HomeTermine

IMC FH Krems:

Bestens gerüstet für den Arbeitsmarkt von morgen

Krems, 16. Dezember 2020 – Von Unternehmensführung über Business Administration und Export-Oriented Management bis zu International Business and Economic Diplomacy. Insgesamt 17 Bachelor-Studiengänge, zehn Master-Studiengänge und vier Lehrgänge werden an der IMC FH Krems angeboten. Das Besondere daran: 50 Prozent in englischer Unterrichtssprache.

In Jahren des wirtschaftlichen Abschwungs und des Protektionismus sind Experten gefragt, um in schwierigen Zeiten international sensibilisiert und erfolgreich zu arbeiten. Der Bachelor-Studiengang Export-oriented Management geht gezielt auf diese Anforderungen ein. Dieser englischsprachige Studiengang ist „das“ internationale BWL-Studium der IMC FH Krems. Wir bereiten Sie mit fundiertem BWL-Wissen und Kenntnissen im Bereich International Relations auf den erfolgreichen Umgang mit Partnern aus aller Welt vor.

Soziale Interaktion, Empathie und Kreativität werden Fähigkeiten sein, auf die es in Zukunft ankommt. Diese Fähigkeiten werden in jedem Studiengang der IMC FH Krems vermittelt. Der berufsbegleitende Master-Studiengang „Digital Business Innovation and Transformation“ setzt hier ganz besondere Schwerpunkte.

Nachhaltige Themen sind in allen Curricula eingebettet. Ein Master-Studiengang widmet sich ausschließlich dem „Umwelt- und Nachhaltigkeitsmanagement“.

Virtuelle Info-Events:

Master Lounge – 21. Jänner 2021 von 16:00 bis 19:00 Uhr. Interessenten haben die Möglichkeit sich über die zweijährigen Master-Studiengänge (120 ECTS) zu informieren.
Master Lounge | IMC FH Krems (fh-krems.ac.at)

Open House – 20. Februar 2021 von 9:00 bis 15:00 Uhr Noch unentschlossen? Das Open House der IMC FH Krems hilft bei der Studienwahl
Open House | IMC FH Krems (fh-krems.ac.at)

Mehr Infos zum kompletten Studienangebot:www.fh-krems.ac.at

Online-Infoabende

Die nächsten Termine der Ferdinand Porsche FernFH im Dezember

Wiener Neustadt, 24. November 2020 Im Dezember informieren die Studiengangsleiter wieder an Online-Infoabenden über die Studiengänge Aging Services Management | Bachelor“ und „Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie | Bachelor an der Ferdinand Porsche FernFH.

Folgend finden Sie die Details zu den Veranstaltungen:

Online-Infoabend – Aging Services Management | Bachelor
Dienstag, 01.12.2020 | 18:30 Uhr
Ort: Online, MS Teams
Veranstalterin: Ferdinand Porsche FernFH
Link zur Teilnahme: bit.ly/3iVHyVA

Online-Infoabend – Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie | Bachelor
Mittwoch, 02.12.2020 | 18:00 Uhr
Ort: Online, via MS Teams
Veranstalterin: Ferdinand Porsche FernFH
Link zur Teilnahme: bit.ly/2GhX6Gg

SMARTUP Open Innovation Challenge

Verlängert bis 29. November 2020 – jetzt noch Ideen einreichen!

St. Pölten, 19. November 2020 SMARTUP St. Pölten sucht spannende, kreative und innovative Ideen für die Weiterentwicklung unserer Stadt, unserer Gesellschaft und der regionalen Wirtschaft. Das Thema der 3. SMARTUP Open Innovation Challenge 2020 lautet Lehrlinge.

„Die Lehre ist an Hochschulen angekommen. Das zeigen die möglichen Kombinationen von Studium und Lehre, wie z. B. an der FH St. Pölten.“ Gabriele Permoser, Hochschulinnovation, FH St. Pölten

  • Was brauchen Stadt und Region St. Pölten und ihre Betriebe, um für Lehrlinge attraktiv zu sein?
  • Wie können Schul- und Studienabbrecher für eine Lehre motiviert werden?
  • Wie können uns digitale Technologien dabei noch besser unterstützen?

