HomeTermine

FH OÖ-Campus Steyr:

Logistikum.Retail Expertentalk

Steyr, 23. März 2021 – In dem 2017 gestarteten Forschungsprojekt „Logistikum.Retail“ haben sich Forscher des Logistikum am FH OÖ-Campus Steyr gemeinsam mit zahlreichen namhaften Unternehmen das Ziel gesetzt, ein Innovations- und Kompetenzzentrum im Bereich Retail-Logistik aufzubauen und zu etablieren. In den abgeschlossenen bzw. aktuell in Durchführung befindlichen Projekten in Kooperation mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft wurden bereits zahlreiche Forschungsthemen behandelt, die den beteiligten Partnern immensen Know-how-Vorsprung ermöglichen.

„Unser Vorhaben, ein Kompetenzzentrum im Bereich Retail wachsen zu lassen, beinhaltet neben der Durchführung von Projekten auch, mit unseren Forschungsergebnissen an die Öffentlichkeit zu gehen. Um den Betrieben in unserem Land praxisnahe Ansatzpunkte vermitteln zu können, wie sie ihre Handelstätigkeit in eine zukunftsweisende Richtung lenken können, ist die Idee entstanden, eine virtuelle Vortragsserie zu konzipieren,“ beschreibt FH-Prof. Dr. Oliver Schauer, Projektleiter Logistikum.Retail die Motivation zur Vortragsreihe.

„Als Logistikum-Leiter freut es mich sehr, dass wir mit dem Forschungsbereich rund um die Thematik „Retail“ so viele Unternehmen als Kooperationspartner gewinnen konnten und das Interesse daran ungebrochen ist. Gemeinsam mit unserem Fördergeber, dem Land OÖ, können wir interessierten Betrieben, die Möglichkeit einer geförderten Forschungsarbeit bieten,“ beschreibt FH-Prof. DI Franz Staberhofer, Leitung Logistikum, den Nutzen der Events.

Online Vortragsreihe „LOGISTIKUM.RETAIL EXPERTENTALK“

13. April 2021, 27. April 2021, 11. Mai 2021, 26. Mai 2021, 09. Juni 2021, 29. Juni 2021, jeweils von 15:30 – 17:00 Uhr

Mehr Infos zu den Vorträgen und Anmeldung: www.fh-ooe.at/campus-steyr/logistikumretail
Das Projekt Logistikum.Retail wird vom Land OÖ gefördert.

VBV im Diskurs

Mit Nachhaltigkeit aus der Krise: Digitalisierung neu denken.

Wien, 10. März 2021 Das Online-Diskussionsformat „VBV im Diskurs“ hat sich im letzten Jahr als fixer Bestandteil der heimischen Nachhaltigkeits-Szene etabliert. Gemeinsam mit internationalen und heimischen Expertinnen und Experten stellen wir uns den brennendsten Fragen der Gegenwart. Anspruchsvoll. Tiefgründig. Hochrangig besetzt.

Am 25. März 2021 von 14:30 – 16:00 Uhr geht es um das Thema: „Digitalisierung neu denken“. Corona ist ein Turbo für die Digitalisierung. Während in vielen Bereichen jahrelang darüber diskutiert, aber wenig gehandelt wurde, ist sie jetzt in alle Lebensbereiche eingedrungen – von der Wirtschaft über die Bildung bis zum Privatleben. Und doch: Nachhaltige Konzepte sind weiterhin Mangelware.

Diskussion mit prominenten Diskurspartnern:

Mag. Thomas Arnoldner, CEO A1 Telekom Austria, Univ.-Prof.in Dr.in Martina Mara, Professorin für Roboterpsychologie am Linz Institute for Technology der Johannes-Kepler-Universität Linz, Mag. Max Schrems, Jurist, Autor und Datenschutzaktivist, Dr. Michael Stampfer, Geschäftsführer des Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds, Dr. Franz Zeller, Autor und Leiter der Ö1-Wissenschaftsredaktion, Mag. Andreas Zakostelsky, Generaldirektor der VBV-Gruppe, CEO der VBV-Vorsorgekasse. Diskussionsleitung: Prof. (FH) Gabriele Faber-Wiener, MBA, Center for Responsible Management

