HomePersonen & Funktionen (Page 2)

Gemeinsam in die Zukunft

v.l.: Sabine Aichinger MSc, StB Nikolaus Raus, LL.B/WU und StB Ludwig Scheichelbauer

COUNT IT TAX und Steuerberatung Scheichelbauer

Hagenberg/Ybbs, 02. März 2022 – Gemeinsam ans Ziel, so lautet das Motto der Kanzlei Scheichelbauer. Das traditionsreiche Unternehmen arbeitet seit 1.1.2022 eng mit COUNT IT TAX Steuerberatung Ybbs GmbH & Hofmarcher KG zusammen. „Gemeinsam in die Zukunft“ gilt nun als neues Credo. Von dem bevorstehenden Zusammenschluss versprechen sich die Kanzleien noch bessere Services für bestehende und zukünftige Klienten bieten zu können.

Mit dem herannahenden Pensionsantritt von Steuerberater Ludwig Scheichelbauer Ende 2022 gehen die Agenden der Kanzlei nach und nach an Tochter Sabine Aichinger über. Die Unternehmensleitung wird in die erfahrenen Hände von COUNT IT TAX Steuerberatung Ybbs GmbH & Hofmarcher KG, vertreten durch Steuerberater Nikolaus Raus, übergeben.

„Wo wären unsere Klienten besser aufgehoben als in einer Kanzlei, die seit Jahren dieselben Absichten wie wir verfolgt – nämlich Unternehmen beim Erreichen ihrer Ziele tatkräftig zu unterstützen und noch darüber hinaus“, so Ludwig Scheichelbauer zum Zusammenschluss. Der Bürostandort in Pöchlarn wird im Laufe des Jahres aufgelöst und die Mitarbeiter werden bei COUNT IT TAX in Ybbs/Donau anzutreffen sein.

„Es freut uns besonders, dass Ludwig Scheichelbauer und seine Mitarbeiter uns so großes Vertrauen entgegenbringen. Den bestehenden Klienten liefern wir gewohnte Qualität in der Steuerberatung und können nun zusätzlich unser breites Portfolio anbieten. Wir arbeiten digital und wissen davon zu überzeugen – gemeinsam schreiten wir so voran in eine Zukunft mit fruchtbringender Perspektive“, so Geschäftsführer und Steuerberater Nikolaus Raus. Mit Geschäftsführerin und Finanzexpertin Elke Nowak steht nun auch tiefreichendes Know-how im Bereich Rechnungswesen zur Verfügung.

Foto: COUNT IT Group

Kärntner Junge Industrie mit neuer Geschäftsführerin

v.l.: Edgar Jermendy, Martina Petritz, Wolfgang Pucher

Martina Petritz übernimmt das Netzwerk der Nachwuchsführungskräfte

Klagenfurt, 02. März 2022 – Vor kurzem übernahm die 26jährige Klagenfurterin Martina Petritz, die bereits seit 2019 für die Industriellenvereinigung tätig ist, die Geschäftsführung der Landesorganisation der Jungen Industrie (JI) von Wolfgang Pucher, der diese Funktion seit 2014 ausübte.

Edgar Jermendy, Vorsitzender der Jungen Industrie Kärnten, freut sich auf die Zusammenarbeit, den Esprit und neue Netzwerkimpulse durch Petritz, die zuvor an der Universität Klagenfurt Kommunikationswissenschaften studierte. Für Jermendy stehen das Zusammenkommen von Menschen und die Kooperation im Netzwerk innerhalb der Jungen Industrie im Vordergrund. Er ist überzeugt, diesen erfolgreichen Weg auch mit Martina Petritz als Geschäftsführerin fortzusetzen.

Folgerichtig war auch eines der zentralen Projekte von Jermendy und Pucher eines zum Wissensaustausch zwischen Industriebetrieben und jungen Führungskräften. Ganz wichtig war und ist der Kärntner Jungen Industrie aber auch das Wecken der Begeisterung für MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) schon bei den Kleinsten. Jermendy dankt Pucher für sein großes Engagement, seine Initiative und das umfangreiche Know-how.