Die SMARTUP Open Innovation Challenge lädt ALLE ein, die sich in St. Pölten einbringen und unsere Region weiter verbessern wollen.

Bei einer feierlichen ONLINE-Präsentation am 2. Dezember 2020 via MS Webex werden die besten Ideen im Rahmen des SMARTUP Forums vorgestellt und mit einer Anerkennung ausgezeichnet. Außerdem werden ausgewählte Einreicher eingeladen, mit Experten, Interessierten und möglichen Kooperationspartnern über eine konkrete Umsetzung nachzudenken. Alle Rechte an der Idee bleiben selbstverständlich bei den Einreichern! Falls es zu einer Umsetzung kommt, wird eine entsprechende Vereinbarung zwischen allen Beteiligten getroffen.

Über SMARTUP St. Pölten?
Die SMARTUP ist eine Initiative zur Förderung von Innovation, Unternehmertum und Startups der Stadt St. Pölten. Mit der Umsetzung des mittels Zuschusses der Stadt geförderten Projekts wurde die Fachhochschule St. Pölten ForschungsGmbH betraut.

FH Oberösterreich:

Die FH OÖ lädt am 20. November zum virtuellen Infotag.

Virtueller Infotag am 20. November

Wels, 12. November 2020 Mit einem Studium an der forschungsstärksten Fachhochschule Österreichs, muss man sich über seine Zukunft keine Sorgen machen. Praxisnahe Inhalte, vielversprechende Jobaussichten und eine konsequente, internationale Ausrichtung sind dabei selbstverständlich. 69 Bachelor- und Masterstudiengänge stehen Interessierten an den vier Fakultäten in Hagenberg, Linz, Steyr und Wels zur Auswahl. Beim virtuellen Infotag am 20. November von 9 bis 17 Uhr können Interessierte Einblicke aus erster Hand von Studierenden und Lehrenden gewinnen.

Auch Interessierte ohne Matura kommen nicht zu kurz: Bei den Vorträgen des Center of Lifelong Learning (CoL³) werden zwei Lehrgänge sowie der Studienbefähigungslehrgang (SBL) vorgestellt. Dieser hat eine Studiendauer von zwei Semestern berufsbegleitend. Es gibt aber auch die Möglichkeit, diesen in Form eines Online-Intensivkurses zu absolvieren – dies erlaubt einen Studienantritt bereits mit Herbst nächsten Jahres.

Der FH OÖ Campus Hagenberg startet das Programm mit offenen virtuellen Lehrveranstaltungen zu den Bachelor- und Masterstudiengängen im Bereich Informatik, Kommunikation und Medien. Q&A-Sessions durch Lehrende sowie eine interaktive virtuelle 360° Campustour runden das Programm ab. Und auch der FH OÖ Campus Linz bietet unterschiedlichste Online-Vorträge zu den verschiedenen Studiengängen in den Bereichen Gesundheits-, Sozial- und Public Management, Medizintechnik und Sozialer Arbeit an. Beim FH OÖ Campus Steyr dreht sich alles rund um die Themen Wirtschaft und Management. 12 wirtschaftliche Bachelor- und Master-Studiengänge stehen zur Auswahl.

Mit einem Überblick über das Studieren am FH OÖ Campus Wels startet die Fakultät für Technik und Angewandte Naturwissenschaften das Programm. Es werden die 29 Studiengänge im Bereich Technik, Wirtschaftsingenieurwesen, Life Sciences, Umwelt und Energie präsentiert.

Foto: FH OÖ

Österreichischer Städtetag 2021 in St. Pölten

Die Fahne des Österreichischen Städtebundes wurde nun offiziell an die nächste Austragungsstadt des Österreichischen Städtetages übergeben und von Bürgermeister Matthias Stadler entgegengenommen.