Zentrale Fragestellungen:

Was ist an der Digitalisierung nachhaltig – und was nicht? Was kann Digitalisierung zum Kampf gegen Klimawandel und Armut beitragen? Welche Aufgaben übernehmen dabei Unternehmen? Wie wird aus einer technischen Entwicklung ein nachhaltiger Ansatz für Menschen und Wirtschaft? Was bringen die nächsten Jahre auf Grund des Digitalisierungs-Schubes in der Corona-Zeit – und was bedeutet das? Die Teilnahme am Diskurs ist kostenlos und findet Online via Zoom statt.

Anmeldung: https://us02web.zoom.us/webinar/register/WN_tLyLTuiDSSCgr4LVpUJWOA

WIFI OÖ-UNTERNEHMER-AKADEMIE:

Mit hohen Marketingkompetenzen und niedrigen Steuern zum Erfolg!

Das 3×3 im Marketing, Donnerstag,04.03.2021: 16.00 bis 18.00 Uhr

Sie möchten Ihr Marketing optimieren? Vielleicht interessieren Sie die neuesten Ansätze und die Möglichkeit, wie Sie den Sprung in die Digitalisierung managen? Betrachten Sie mit uns die Herausforderungen des Marktes sowie die Orientierung am Kunden und erfahren Sie alles über die Faktoren, die einen profitablen Marketing-Mix ausmachen. Finden Sie die richtigen Antworten auf Ihre Fragen und holen Sie sich in dieser Infoveranstaltung Ihre Inspiration für einen möglichen Perspektiven-wechsel.

Inhalte: Die 7 Schlüssel der Markenpositionierung, wie Sie in 5 Schritten zum Markenerfolg kommen, die richtige Strategie und das Konzept, um Marketing-Ziele zu verwirklichen: das Wesentliche erkennen und steuern, der effektive Marketing-Mix, der wirklich verkauft und Kundenorientierung, die wirkt, der richtige Multi-Channel-Mix: So finden Sie die richtigen Kanäle, um in die Köpfe Ihrer Kunden zu kommen

Mehr Erfolg – Weniger Steuern! Dienstag, 02.03.2021: 16.00 bis 18.00 Uhr

Die Steuerbelastung hängt vom Unternehmenserfolg ab. In diesem Seminar erfahren Sie, WELCHE Betriebsausgaben sich WIE auf den Jahreserfolg auswirken! Gemeinsam besprechen wir eine optimale Gestaltung.

Inhalte: Einnahmen-/Ausgabenrechnung (Zu- und Abflussprinzip), Kleinunternehmerregelung, Ausgaben vor Betriebsgründung bzw. nach Betriebsaufgabe, wesentliche Betriebsausgaben: wie z. B. KFZ inkl. Fahrtenbuch, Bewirtungsspesen, Reisekosten, Personalkosten, Werbung, Sponsoring, Privatanteile, Privatentnahmen usw.; Anlagevermögen/Anlageverzeichnis inkl. Abschreibung und Geringwertige Wirtschaftsgüter, Wareneingangsbuch, Inventur; Fälligkeiten, Steuererklärungen

Die Zielgruppe: Unternehmer & Geschäftsführer

FH Oberösterreich:

FH Oberösterreich, Campus Wels

Nachhaltig und ökologisch sinnvoll bauen

Wels, 19. Februar 2021 – Welser FH OÖ-Wissenschaftler aus den Bereichen Bauingenieurwesen, Energietechnik und Elektrotechnik werden in kostenlosen Online-Vorträgen am Freitag 26.02. ab 16:00 Uhr ihr Know-how rund um richtiges Planen, nachhaltige Bau- und Dämmstoffe, Heizung und Schutz vor sommerlicher Überhitzung, effiziente Energieversorgung, Blitzschutz und Integration von Elektromobilität präsentieren. Dabei werden die Teilnehmer auch einen Überblick darüber erhalten, wohin Forschung & Entwicklung die genannten Baubereiche in Zukunft führt. Nach den Vorträgen stehen die Experten für Fragen aus dem Publikum zur Verfügung.