Martina Petritz freut sich auf die neue Aufgabe und die Möglichkeit, vor allem ihre Talente im Bereich der Kommunikation einzubringen. Sie baue auf einem starken Netzwerk rund um den engagierten Vorsitzenden und den Vorstand der Jungen Industrie auf und übernehme eine Reihe von erfolgreichen Veranstaltungsformaten.

Foto: IV

Umfangreiche Personalrochade

V. l.: Frederic Farhad Hadjari (IT-Cluster), Frauke Wurmböck (Medizintechnik-Cluster), Dorian Wessely (Cleantech-Cluster)

Drei Branchencluster unter neuer Führung

Linz, 02. März 2022 – Die oö. Standortagentur startete mit einer umfangreichen Personalrochade ins neue Jahr. Der Medizintechnik-, Cleantech- und IT-Cluster stehen ab sofort unter neuer Leitung. Mit Frauke Wurmböck, Dorian Wessely und Frederic Farhad Hadjari im Cluster-Management erweitert die Business Upper Austria ihr Führungsteam aus den eigenen Reihen.

„Es freut mich, dass wir drei erfahrene Teammitglieder für die Neubesetzungen gewinnen konnten. Sie werden die Cluster gemeinsam mit ihren Teams und den Partnerbetrieben weiter vorantreiben“, betont Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner.

Die drei erfahrenen Experten kennen die Herausforderungen ihrer Branche und haben schon in ihrer bisherigen Tätigkeit in der Business Upper Austria zahlreiche erfolgreiche Projekte und Initiativen auf den Weg gebracht.

Frauke Wurmböck leitet seit 1. Jänner  den  Medizintechnik-Cluster (MTC) – ein Netzwerk von 200 Unternehmen. Sie ist seit bald sieben Jahren in den unterschiedlichsten Bereichen in der Business Upper Austria tätig und verantwortete die letzten drei Jahre die Kundenbetreuung im MTC als Key Account Managerin. Nach gut fünf Jahren gibt es auch einen Wechsel im Management des Cleantech-Clusters (CTC). Mit Jahreswechsel übernahm Dorian Wessely die Leitung. Der Absolvent der Universität für Bodenkultur Wien ist seit dreieinhalb Jahren als Projekt- und Key Account Manager im Cleantech-Cluster tätig. Als Umsteiger von der Automobil- in die IT-Branche übernahm Frederic Farhad Hadjari mit 1. Februar die Leitung des IT-Clusters (ITC). Nach knapp sechseinhalb Jahren als Key Account Manager und verantwortlich für die Internationalisierungsagenden im Automobil-Cluster, blickt der Netzwerker mit einer klaren Vision auf seine neue Aufgabe.

Foto: Biz-up

Regionalmanagement Murau Murtal

v.l.: Landtagspräsidentin LAbg. Manuela Khom (Vorsitzende Region Murau Murtal), Günter Leitner (zukünftiger Geschäftsführer), 2. Landtagspräsidentin LAbg. Gabriele Kolar (stv. Vorsitzende Region Murau Murtal)

Wechsel in der Geschäftsführung

Zeltweg, 11. Februar 2022 – Der Regionalverband Obersteiermark West hat aus zahlreichen Bewerbern dieser Tage einen neuen Geschäftsführer ausgewählt. Günter Leitner aus Bruck/Mur folgt Christine Bärnthaler nach, die auf eigenen Wunsch die Geschäftsstelle 2022 verlässt.

In der sechswöchigen Bewerbungsfrist haben sich insgesamt 29 Bewerber um die Geschäftsführungsstelle beworben. Der Regionalvorstand wählte Leitner in einem Hearing einstimmig als klaren Favoriten. Der neue Regionalmanager kann auf die gute Vorarbeit seiner Vorgängerinnen aufbauen und wird ein schlagkräftiges Frauenteam mit sieben Mitarbeiterinnen führen.