70. Städtetag bereits zum zweiten Mal in der niederösterreichischen Landeshauptstadt

St. Pölten, 12. November 2020 Die Generalversammlung des Österreichischen Städtebundes, der Städtetag, findet von 9. bis 11. Juni 2021 zum zweiten Mal in St. Pölten statt. Die durch die Corona-Krise ausgelöste finanzielle Schieflage der Städte und Gemeinden wird dabei großes Thema sein. Um die drastischen Verluste ausgleichen zu können brauche es schnelle Hilfe durch den Bund, so Bürgermeister und Vorsitzender des NÖ Städtebundes, Matthias Stadler.

Der Städtebund vertritt die österreichischen Städte in wesentlichsten Entscheidungen auf EU-, Bundes- und Länderebene. Der diesjährige Städtetag in Villach musste aufgrund der Corona-Pandemie zuerst verschoben und schlussendlich abgesagt werden, der nächstjährige, 70. Österreichische Städtetag wird nach 2011 zum zweiten Mal in der niederösterreichischen Landeshauptstadt stattfinden. „Für uns ist das natürlich eine sehr positive und erfreuliche Entscheidung, auch wenn wir heute noch nicht wissen, in welcher Form und Dimensionierung der Städtetag bei uns stattfinden kann. Wir planen jedenfalls mehrere Szenarien, damit diese prestigeträchtige Veranstaltung sicher abgewickelt werden kann. Themen, die den Städten und Kommunen unter den Nägeln brennen gibt es jedenfalls genug“ unterstreicht Bürgermeister und Vorsitzender des Städtebundes Niederösterreich Mag. Matthias Stadler.

Für die Stadt St. Pölten hat der Countdown für den Städtetag 2021 jedenfalls bereits begonnen. „Der Magistrat St. Pölten bereitet sich bereits seit rund einem halben Jahr intensiv und abteilungsübergreifend auf dieses Großereignis im kommenden Jahr vor. Entsprechende Arbeitsgruppen sind bereits eingerichtet und engagiert tätig. Wir können dabei auf unsere Erfahrungen des äußerst erfolgreich durchgeführten Städtetages 2011 zurückgreifen“, erklärte Magistratsdirektor Mag. Thomas Dewina.

Foto: Josef Vorlaufer

Außenwirtschaft

Virtuelle OÖ Exporttage 2020

Linz, 09. November 2020 Obwohl Corona weiterhin massive Auswirkungen auf die (Wirtschafts-) Welt hat, gilt es den Blick nach vorne zu richten. Das heißt speziell im internationalen Umfeld bestehende Netzwerke und Kontakte zu pflegen und Augen und Ohren nach neuen Rahmenbedingungen und Chancen offen zu halten. Genau das können oberösterreichische Exporteure bei den virtuellen OÖ Exporttagen 2020, von 16. bis 20. November. Aufgrund der aktuellen Situation wird der OÖ Exporttag heuer zum ersten Mal virtuell abgehalten.

Das Informations- und Beratungsangebot wird zudem auf fünf Tage ausgerollt. Bei den fünf Webinaren „Weltwirtschaft auf dem Prüfstand“, „Tech-Trends im Vertrieb“, „Globale Lieferketten: zwischen Effizienz und Resilienz“, „America – First or Second?!“ und „Absicherung und Finanzierung im Export“ werfen Sie gemeinsam mit Experten einen Blick in die weitere Zukunft in verschiedenen Branchen und Märkten. Am Montag dem stehen Ihnen die Wirtschaftsdelegierten der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA aus Nahost und GUS virtuell zur Verfügung. Am Dienstag folgen die Delegierten aus Nord- und Südamerika, am Mittwoch die Kolleginnen und Kollegen aus Asien und Australien und am Donnerstag die Außenwirtschafts-Delegierten aus Europa.

Des Weiteren können Sie auch heuer wieder Ihr Interesse an Netzwerkpartnern von exportnahen Dienstleistern aus dem In- und Ausland bekunden. Sie werden daraufhin von diesen Netzwerkpartnern kontaktiert und erhalten Informationen zu deren Angeboten in den Bereichen Aus- und Weiterbildung, Finanzierung, Förderung, Absicherung, Logistik, Mobilität, Markt, Messen, Standort sowie Technologie & Innovation.