FH-Prof. DI Dr. Herbert C. Leindecker, Professor für Bauökologie und Gebäudeoptimierung am FH OÖ Campus Wels, wird einige der wichtigsten Themen aufgreifen und Hilfestellungen durch Leitfäden vorstellen. Welche ökologisch sinnvollen Wege es gibt, sein Haus richtig zu beheizen und zu kühlen – dieser Frage geht der FH-Professor für Gebäudetechnik und konstruktives Entwerfen FH-Prof. Ing. Dr. Khaled Saleh Pascha in seinem Vortrag nach.

Der Leiter der FH OÖ-Solarforschungsgruppe ASiC DI Dr. Gerald Steinmauer behandelt daraufhin in seinem Vortrag die Frage, wie man die Sonnenenergie als Energiequelle, zB mit Photovoltaik oder Solarthermie bestmöglich für das Haus nutzen kann und an welchen Speichermöglichkeiten aktuell geforscht wird. Wie es um die Sicherheit der elektrischen Energieversorgung steht, was man beim Black Out machen sollte, wie man sich darauf vorbereiten kann, erfährt man im abschließenden Vortrag von FH-Prof. DI Dr. Peter Zeller, dem Studiengangsleiter für Electrical Engineering, der auch das Thema Blitzschutz ansprechen wird.

Nähere Infos und Zugangsdaten unter: www.fh-ooe.at/nachhaltig-bauen

Foto: FH OÖ

AMS Steiermark und FH JOANNEUM:

„FiT ‐ Frauen in Handwerk und Technik“ – Online-Infotag am 23. Februar 2021

Graz, 16. Februar 2021 – Mit „FiT ‐ Frauen in Handwerk und Technik“ fördert das AMS – bei Erfüllung gewisser Voraussetzungen – die Teilnahme an einem technischen Bachelorstudium an der FH JOANNEUM und ermöglicht Frauen den Zugang in zukunftsträchtige Branchen mit interessanten Aufgabengebieten und gutem Einkommen. Christina Lind, stellvertretende Landesgeschäftsführerin AMS Steiermark, gratuliert: „Es freut mich sehr, dass heuer gleich zehn Frauen mit Unterstützung des AMS erfolgreich ihre technischen Studien abschließen konnten – sie haben damit große Einsatzbereitschaft und Ausdauer bewiesen. Ihre Ausbildungswege sind hoffentlich Ansporn für weitere Interessierte, es ihnen gleich zu tun. Mit dem FiT‐Programm unterstützt das AMS Frauen bei Laufbahnen, die abseits der Berufsfelder liegen, die traditionellerweise von Frauen eingeschlagen werden. Im Zuge der Corona‐ Joboffensive können wir heuer und nächstes Jahr besonders viele Frauen bei handwerklich‐technischen Aus‐ und Weiterbildungen fördern.“

Die Geschäftsführer der FH JOANNEUM Martin Payer und Karl Peter Pfeiffer sind beeindruckt von den Leistungen der Absolventinnen und appellieren an Frauen, mehr Mut bei der Studienwahl zu zeigen: „Viele Frauen haben in den letzten Jahren erfolgreich technische Studien abgeschlossen und sie können die erworbenen Kompetenzen in der Wirtschaft und Industrie erfolgreich umsetzen. Wir wollen noch mehr junge Frauen überzeugen, sich für ein MINT‐Studium zu entscheiden. Auf sie warten nach dem Studienabschluss interessante und gut dotierte Jobs mit Perspektive. Die FiT‐ Absolventinnen sind ein wunderbares Vorbild für viele Frauen, die hoffentlich ihrem Beispiel folgen werden. Wir gratulieren herzlich und danken dem AMS Steiermark für die Unterstützung, Frauen beste Berufsaussichten zu ermöglichen.“

Weitere Informationen: https://www.fh-joanneum.at/veranstaltung/fit-frauen-in-handwerk-und-technik/

Foto: FH JOANNEUM

VBV im Diskurs

Mit Nachhaltigkeit aus der Krise: Verantwortung neu denken.

