Mayer, MBA & Michaela Klampfer, MBA

Christian Mayer übernimmt Geschäftsführung

Leonding, 07. Juni 2022 – Christian Mayer begann seine Berufslaufbahn mit einer Lehre als Elektroinstallateur. Der gebürtige Oberösterreicher sammelte anschließend Erfahrungen im Schaltanlagenbau sowie bei Industriemontagen im Ausland. Außerdem war er viele Jahre in der MSR-Technik / Gebäudeautomation im Projektmanagement und im Vertrieb tätig.

Bereits in jungen Jahren etablierte er sich auch als Führungskraft. Nach seinem Studium an der Universität in Klagenfurt, führte Ihn sein weiterer Weg zu mehreren, namhaften Unternehmen in der HKLS-Branche, wo er sich bis in die Geschäftsführung hinaufarbeitete. Zuletzt war er bei der Firma Wolf Klima- und Heiztechnik GmbH in Linz als alleiniger Geschäftsführer für rund 140 Mitarbeiter verantwortlich.

Nun wurde Christian Mayer, MBA mit 1. Juni 2022 zum weiteren Geschäftsführer der G. Klampfer Elektroanlagen GmbH bestellt. Christian Mayer freut sich sehr auf seine neue Aufgabe: „Das Unternehmen G. Klampfer und die enorme Entwicklung hat mich seit vielen Jahren sehr beeindruckt. Ich freue mich sehr, in das G. Klampfer-Team einzutreten und dieses gemeinsam mit Michaela Klampfer in die Zukunft zu führen!“ Er wird gemeinsam mit Michaela Klampfer, MBA als Geschäftsführer-Duo die G. Klampfer Elektroanlagen GmbH führen. Michaela Klampfer, die bereits seit über 30 Jahren im Unternehmen ist und davon 15 Jahre als Geschäftsführerin zum Erfolg der Firma beiträgt, freut sich ebenfalls über die Zukunft: „Mit Christian Mayer konnten wir eine überaus fortschrittliche und kompetente, aber ebenso umsichtig agierende Persönlichkeit für unser Unternehmen gewinnen.“

Foto: G. Klampfer Elektroanlagen GmbH

Echte Regionalität, gelebte Nachhaltigkeit

Das neue Vorstandsduo Franz Mair und Isolde Stieg

Neues Vorstandsduo für die TIROLER VERSICHERUNG

Innsbruck, 02. Juni 2022 – Mit 1. Juni 2022 übernahmen Franz Mair und Isolde Stieg die Führung der TIROLER VERSICHERUNG. Die strategische Ausrichtung ist deutlich: Der Fokus liegt auf gelebter Regionalität und spürbarer Nachhaltigkeit.

Walter Schieferer und Franz Mair haben in den vergangenen 22 Jahren die TIROLER VERSICHERUNG entscheidend geprägt und die traditionelle Landesversicherung in ein modernes und in jeder Hinsicht erfolgreiches Unternehmen verwandelt. Den von ihnen eingeschlagenen Weg geht nach der Pensionierung Schieferers das neue Vorstandsduo weiter.

„Als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit sind Regionalität und Nachhaltigkeit bereits seit über 200 Jahren in unserem Tun fest verankert. Das ist Teil unserer Unternehmens-DNA, wir leben das überzeugt“, so Franz Mair. „Ganz gegen den Branchentrend setzen wir auf den Ausbau der persönlichen Dienstleistung und verlagern Kompetenzen in die Regionen, so nah wie möglich zu den Kunden.“

Der Neubau der Firmenzentrale in der Innsbrucker Innenstadt bringt diese Grundhaltung des Unternehmens zum Ausdruck. Dort entsteht kein „üblicher“ Finanzbau, sondern das erste in jeder Hinsicht nachhaltige Bürogebäude aus Holz im Stadtzentrum. Ein zu 100 % ökologischer Bau mit begrünter Fassade und 625 Quadratmetern Dachgärten – im klimaaktiv-Gold-Standard. Bis zu 350 Mitarbeiter*innen finden ab dem Jahr 2024 in der neuen TIROLER Zentrale einen gesunden und barrierefreien Arbeitsplatz. Zudem entsteht im Erdgeschoß der erste Changing Place Österreichs, eine Sanitär-Einrichtung für Menschen mit komplexen Behinderungen. Damit setzt die TIROLER ein starkes Zeichen für mehr Inklusion.