Landtagspräsidentin Manuela Khom, die als Vorsitzende des Regionalverbandes den Auswahlprozess leitete, freut sich über die klare Entscheidung ihres Regionalvorstandes: „Ich würde mir wünschen, dass der neue Geschäftsführer auch seinen Wohnsitz in unsere schöne Region Murau-Murtal verlegt, damit er auch in seiner Freizeit mitten unter den Menschen ist.“ Die 2. Landtagspräsidentin und stv. Vorsitzende Gabriele Kolar meint: „Ich freue mich, dass wir einen Bewerber gefunden haben, der umfassende Kompetenzen für diese bedeutende Position mitbringt und zudem kein Unbekannter in der Stadt-/Regionalentwicklungsszene ist.“

Günter Leitner wird am 1. Mai 2022 beim Regionalmanagement starten. Er bringt umfassende Managementerfahrung mit.

Foto: Regionalmanagement Murau Murtal GmbH

Neuer Pressesprecher bei FACC

v.l.: Thomas Murauer, Andreas Perotti & Jakob Reichsöllner

Verstärkung im Bereich Marketing und Communications

Ried im Innkreis, 07. Februar 2022 – Die FACC AG gehört zu den weltweit führenden Aerospace-Unternehmen und verstärkt nun ihre Marketing- und Kommunikationsorganisation: Jakob Reichsöllner, bisher Pressesprecher des ACstyria-Mobilitätscluster, übernahm mit Jänner die Funktion des Pressesprechers der FACC AG. Er ist damit für die externe Kommunikation des Konzerns verantwortlich. Thomas Murauer, der für Digital Marketing zuständig ist, agiert ab sofort als neuer Stellvertreter des Director Marketing & Communications Andreas Perotti. Andrea Schachinger wechselt den Aufgabenbereich und übernimmt die Leitung der internen Kommunikation.

„Wir haben in den kommenden Jahren viel vor, dafür brauchen wir intern und extern eine schlagkräftige Marketing- und Kommunikationsorganisation. Mit dem verstärkten Team stellen wir den Bereich für die anstehenden Herausforderungen richtig auf“, ist Robert Machtlinger, CEO der FACC AG, überzeugt.

Ein wichtiger Fokus dabei liegt auf der externen Kommunikation: „Mit Jakob Reichsöllner haben wir einen erfahrenen Kommunikationsprofi mit hoher Affinität für die Mobilitätsindustrie als neuen Pressesprecher gewinnen können“, freut sich Bereichsleiter Andreas Perotti und ergänzt: “Zusätzlich übernimmt Thomas Murauer, der schon bisher für unsere Digital-Marketing-Aktivitäten zuständig war, die Rolle meines Stellvertreters im FACC-Headquarter in Ried. Andrea Schachinger verantwortet mit ihrer langjährigen Erfahrung die interne Kommunikation als wesentliches Element unserer Kommunikationsstrategie.“

Jakob Reichsöllner geht mit großem Enthusiasmus an seine neue Aufgabe heran: „Die FACC gestaltet die Zukunft der Luftfahrt führend mit. Diese Reise begleiten zu dürfen, ist gerade in der Kommunikation eine hochspannende Aufgabe, auf die ich mich als Teil eines großartigen Teams sehr freue.“

Foto: FACC/Rambossek

Neue Konzernkommunikation bei der STRABAG SE

MMag. Marianne Jakl

Marianne Jakl übernimmt Agenden

Wien, 04. Februar 2022 – Ab 1.3.2022 steht die Kommunikation des börsenotierten Baukonzerns STRABAG SE unter neuer Leitung: Marianne Jakl übernimmt die Agenden von Diana Neumüller-Klein, die das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlässt. Jakl war im Konzernstabsbereich Konzernkommunikation zuletzt für das Ressort Österreich verantwortlich. Sie leitet zukünftig die gesamte interne und externe Kommunikation inklusive Investor Relations, Corporate Governance sowie Marketing und berichtet direkt an den Vorstandsvorsitzenden.