Wien, 03. Februar 2021 Das Online-Diskussionsformat „VBV im Diskurs“ hat sich im letzten Jahr als fixer Bestandteil der heimischen Nachhaltigkeits-Szene etabliert. Gemeinsam mit internationalen und heimischen Experten stellt sich die VBV den brennendsten Fragen der Gegenwart. Anspruchsvoll. Tiefgründig. Hochrangig besetzt.

Am 18. Februar 2021 von 14:30 – 16:00 Uhr geht es um das Thema: „Verantwortung neu denken“. Die Verantwortung. Sie ist unbequem – aber notwendig. Sie ist eines der höchsten Prinzipien – man kann sie nicht wegdiskutieren. Sie ist einfach da. Wir brauchen sie mehr denn je. Und je mehr Macht, desto mehr Verantwortung hat man – ob als Unternehmen oder in der Politik. Doch kaum jemand spricht offen darüber, was Verantwortung wirklich bedeutet – und was Corona hier verändert hat.

Diskussion mit prominenten Diskurspartnern:

Dr. Sabine Herlitschka, Vorstandsvorsitzende der Infineon Technologies Austria AG, Vize-Präsidentin der Industriellenvereinigung; Ing. Mag. (FH) Andreas Matthä, Vorstandsvorsitzender ÖBB-Holding AG; Prof. Dr. Guido Palazzo, Professor für Unternehmensethik an der Universität Lausanne; Dr. Matthias Strolz, Impact-Unternehmer, Autor und ehemaliger Top-Politiker (NEOS); Armin Thurnher, Herausgeber der Wochenzeitung Falter; Mag. Andreas Zakostelsky, Generaldirektor der VBV-Gruppe, CEO der VBV-Vorsorgekasse. Diskussionsleitung: Prof. (FH) Gabriele Faber-Wiener, MBA, Center for Responsible Management

Zentrale Fragestellungen:

Was bedeutet Verantwortung im Jahr 2021? Welche Verantwortung tragen Unternehmen heute? Ist Nachhaltigkeit eine unternehmerische Verantwortung? Wo beginnt die Verantwortung der Politik? Und wo sollte sie enden? Die Teilnahme am Diskurs ist kostenlos und findet Online via Zoom statt.
Anmeldung: https://us02web.zoom.us/webinar/register/WN_5Af1wS0GTZql9DTHFA6c-A

IMC FH Krems:

Bestens gerüstet für den Arbeitsmarkt von morgen

Krems, 16. Dezember 2020 – Von Unternehmensführung über Business Administration und Export-Oriented Management bis zu International Business and Economic Diplomacy. Insgesamt 17 Bachelor-Studiengänge, zehn Master-Studiengänge und vier Lehrgänge werden an der IMC FH Krems angeboten. Das Besondere daran: 50 Prozent in englischer Unterrichtssprache.

In Jahren des wirtschaftlichen Abschwungs und des Protektionismus sind Experten gefragt, um in schwierigen Zeiten international sensibilisiert und erfolgreich zu arbeiten. Der Bachelor-Studiengang Export-oriented Management geht gezielt auf diese Anforderungen ein. Dieser englischsprachige Studiengang ist „das“ internationale BWL-Studium der IMC FH Krems. Wir bereiten Sie mit fundiertem BWL-Wissen und Kenntnissen im Bereich International Relations auf den erfolgreichen Umgang mit Partnern aus aller Welt vor.

Soziale Interaktion, Empathie und Kreativität werden Fähigkeiten sein, auf die es in Zukunft ankommt. Diese Fähigkeiten werden in jedem Studiengang der IMC FH Krems vermittelt. Der berufsbegleitende Master-Studiengang „Digital Business Innovation and Transformation“ setzt hier ganz besondere Schwerpunkte.

Nachhaltige Themen sind in allen Curricula eingebettet. Ein Master-Studiengang widmet sich ausschließlich dem „Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement“.