Weitere Infos und Anmeldung unter www.exportcenter.at/exporttag

Foto: WKOÖ

TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis 2020

Starkes Signal von Österreichs Next Generation

Wien, 16. Oktober 2020 – 80 Bewerbungen gab es für den heurigen TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis. Neun Kandidatinnen und Kandidaten haben die erste wichtige Etappe am Weg zum diesjährigen TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis genommen.

Die Siegerprojekte werden am 11. November 2020, 19.30 Uhr, im Kuppelsaal des TU Wien-Hauptgebäudes am Karlsplatz präsentiert. Die Publikumspreise werden in einem großen Online-Voting ermittelt.

Für die beste Diplomarbeit, Masterarbeit oder Dissertation gibt es 8.000 Euro, 5.000 Euro gehen an das HTL-Siegerprojekt, 2.000 Euro für das siegreiche technisch-innovative Unternehmensprojekt (in der Finalphase stehen Projekte von eguana GmbH, ÖBB-Infrastruktur AG und Wiener Linien GmbH & Co KG).

Der LIVE STREAM des TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis Galaabends startet am 11. November 2020 um 19.30 Uhr.

Im kommenden Jahr geht der TÜV AUSTRIA Wissenschaftspreis in seine 10. Auflage – Bewerbungen sind bereits ab jetzt herzlich willkommen!

Live Stream, Infos und Einreichungen: tuvaustria.com/wissenschaftspreis

VBV im Diskurs

Grünes Europa: Weltweites Vorbild oder Bruchlandung?

Wien, 13. Oktober 2020 Das im Frühjahr ins Leben gerufene Online-Diskussionsformat „VBV im Diskurs“ geht in die nächste Runde. Teil der Diskurs-Reihe beleuchtet am Donnerstag, 29. Oktober 2020, von 14:30 – 16:00 Uhr den Green Deal der EU. Die Ambitionen sind groß: Europa soll der erste klimaneutrale Kontinent werden. Das bedeutet, wir müssen bis 2050 Wirtschaft und Gesellschaft umgestalten. Wie soll das gehen? Was steckt wirklich dahinter? Und wen betrifft es am meisten?

Viele Fragen – wir diskutieren sie mit prominenten Diskurspartnern:

Dr. Michael Braungart, Gründer EPEA GmbH, Initiator Cradle to Cradle Prinzip; Othmar Karas, Vizepräsident des Europäischen Parlaments; Em.O.Univ. Prof. Dr.phil. Helga Kromp-Kolb, Klimaforscherin, BOKU Wien; Markus Müller-Schinwald, ORF, Leiter Ö1-Europajournal – angefragt; Katharina Rogenhofer, Klimaaktivistin‚ Fridays for Future Austria; Mag. Dr. Michael Strugl, MBA, stv. Vorstandsvorsitzender VERBUND AG, Präsident des Vereines Österreichs E-Wirtschaft; Andreas Zakostelsky, Generaldirektor VBV-Gruppe. Diskussionsleitung: Prof. (FH) Gabriele Faber-Wiener, MBA, Center for Responsible Management

Zentrale Fragestellungen:

Was ist der Green Deal der EU wirklich? Was bedeutet er für Österreich? Was kommt auf uns zu? Was verlangt er von uns ab? Werden wir damit Vorbild – oder Schlusslicht? Ist ein nachhaltiges Europa aufgrund von Corona überhaupt noch finanzierbar?

Weitere Diskurse sind am 12. November von 14.30-16.00 Uhr zum Thema Grünes Geld und am 19. November, 14.30-16.00 Uhr zum Thema Grüne Arbeitswelt.

EuroSkills 2020:

EM der Berufe wird verschoben

Graz, 08. Oktober 2020 – Die Covid-19 Situation in ganz Europa und die damit verbundenen Restriktionen haben sich in den letzten 3 Wochen verschärft und stellen den Lizenzgeber World Skills Europe und die EuroSkills 2020 GmbH, Veranstalterin von EuroSkills 2020, der Europameisterschaft der Berufe im Zusammenhang mit der Organisation für Jänner 2021 vor enorme Herausforderungen.