„Marianne Jakl ist für uns die ideale Nachbesetzung. In den letzten Jahren hat sie sowohl im Bereich Investor Relations als auch bei der kommunikativen Steuerung unserer wesentlichen Strategie- und Innovationsthemen wichtige Akzente gesetzt und als stellvertretende Leiterin auch auf internationaler Ebene ein sehr gutes Gespür für den Konzern, die Branche und die Herausforderungen der Zukunft unter Beweis gestellt. Mit ihrer breiten Expertise stellen wir sicher, dass unsere Investoren sowie Stakeholder weiterhin auf transparente und offene Kommunikation vertrauen dürfen und auf unsere spannende Reise in eine digitale und klimaneutrale Welt des Bauens mitgenommen werden. Mein Dank gilt an dieser Stelle besonders Diana Neumüller-Klein, die den Konzernstabsbereich Kommunikation in den letzten 15 Jahren aufgebaut, professionalisiert und unsere Unternehmensidentität mit der Implementierung der Teams-Work-Philosophie ganz entscheidend und nachhaltig geprägt hat“, sagt Thomas Birtel, Vorstandsvorsitzender der STRABAG SE.

Foto: Strabag

 

Congress Centrum Alpbach unter neuer Führung

Thomas Kahn, Geschäftsführer Congress Centrum Alpbach

Thomas Kahn ist neuer Geschäftsführer

Alpbach, 01. Februar 2022 – Das Congress Centrum Alpbach (CCA) steht unter neuer Führung: Kürzlich übernahm Thomas Kahn die Position des Geschäftsführers. Er setzte sich damit nach mehrmonatiger interimistischer Ausübung dieser Position im offenen Bewerbungsprozess durch. Die Neubesetzung erfolgte nach dem tragischen Bergunglück seines Vorgängers Georg Hechenblaikner, der das CCA zuvor rund 18 Jahre sehr erfolgreich geführt hatte. Die Leitung des CCA ist für den 35-jährigen nun eine „spannende Herausforderung und Herzensangelegenheit“.

Seit mittlerweile mehr als sieben Jahren ist Thomas Kahn im Congress Centrum Alpbach tätig, anfangs als Projektleiter und Vertriebsmitarbeiter. Zuletzt war er als Prokurist und Head of Sales verantwortlich für verschiedene Geschäftsbereiche, unter anderem die Kooperation mit dem Europäischen Forum Alpbach, das alljährlich im August mit mehreren tausend Teilnehmern in Alpbach stattfindet.

„Ich bin im Jahr 2013 als Kunde mit einer Veranstaltung nach Alpbach gekommen und war sofort begeistert. Das einzigartige Bergdorf, die professionelle Dienstleistung und das nachhaltige Konzept machen die Tagungsdestination Alpbach zu etwas Besonderem“, ist Kahn von der Positionierung des Unternehmens begeistert und will den eingeschlagenen Weg überzeugt weitergehen. Gemeinsam mit dem starken CCA-Mitarbeiterteam sieht er seine Aufgabe in einer verantwortungsvollen Weiterentwicklung des Unternehmens und der Region Alpbachtal als nachhaltige Tagungsdestination mit besonderer Serviceorientierung für Veranstalter und Teilnehmer.

Foto: CCA/Hannes Senfter

Wechsel in der Geschäftsführung

Kevin Töpfer

Kevin Töpfer übernimmt Immobilienmanagement

Wien, 27. Jänner 2022 – Das neue Jahr startet bei der BUWOG mit einem Wechsel in der Geschäftsführung: Ab Februar 2022 übernimmt Kevin Töpfer neben seiner aktuellen kaufmännischen Geschäftsführungsfunktion zusätzlich den Geschäftsbereich Immobilienmanagement von Valerija Karsai.