Virtuelle Info-Events:

Master Lounge – 21. Jänner 2021 von 16:00 bis 19:00 Uhr. Interessenten haben die Möglichkeit sich über die zweijährigen Master-Studiengänge (120 ECTS) zu informieren.
Master Lounge | IMC FH Krems (fh-krems.ac.at)

Open House – 20. Februar 2021 von 9:00 bis 15:00 Uhr Noch unentschlossen? Das Open House der IMC FH Krems hilft bei der Studienwahl
Open House | IMC FH Krems (fh-krems.ac.at)

Mehr Infos zum kompletten Studienangebot:www.fh-krems.ac.at

Online-Infoabende

Die nächsten Termine der Ferdinand Porsche FernFH im Dezember

Wiener Neustadt, 24. November 2020 Im Dezember informieren die Studiengangsleiter wieder an Online-Infoabenden über die Studiengänge Aging Services Management | Bachelor“ und „Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie | Bachelor an der Ferdinand Porsche FernFH.

Folgend finden Sie die Details zu den Veranstaltungen:

Online-Infoabend – Aging Services Management | Bachelor
Dienstag, 01.12.2020 | 18:30 Uhr
Ort: Online, MS Teams
Veranstalterin: Ferdinand Porsche FernFH
Link zur Teilnahme: bit.ly/3iVHyVA

Online-Infoabend – Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie | Bachelor
Mittwoch, 02.12.2020 | 18:00 Uhr
Ort: Online, via MS Teams
Veranstalterin: Ferdinand Porsche FernFH
Link zur Teilnahme: bit.ly/2GhX6Gg

SMARTUP Open Innovation Challenge

Verlängert bis 29. November 2020 – jetzt noch Ideen einreichen!

St. Pölten, 19. November 2020 SMARTUP St. Pölten sucht spannende, kreative und innovative Ideen für die Weiterentwicklung unserer Stadt, unserer Gesellschaft und der regionalen Wirtschaft. Das Thema der 3. SMARTUP Open Innovation Challenge 2020 lautet Lehrlinge.

„Die Lehre ist an Hochschulen angekommen. Das zeigen die möglichen Kombinationen von Studium und Lehre, wie z. B. an der FH St. Pölten.“ Gabriele Permoser, Hochschulinnovation, FH St. Pölten

  • Was brauchen Stadt und Region St. Pölten und ihre Betriebe, um für Lehrlinge attraktiv zu sein?
  • Wie können Schul- und Studienabbrecher für eine Lehre motiviert werden?
  • Wie können uns digitale Technologien dabei noch besser unterstützen?

Die SMARTUP Open Innovation Challenge lädt ALLE ein, die sich in St. Pölten einbringen und unsere Region weiter verbessern wollen.

Bei einer feierlichen ONLINE-Präsentation am 2. Dezember 2020 via MS Webex werden die besten Ideen im Rahmen des SMARTUP Forums vorgestellt und mit einer Anerkennung ausgezeichnet. Außerdem werden ausgewählte Einreicher eingeladen, mit Experten, Interessierten und möglichen Kooperationspartnern über eine konkrete Umsetzung nachzudenken. Alle Rechte an der Idee bleiben selbstverständlich bei den Einreichern! Falls es zu einer Umsetzung kommt, wird eine entsprechende Vereinbarung zwischen allen Beteiligten getroffen.

Über SMARTUP St. Pölten?
Die SMARTUP ist eine Initiative zur Förderung von Innovation, Unternehmertum und Startups der Stadt St. Pölten. Mit der Umsetzung des mittels Zuschusses der Stadt geförderten Projekts wurde die Fachhochschule St. Pölten ForschungsGmbH betraut.

FH Oberösterreich:

Die FH OÖ lädt am 20. November zum virtuellen Infotag.

Virtueller Infotag am 20. November

Wels, 12. November 2020 Mit einem Studium an der forschungsstärksten Fachhochschule Österreichs, muss man sich über seine Zukunft keine Sorgen machen. Praxisnahe Inhalte, vielversprechende Jobaussichten und eine konsequente, internationale Ausrichtung sind dabei selbstverständlich. 69 Bachelor- und Masterstudiengänge stehen Interessierten an den vier Fakultäten in Hagenberg, Linz, Steyr und Wels zur Auswahl. Beim virtuellen Infotag am 20. November von 9 bis 17 Uhr können Interessierte Einblicke aus erster Hand von Studierenden und Lehrenden gewinnen.