Foto: TIROLER/Berger

Erfahrener Neuzugang

Christian Pretterhofer

Christian Pretterhofer ist neues Mitglied der Geschäftsleitung bei Promedico

Graz, 20. Mai 2022 – Das Grazer Familienunternehmen Promedico, exklusiver Vertriebspartner der Mikronährstoffmarke Pure Encapsulations® in Österreich und Deutschland, verzeichnet einen erfahrenen Neuzugang: Christian Pretterhofer (44) verantwortet als neues Mitglied der Geschäftsleitung die Leitung des Bereichs Operations und damit unter anderem die Planung und Steuerung von Prozessen sowie Arbeitsabläufen von über 130 Mitarbeitern. Auch die wichtigen Bereiche Supply Chain und Digitalisierung fallen in Pretterhofers Zuständigkeitsgebiet. Nicht zuletzt die stärkere Implementierung des Konzepts New Work wird dabei vorangetrieben.

Als Operations Manager verantwortet der gebürtige Weizer die Steuerung von Prozessen und Arbeitsabläufen im Unternehmen, treibt die Digitalisierung sowie die stärkere Implementierung eines New-Work-Konzepts voran und verantwortet die Logistik und den Einkauf.  „Digitalisierung hat bei Promedico schon immer einen hohen Stellenwert – das möchte ich nutzen und in innovativen Prozessen und neuen Konzepten umsetzen und weiterentwickeln. Ich freue mich darauf, die exzellente Arbeitsweise von Promedico damit noch weiter zu optimieren“, betont Christian Pretterhofer.

„Christian Pretterhofer ist eine großartige Bereicherung für unser Team. Seine jahrelange Expertise sowie seine innovativen Ansätze im Bereich Digitalisierung und sein gesamtheitliches Verständnis für die Gestaltung und Optimierung von Arbeitsabläufen sind für Promedico ein wertvoller Gewinn, um uns auch für die Zukunft optimal aufzustellen“, freut sich Promedico-Geschäftsführer Alexander Wallenko über den Neuzugang.

Foto: Promedico

Raiffeisenverband Salzburg

Sigi Kämmerer

Sigi Kämmerer übernimmt Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit

Salzburg, 16. Mai 2022 – Sigi Kämmerer übernimmt mit 1. Juni 2022 im Raiffeisenverband Salzburg (RVS) die Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit und fungiert zudem als neuer Pressesprecher.

RVS-Generaldirektor Dr. Heinz Konrad meint dazu: „Es freut uns, dass wir Sigi Kämmerer für diese Funktion gewinnen konnten. Kämmerer ist ein PR-Profi, bestens vernetzt und mehrfach ausgezeichnet. Wir sind uns sicher, damit den Grundstein für eine zukunftsgerechte Öffentlichkeitsarbeit gelegt zu haben.“

Sigi Kämmerer zu seiner Motivation: „Der RVS ist einer der Leitbetriebe in der Region. Die Finanzbranche steht vor großen Herausforderungen, aktives und strategisches PR- und Reputationsmanagement haben einen hohen Stellenwert. Ich freue mich darauf, gemeinsam mit dem bestehenden Team hier einen nachhaltigen Beitrag leisten zu können.“

Kämmerer war zuvor sechseinhalb Jahre an der FH Salzburg tätig, er verlässt die FH Salzburg auf eigenen Wunsch und in bestem Einvernehmen.

Foto: privat

 

Neuer SWIETELSKY-Vorstandschef

DI Dr. Peter Krammer, designierter Vorstandsvorsitzender der Swietelsky AG

Peter Krammer übernimmt ab April 2023 den Vorstandsvorsitz

Linz, 11. Mai 2022 – Seit 2009 prägte Diplomingenieur Karl Weidlinger den Linzer Baukonzern SWIETELSKY und führte ihn unter die drei Branchenleader Österreichs. Eine höchst erfolgreiche Ära, in der das Traditionsunternehmen seine Bauleistung mehr als verdoppelt hat und in allen Sparten erfolgreich expandieren konnte, neigt sich nun dem Ende zu.