Das BUWOG-Immobilienmanagement umfasst die Bestandsbewirtschaftung, Hausverwaltung und den Bestandswohnungsverkauf. Karsai, die das Unternehmen verlassen und sich neuen Herausforderungen widmen wird, war während ihren sechs Jahren bei der BUWOG zunächst als Bereichsleiterin und seit 2019 als Geschäftsführerin maßgeblich verantwortlich für die positive Weiterentwicklung des Geschäftsbereichs.

„Wir bedanken uns bei Valerija Karsai für ihr Engagement und ihren langjährigen Beitrag zum Unternehmenserfolg“, so Daniel Riedl, Vorstandsmitglied der Vonovia SE und verantwortlich für das gesamte BUWOG-Geschäft in Österreich. „Dass wir Kevin Töpfer als Nachfolger gewinnen konnten, freut mich sehr. Ich wünsche ihm viel Erfolg bei seinem zukünftigen Aufgabengebiet und bin davon überzeugt, dass er diese Funktion mit seiner Berufs- und Managementerfahrung sowie aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit für unser Unternehmen in bewährter Weise, professionell und engagiert, bestens wahrnehmen wird.“

Der studierte Jurist Kevin Töpfer blickt auf rund 20 Jahre Berufserfahrung zurück und begleitet die BUWOG seit 2013 in unterschiedlichen Positionen. Seit 1.12.2019 zeichnete er als kaufmännischer Geschäftsführer verantwortlich.

„Als neuer Geschäftsführer des BUWOG-Immobilienmanagements übernehme ich ein tolles Team von Valerija Karsai, und sehe damit schon die wichtigste Voraussetzung für eine ausgezeichnete Zusammenarbeit erfüllt. Gemeinsam haben wir im Immobilienmanagement große Pläne für 2022 und ich freue mich auf das neue Aufgabenfeld“, erklärt Kevin Töpfer.

Foto: BUWOG/Stephan Huger

Führungswechsel bei Stadtgut Steyr GmbH

Bernhard Bräuer und Daniela Zeiner teilen sich mit Jänner 2022 die Geschäftsführung der Stadtgut Steyr GmbH.

Bernhard Bräuer ist neuer Geschäftsführer

Steyr, 20. Jänner 2022 – Der neue Finanzdirektor der Stadt Steyr, Bernhard Bräuer, löste mit Anfang Jänner 2022 Helmut Lemmerer von dessen Amtsgeschäften ab. Er übernimmt somit die Position als Geschäftsführer der Stadtgut Steyr GmbH und leitet damit gemeinsam mit Geschäftsführerin Daniela Zeiner den Wirtschafts- und Dienstleistungspark.

„Ich freue mich auf eine fruchtbare Zusammenarbeit mit Bernhard Bräuer. Die Entwicklungen im Stadtgut sind sehr positiv. Gebatech hat bereits seinen neuen Firmensitz bezogen, die Bauarbeiten bei Exmanco laufen auf Hochtouren und das Interesse an den übrigen Grundstücken ist ebenso groß“, berichtet Daniela Zeiner.

„Auch ich freue mich auf meine neuen Aufgabenbereiche“, bekundet Bräuer und begrüßt die positiven Entwicklungen im Wirtschaftspark.

Foto: Stadtgut Steyr

 

Führungswechsel

KR Mag. Regina Ovesny-Straka, Generaldirektorin der Volksbank Steiermark

Veränderungen im Vorstand der Volksbank Steiermark AG

Graz, 16. Dezember 2021 – Der Aufsichtsrat der Volksbank Steiermark AG hat in seiner Sitzung die Weichen für die Nachfolge von KR Mag. Regina Ovesny-Straka, die mit 30. Juni 2022 in Pension gehen wird, gestellt.