Auch Interessierte ohne Matura kommen nicht zu kurz: Bei den Vorträgen des Center of Lifelong Learning (CoL³) werden zwei Lehrgänge sowie der Studienbefähigungslehrgang (SBL) vorgestellt. Dieser hat eine Studiendauer von zwei Semestern berufsbegleitend. Es gibt aber auch die Möglichkeit, diesen in Form eines Online-Intensivkurses zu absolvieren – dies erlaubt einen Studienantritt bereits mit Herbst nächsten Jahres.

Der FH OÖ Campus Hagenberg startet das Programm mit offenen virtuellen Lehrveranstaltungen zu den Bachelor- und Masterstudiengängen im Bereich Informatik, Kommunikation und Medien. Q&A-Sessions durch Lehrende sowie eine interaktive virtuelle 360° Campustour runden das Programm ab. Und auch der FH OÖ Campus Linz bietet unterschiedlichste Online-Vorträge zu den verschiedenen Studiengängen in den Bereichen Gesundheits-, Sozial- und Public Management, Medizintechnik und Sozialer Arbeit an. Beim FH OÖ Campus Steyr dreht sich alles rund um die Themen Wirtschaft und Management. 12 wirtschaftliche Bachelor- und Master-Studiengänge stehen zur Auswahl.

Mit einem Überblick über das Studieren am FH OÖ Campus Wels startet die Fakultät für Technik und Angewandte Naturwissenschaften das Programm. Es werden die 29 Studiengänge im Bereich Technik, Wirtschaftsingenieurwesen, Life Sciences, Umwelt und Energie präsentiert.

Foto: FH OÖ

Österreichischer Städtetag 2021 in St. Pölten

Die Fahne des Österreichischen Städtebundes wurde nun offiziell an die nächste Austragungsstadt des Österreichischen Städtetages übergeben und von Bürgermeister Matthias Stadler entgegengenommen.

70. Städtetag bereits zum zweiten Mal in der niederösterreichischen Landeshauptstadt

St. Pölten, 12. November 2020 Die Generalversammlung des Österreichischen Städtebundes, der Städtetag, findet von 9. bis 11. Juni 2021 zum zweiten Mal in St. Pölten statt. Die durch die Corona-Krise ausgelöste finanzielle Schieflage der Städte und Gemeinden wird dabei großes Thema sein. Um die drastischen Verluste ausgleichen zu können brauche es schnelle Hilfe durch den Bund, so Bürgermeister und Vorsitzender des NÖ Städtebundes, Matthias Stadler.

Der Städtebund vertritt die österreichischen Städte in wesentlichsten Entscheidungen auf EU-, Bundes- und Länderebene. Der diesjährige Städtetag in Villach musste aufgrund der Corona-Pandemie zuerst verschoben und schlussendlich abgesagt werden, der nächstjährige, 70. Österreichische Städtetag wird nach 2011 zum zweiten Mal in der niederösterreichischen Landeshauptstadt stattfinden. „Für uns ist das natürlich eine sehr positive und erfreuliche Entscheidung, auch wenn wir heute noch nicht wissen, in welcher Form und Dimensionierung der Städtetag bei uns stattfinden kann. Wir planen jedenfalls mehrere Szenarien, damit diese prestigeträchtige Veranstaltung sicher abgewickelt werden kann. Themen, die den Städten und Kommunen unter den Nägeln brennen gibt es jedenfalls genug“ unterstreicht Bürgermeister und Vorsitzender des Städtebundes Niederösterreich Mag. Matthias Stadler.

Für die Stadt St. Pölten hat der Countdown für den Städtetag 2021 jedenfalls bereits begonnen. „Der Magistrat St. Pölten bereitet sich bereits seit rund einem halben Jahr intensiv und abteilungsübergreifend auf dieses Großereignis im kommenden Jahr vor. Entsprechende Arbeitsgruppen sind bereits eingerichtet und engagiert tätig. Wir können dabei auf unsere Erfahrungen des äußerst erfolgreich durchgeführten Städtetages 2011 zurückgreifen“, erklärte Magistratsdirektor Mag. Thomas Dewina.