Eben diese Expansion war nie das vorrangige Ziel Weidlingers, der immer wieder sein Credo von der „nachhaltigen Vertiefung der Wertschöpfung mit Umsicht und Weitsicht“ betonte. Nun plant er die ruhestandsbedingte Übergabe seiner Verantwortung für mehr als drei Milliarden Euro Bauleistung und rund 12.000 Mitarbeitern in 19 Ländern.

Damit die Übergabe bestens vorbereitet erfolgen kann, steht bereits Weidlingers Nachfolger fest: Dipl.-Ing. Dr. Peter Krammer ist allen Branchenkennern als Topmanager der STRABAG bekannt. Er promovierte 1995 an der Fakultät für Bauingenieurwesen der Technischen Universität Wien zum Doktor der Technischen Wissenschaften. Danach sammelte er bei der Porr Technobau AG, bei STRABAG und bei SWIETELSKY Berufserfahrung, bis er im Jahr 2005 zur STRABAG AG Österreich zurückkehrte. Als Mitglied des Vorstands zeichnete er dort für den Unternehmensbereich Hoch- und Ingenieurbau in Osteuropa, sowie konzernweit für die Umwelttechnik verantwortlich. Seit 1.1.2010 ist Peter Krammer Mitglied des Vorstands der STRABAG SE.

Am 1. Jänner 2023 tritt er in den Vorstand der Swietelsky AG ein und übernimmt per 1. April den Vorstandsvorsitz. Bis dahin bleibt Karl Weidlinger in seiner Funktion und legt den Fokus auf eine geordnete Übergabe an Peter Krammer.

Foto: Rudi Froese

Steirischer Humantechnologie-Cluster

Johann Harer, Lejla Pock, LR Barbara Eibinger-Miedl

Lejla Pock wird neue Geschäftsführerin

Graz, 03. Mai 2022 – Mit 1. Oktober 2022 übernimmt Lejla Pock die Geschäftsführung von „Human.Technology Styria“. Sie folgt damit Johann Harer nach, der sich nach acht Jahren an der Spitze des Clusters in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Die heutige Finanzleiterin des steirischen Humantechnologie-Clusters ist diesem bereits seit knapp 20 Jahren eng verbunden. Als Gesellschafterin und Prokuristin des auf Technologie und Innovation spezialisierten Beratungsunternehmens Austin, Pock + Partners konnte sie bereits zahlreiche Projekte im Clusterumfeld umsetzen und kennt Human.Technology Styria aus dieser Zeit auch aus der Community-Perspektive. Sie bringt Erfahrung als Unternehmerin, als Start-up, als KMU und als Beratungs-Dienstleisterin mit. Diese Erfahrung und ihre gute Kenntnis der steirischen Life-Science-Branche haben Lejla Pock geholfen, sich im Ausschreibungsverfahren gegen starke internationale Konkurrenz durchzusetzen.

„Ich freue mich sehr, dass der steirische Humantechnologie-Cluster künftig von einer erfahrenen und kompetenten Expertin geleitet wird, die sowohl die Branche als auch den Cluster seit vielen Jahren hervorragend kennt. Sie verfügt daher über ein entsprechendes Netzwerk und Ansehen bei den Mitgliedsbetrieben. Ich wünsche ihr für ihre neue Aufgabe viel Erfolg. Johann Harer danke ich sehr herzlich für sein Engagement in den vergangenen Jahren. Er hat mit seinem Team großartige Arbeit für die Branche geleistet, die gerade in den Jahren der Corona-Pandemie besonders im Fokus stand. Für seine Zukunft wünsche ich ihm alles Gute“, so Wirtschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl.

Foto: Human.technology Styria GmbH

1 2 3 11
No comments

Sorry, the comment form is closed at this time.