Frau DI Monika Cisar-Leibetseder, die bereits seit fünf Jahren Vorstandsmitglied der Volksbank Steiermark AG ist, wird mit 1. Juli 2022 Vorstandsvorsitzende und Generaldirektorin der Bank. Die Verantwortung für den Vertrieb im Vorstand übernimmt Ing. Hannes Zwanzger. Hannes Zwanzger ist seit 1991 in der Volksbank tätig. 80 Prozent dieser 30 Jahre war er im Vertrieb tätig, die letzten sechs Jahre in der Funktion des Bereichsleiters Vertrieb der Volksbank Steiermark AG.

„Wir sind stolz, dass sich bei einem extern begleiteten Auswahlprozess mit zahlreichen Kandidaten Ing. Hannes Zwanzger als der für diese Position am besten Geeignete herauskristallisiert hat. Das ist nicht nur ein Zeichen, dass die Volksbank Steiermark ausgezeichnete Mitarbeiter hat, sondern auch, dass langjährige Mitarbeiter eine Chance auf Top-Positionen haben“, sagt Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Josef Peißl.

Foto: Christa Strobl

Neuer Kommunikationschef bei der ÖBB

Peter N. Thier

Peter N. Thier übernimmt die Leitung

Wien, 14. Dezember – Mit 3. Jänner 2022 übernimmt Peter N. Thier (48) die Leitung Konzernkommunikation & Brand Management bei den ÖBB und folgt damit Robert Lechner nach, der die Kommunikationsleitung im Kabinett von Bundesminister Wolfgang Mückstein per 16. Dezember 2021 übernimmt. Peter N. Thier leitete zuletzt den Bereich Brand Management & Corporate Communication bei der Erste Group. Davor war er knapp neun Jahre Kommunikationschef der Austrian Airlines. 2007-2012 verantwortete der gebürtige Wiener die Kommunikation bei der Erste Bank. Neun Jahre lang war er außerdem mit verschiedenen Kommunikationsaufgaben in der Bank Austria betraut. Thier, der Kommunikationswissenschaften studierte und an der FH als Lektor tätig ist, wurde dreimal zum Pressesprecher des Jahres gewählt.

„Mit Peter N.Thier übernimmt ein anerkannter Vollprofi die Gesamtleitung der ÖBB Konzernkommunikation. Mit seiner langjährigen Erfahrung in PR- und Kommunikation ist er bestens geeignet, die Markenpositionierung der ÖBB als größter Mobilitäts- und Logistikdienstleister voranzubringen. Thier wird mit seinem Team die Rolle der ÖBB als größtes Klimaschutzunternehmen Österreichs und als zukunftsorientierter Jobmotor in den Vordergrund stellen. Diese Aufgaben wird er mit dem Ausbau des ÖBB Newsroom bestmöglich umsetzen. Ich wünsche ihm für diese Aufgabe alles Gute und freue mich auf eine gute Zusammenarbeit“, begrüßt ÖBB-CEO Andreas Matthä den zukünftigen Kommunikationsleiter an Bord.

„Ich danke Robert Lechner für seinen Einsatz und sein Engagement. Er hat die positive Tonalität der ÖBB in den Medien gefestigt und in dieser herausfordernden Pandemie dazu beigetragen, dass die ÖBB als verlässlicher und sicherer Partner für Fahrgäste und Wirtschaft wahrgenommen wird. Darüber hinaus hat er für Image-Kampagnen verantwortlich gezeichnet, die die Reputation des Unternehmens gestärkt haben. Ich wünsche Robert für die spannende neue Aufgabe viel Erfolg“, bedankt sich der ÖBB-Chef beim scheidenden Kommunikationschef.

Foto: NextLevel

BBRZ-Gruppe mit neuer Führung

v.l.: Mag. Andreas Neubauer, Mag. Silvia Kunz, Dr. Christoph Jungwirth

Was brauchen Menschen, um ein gutes Leben führen zu können?