Foto: Josef Vorlaufer

Außenwirtschaft

Virtuelle OÖ Exporttage 2020

Linz, 09. November 2020 Obwohl Corona weiterhin massive Auswirkungen auf die (Wirtschafts-) Welt hat, gilt es den Blick nach vorne zu richten. Das heißt speziell im internationalen Umfeld bestehende Netzwerke und Kontakte zu pflegen und Augen und Ohren nach neuen Rahmenbedingungen und Chancen offen zu halten. Genau das können oberösterreichische Exporteure bei den virtuellen OÖ Exporttagen 2020, von 16. bis 20. November. Aufgrund der aktuellen Situation wird der OÖ Exporttag heuer zum ersten Mal virtuell abgehalten.

Das Informations- und Beratungsangebot wird zudem auf fünf Tage ausgerollt. Bei den fünf Webinaren „Weltwirtschaft auf dem Prüfstand“, „Tech-Trends im Vertrieb“, „Globale Lieferketten: zwischen Effizienz und Resilienz“, „America – First or Second?!“ und „Absicherung und Finanzierung im Export“ werfen Sie gemeinsam mit Experten einen Blick in die weitere Zukunft in verschiedenen Branchen und Märkten. Am Montag dem stehen Ihnen die Wirtschaftsdelegierten der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA aus Nahost und GUS virtuell zur Verfügung. Am Dienstag folgen die Delegierten aus Nord- und Südamerika, am Mittwoch die Kolleginnen und Kollegen aus Asien und Australien und am Donnerstag die Außenwirtschafts-Delegierten aus Europa.

Des Weiteren können Sie auch heuer wieder Ihr Interesse an Netzwerkpartnern von exportnahen Dienstleistern aus dem In- und Ausland bekunden. Sie werden daraufhin von diesen Netzwerkpartnern kontaktiert und erhalten Informationen zu deren Angeboten in den Bereichen Aus- und Weiterbildung, Finanzierung, Förderung, Absicherung, Logistik, Mobilität, Markt, Messen, Standort sowie Technologie & Innovation.

Weitere Infos und Anmeldung unter www.exportcenter.at/exporttag

Foto: WKOÖ

TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis 2020

Starkes Signal von Österreichs Next Generation

Wien, 16. Oktober 2020 – 80 Bewerbungen gab es für den heurigen TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis. Neun Kandidatinnen und Kandidaten haben die erste wichtige Etappe am Weg zum diesjährigen TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis genommen.

Die Siegerprojekte werden am 11. November 2020, 19.30 Uhr, im Kuppelsaal des TU Wien-Hauptgebäudes am Karlsplatz präsentiert. Die Publikumspreise werden in einem großen Online-Voting ermittelt.

Für die beste Diplomarbeit, Masterarbeit oder Dissertation gibt es 8.000 Euro, 5.000 Euro gehen an das HTL-Siegerprojekt, 2.000 Euro für das siegreiche technisch-innovative Unternehmensprojekt (in der Finalphase stehen Projekte von eguana GmbH, ÖBB-Infrastruktur AG und Wiener Linien GmbH & Co KG).

Der LIVE STREAM des TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis Galaabends startet am 11. November 2020 um 19.30 Uhr.

Im kommenden Jahr geht der TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis in seine 10. Auflage – Bewerbungen sind bereits ab jetzt herzlich willkommen!

Live Stream, Infos und Einreichungen: tuvaustria.com/wissenschaftspreis

VBV im Diskurs

Grünes Europa: Weltweites Vorbild oder Bruchlandung?

Wien, 13. Oktober 2020 Das im Frühjahr ins Leben gerufene Online-Diskussionsformat „VBV im Diskurs“ geht in die nächste Runde. Teil der Diskurs-Reihe beleuchtet am Donnerstag, 29. Oktober 2020, von 14:30 – 16:00 Uhr den Green Deal der EU. Die Ambitionen sind groß: Europa soll der erste klimaneutrale Kontinent werden. Das bedeutet, wir müssen bis 2050 Wirtschaft und Gesellschaft umgestalten. Wie soll das gehen? Was steckt wirklich dahinter? Und wen betrifft es am meisten?