Linz, 10. Dezember 2021 – Als Antwort auf diese Kernfrage sieht die BBRZ GRUPPE „Perspektiven, die es den Menschen ermöglichen nach vorne zu blicken!“ Die BBRZ-Gruppe und ihre Organisationseinheiten bieten dafür ein vielfältiges Angebot von qualitativ hochwertigen Dienstleistungen. Mit ihren Leitbetrieben BFI (Berufsförderungsinstitut) OÖ, BBRZ (Berufliches Bildungs- und Rehabilitationszentrum) und FAB (Verein zur Förderung von Arbeit und Beschäftigung) ist die Unternehmensgruppe in ganz Österreich tätig.

Das plötzliche Ableben von Roman Pöschl im Herbst erfordert nun einen Wechsel in der Führung. Die neue Gesamtgeschäftsführung setzt sich jetzt aus Christoph Jungwirth, Silvia Kunz und Andreas Neubauer zusammen. Das Ziel der neuen Gesamtgeschäftsführung bleibt auch weiterhin, möglichst viele Menschen bei der Nutzung ihrer beruflichen und gesellschaftlichen Chancen zu unterstützen, zu fördern und zu begleiten. Unterstützt wird dies auch von den beiden Trägern AK und ÖGB durch die Neubesetzung des Vorsitzes im Aufsichtsrat mit Johann Kalliauer (vormals Präsident der AK OÖ), der diese Funktion am 1. Jänner 2022 antritt. Ihm zur Seite steht Josef Peischer als stellvertretender Vorsitzender.

Die Funktion des Sprechers der BBRZ-Gruppe übernimmt Christoph Jungwirth (verantwortlich für berufliche Bildung), seine Stellvertreterin ist Silvia Kunz (zuständig für Angebote der beruflichen Integration). Andreas Neubauer wird die Aktivitäten der berufsorientierten Rehabilitation leiten. Ihm zur Seite stehen Werner Grünstäudl (Geschäftsführer BBRZ Reha GmbH und BBRZ Österreich), Alexandra Hiller (Geschäftsführerin Jugend am Werk GmbH) und Sonja Brandstetter (Geschäftsführerin BBRZ MED GmbH und BBRZ MED Health Services GmbH).

Foto: Kneidinger Photography

Andreas Stangl ist neuer AK-Präsident

AK-OÖ-Präsident Andreas Stangl

AK OÖ investiert fünf Millionen Euro

Linz, 26. November 2021 – Mit großer Mehrheit ist der 51-jährige Andreas Stangl von der Vollversammlung zum neuen Präsidenten der Arbeiterkammer Oberösterreich gewählt worden. „Ich weiß, wie vielfältig Arbeit ist, was in den Produktionshallen abgeht und auch, was die Beschäftigten im Sozialbereich bewegt. Ich will ein Präsident für alle sein, egal, wen sie wählen, woran sie glauben oder woher sie kommen“, sagt Stangl.  Als erstes großes Projekt kündigt er eine Ausbildungsoffensive für Jugendliche in Oberösterreich an. Die AK Oberösterreich wird dafür im nächsten Jahr fünf Millionen Euro aufwenden. Kernziel des Projekts ist es, möglichst vielen Lehrstellensuchenden einen Ausbildungsplatz in einem zukunftsträchtigen Lehrberuf zur Verfügung zu stellen.

An seinen Vorgänger Dr. Johann Kalliauer richtet der neue Präsident „ein großes Dankeschön für seine herausragende Arbeit“. Er habe sich durch seinen Einsatz für die Beschäftigten weit über Oberösterreich hinaus große Verdienste erworben und ihm ein perfekt organisiertes Haus mit hochmotivierten Experten übergeben.

Die AK Oberösterreich sieht Stangl als unverzichtbares Korrektiv für gesellschaftliche Machtungleichgewichte zwischen Arbeitnehmern und Unternehmen. Noch immer gebe es eine erhebliche Diskrepanz zwischen den Rechten der Arbeitnehmer und deren Respektierung und Anwendung in den Unternehmen. Ein Dauerbrenner sind falsche Abrechnungen bei der Beendigung von Arbeitsverhältnissen, durch die Arbeitnehmern viel Geld vorenthalten wird. Ein häufiger Missstand sind „kreative“ Dienstverträge, mit denen Arbeitgeber Mitarbeiter um ausstehende Ansprüche bringen, z.B. durch All-In-Klauseln. Ersatzruhe nach überlangen Arbeitstagen oder nach Wochenendarbeit gibt es für viele Beschäftigten in unorganisierten Betrieben nur auf dem Papier.