Viele Fragen – wir diskutieren sie mit prominenten Diskurspartnern:

Dr. Michael Braungart, Gründer EPEA GmbH, Initiator Cradle to Cradle Prinzip; Othmar Karas, Vizepräsident des Europäischen Parlaments; Em.O.Univ. Prof. Dr.phil. Helga Kromp-Kolb, Klimaforscherin, BOKU Wien; Markus Müller-Schinwald, ORF, Leiter Ö1-Europajournal – angefragt; Katharina Rogenhofer, Klimaaktivistin‚ Fridays for Future Austria; Mag. Dr. Michael Strugl, MBA, stv. Vorstandsvorsitzender VERBUND AG, Präsident des Vereines Österreichs E-Wirtschaft; Andreas Zakostelsky, Generaldirektor VBV-Gruppe. Diskussionsleitung: Prof. (FH) Gabriele Faber-Wiener, MBA, Center for Responsible Management

Zentrale Fragestellungen:

Was ist der Green Deal der EU wirklich? Was bedeutet er für Österreich? Was kommt auf uns zu? Was verlangt er von uns ab? Werden wir damit Vorbild – oder Schlusslicht? Ist ein nachhaltiges Europa aufgrund von Corona überhaupt noch finanzierbar?

Weitere Diskurse sind am 12. November von 14.30-16.00 Uhr zum Thema Grünes Geld und am 19. November, 14.30-16.00 Uhr zum Thema Grüne Arbeitswelt.

EuroSkills 2020:

EM der Berufe wird verschoben

Graz, 08. Oktober 2020 – Die Covid-19 Situation in ganz Europa und die damit verbundenen Restriktionen haben sich in den letzten 3 Wochen verschärft und stellen den Lizenzgeber World Skills Europe und die EuroSkills 2020 GmbH, Veranstalterin von EuroSkills 2020, der Europameisterschaft der Berufe im Zusammenhang mit der Organisation für Jänner 2021 vor enorme Herausforderungen.

„Die aktuelle Situation ließ uns leider keine andere Wahl, als EuroSkills neuerlich zu verschieben. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben, wir wollen die Berufs-EM in Graz auf jeden Fall nachholen. Derzeit sind wir mit den internationalen Verantwortungsträgern in intensivem Austausch“, erläutert Josef Herk, Aufsichtsratsvorsitzender der EuroSkills 2020 GmbH.

„Nach Absagen von rund einem Drittel der Wettbewerbsteilnehmer kann in einigen Wettbewerben die Mindestteilnehmerzahl nicht mehr erreicht werden. Aufgrund der steigenden Anzahl positiv getesteter Personen muss mit weiteren Absagen gerechnet werden, sodass eine ausgeglichene, faire Europameisterschaft für die besten Jungfachkräfte aus Europa nicht mehr zu erwarten ist.

Die grundsätzliche Idee, Jugendlichen Perspektiven zu zeigen, Berufsorientierung im Rahmen einer europäischen Leistungsschau der besten Fachkräfte Europas zu bieten, kann unter den derzeitigen Einschränkungen nicht umgesetzt werden. „Wir sind zutiefst davon überzeugt, dass es gerade jetzt, wo Unternehmen trotz zahlreicher freier Lehrstellen und Ausbildungsplätze mit dem Fachkräftenachwuchs kämpfen, enorm wichtig ist, der Jugend zu zeigen, was alles möglich ist und sie die Leidenschaft, mit der alle Teilnehmer ihren Beruf ausüben, spüren zu lassen. Nicht im Jänner 2021 aber zu einem späteren Zeitpunkt“, betonen die Geschäftsführer und arbeiten mit Hochdruck daran, möglichst bald einen neuen Termin bekannt geben zu können.

Foto: EuroSkills

1 2 3 8
No comments

Sorry, the comment form is closed at this time.