Foto: AK OÖ/Wolfgang Spitzbart

Generationswechsel in der Berufsgruppe der planenden Baumeister

v.l.: Innungsgeschäftsführer Markus Hofer, Edmund Gabmann, Peter Blineder

Übergabe nach 39 Jahre

Linz, 02. November 2021 – Ing. Edmund Gabmann war seit rund 39 Jahren Vorsitzender der Berufsgruppe der planenden Baumeister in Oberösterreich und dabei maßgeblich bei der Entwicklung der Honorarordnung der Baumeister und der neuen Kalkulationsrichtlinien für Planungsleistungen beteiligt. Ebenso hat er seine Expertise bei der Ausarbeitung der „Allgemeinen Wettbewerbsordnung für Architektur und Bauleistungen (WOB 1996)“ sowie bei der Konzeption von Aus- und Weiterbildungslehrgängen an der BAUAkademie OÖ aktiv eingebracht. Darüber hinaus hat er sich im Rahmen seiner zahlreichen Funktionen  für das Allgemeinwohl und die Wirtschaft unseres Landes eingesetzt, etwa als fachkundiger Laienrichter, im Fachausschuss für Umweltschutz, in der Schlichtungsstelle der Bundesinnung sowie in der Hauptversammlung der PVAngestellten. Besonderes Augenmerk legte er als Prüfer und Vorsitzender bei Lehrabschlussprüfungen und Fachprüfer für Sachverständige auf die Ausbildung der nachfolgenden Kollegenschaft.

Im Rahmen seiner Innungstätigkeit setzte er sich für vertiefte Kontakte mit Berufskollegen aus den EU-Mitgliedsstaaten genauso ein wie für einen internationalen Erfahrungsaustausch und für den Planungsexport ein. Beruflich leitet Gabmann ein Baumeisterbüro mit den Schwerpunkten Planung, örtliche Bauaufsicht und Innenarchitektur.

Sein Nachfolger Ing. Peter Blineder MAS MSc. möchte die Weiterentwicklung in folgende Richtungen vorantreiben: Zum einen werden sich einzelne Berufsgruppenmitglieder auf spezielle technische Fragestellungen wie z.B. OIB-Richtlinien fokussieren und damit konzentriertes Know-how für die Mitgliedsbetriebe anbieten können. Andererseits beabsichtigt er in enger Kooperation mit dem Land OÖ die Erstellung von kompakten und praxisorientierten Einreichplan-Checklisten, die von den Betrieben zeitsparend angewendet werden können.

Foto: WKOÖ

Wechsel bei Siemens Österreich

Michael Freyny, Leiter Digital Industries

Michael Freyny übernimmt die Leitung von Digital Industries

Wien, 18. Oktober 2021 ­– Michael Freyny, 57, hat mit 1. Oktober 2021 die Leitung des Geschäftsbereichs Digital Industries (DI) bei Siemens Österreich übernommen.

Bernhard Kienlein, der langjährige Leiter von Digital Industries in Österreich, wird Freyny bis Ende Dezember beratend zur Seite stehen und Anfang 2022 in den Ruhestand gehen.

Michael Freyny startete seine berufliche Laufbahn Anfang der 1990er Jahre bei Siemens, nachdem er auf der TU Berlin das Studium Elektrotechnik mit einem Master abschloss. In den letzten 30 Jahren besetzte der geborene Berliner mehrere Führungspositionen in Deutschland, Thailand, den USA und leitete ab 2014 den Geschäftsbereich Digital Industries in Australien.

Foto: Siemens

 

No comments

Sorry, the comment form is closed at this time.