„Die aktuelle Situation ließ uns leider keine andere Wahl, als EuroSkills neuerlich zu verschieben. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben, wir wollen die Berufs-EM in Graz auf jeden Fall nachholen. Derzeit sind wir mit den internationalen Verantwortungsträgern in intensivem Austausch“, erläutert Josef Herk, Aufsichtsratsvorsitzender der EuroSkills 2020 GmbH.

„Nach Absagen von rund einem Drittel der Wettbewerbsteilnehmer kann in einigen Wettbewerben die Mindestteilnehmerzahl nicht mehr erreicht werden. Aufgrund der steigenden Anzahl positiv getesteter Personen muss mit weiteren Absagen gerechnet werden, sodass eine ausgeglichene, faire Europameisterschaft für die besten Jungfachkräfte aus Europa nicht mehr zu erwarten ist.

Die grundsätzliche Idee, Jugendlichen Perspektiven zu zeigen, Berufsorientierung im Rahmen einer europäischen Leistungsschau der besten Fachkräfte Europas zu bieten, kann unter den derzeitigen Einschränkungen nicht umgesetzt werden. „Wir sind zutiefst davon überzeugt, dass es gerade jetzt, wo Unternehmen trotz zahlreicher freier Lehrstellen und Ausbildungsplätze mit dem Fachkräftenachwuchs kämpfen, enorm wichtig ist, der Jugend zu zeigen, was alles möglich ist und sie die Leidenschaft, mit der alle Teilnehmer ihren Beruf ausüben, spüren zu lassen. Nicht im Jänner 2021 aber zu einem späteren Zeitpunkt“, betonen die Geschäftsführer und arbeiten mit Hochdruck daran, möglichst bald einen neuen Termin bekannt geben zu können.

Foto: EuroSkills

Digital Venture Trophy:

Bernhard Lehner von startup300 (l.u.), Thomas Meneder (l.o.) und Christian Matzinger (m.) vom OÖ HightechFonds und Raphael Friedl (r.) von tech2b

OÖ HightechFonds, startup300 und tech2b suchen die innovativsten Start-ups des Landes

Linz, 28. September 2020 In den nächsten beiden Wochen haben heimische Start-ups die einmalige Chance, sich mit wenig Aufwand ein großes Investment zu angeln: Mit der Digital Venture Trophy zieht auch in Oberösterreich ein Pitch-Format in der Art von “2 Minuten 2 Millionen” oder “Die Höhle des Löwen” ein. Der OÖ HightechFonds, startup300 und tech2b haben sich dazu zusammengetan. „Die Gründerlandschaft in Oberösterreich ist wahnsinnig lebendig“, sagt Raphael Friedl, tech2b Geschäftsführer, „unsere Venture Trophy soll die innovativsten Ideen vor den Vorhang holen und ihnen den Start oder Ausbau ermöglichen!“

Das Event soll gerade jetzt – in einer durch Covid sehr herausfordernden Zeit – ein positives Zeichen für den Gründergeist in Oberösterreich setzen. Krisen waren oft schon Katalysatoren für großartige Innovationen und Firmengründungen. „Wir wollen ein starkes Signal senden und zu Unternehmergeist und Zuversicht auffordern. Jede Krise ist eine Chance, gerade jetzt gibt es viele Möglichkeiten, als Start-up sehr erfolgreich sein zu können“, ergänzt Bernhard Lehner, Vorstand der startup300 AG.

Einreichen können junge Unternehmer bis 11. Oktober, in zwei Kategorien: Pre-Market ist offen für all jene Start-ups, die ganz am Anfang stehen, Market-Scale für Gründer, die bereits soweit sind, den Markt zu erobern. Neben den Investments als erstem Preis winken den Bestgereihten auch Beratung und Workshops mit Experten von tech2b und startup300.

Bewertet werden die Ideen von Kapazundern der Gründerszene – neben Thomas Meneder (Oö HightechFonds), Bernhard Lehner (startup300) und Reinhard Schwendtbauer (Raiffeisenlandesbank OÖ) als Lokalmatadoren, gehören der Jury auch der ehemalige Finanzminister Hans Jörg Schelling, der Münchner Unternehmer Manfred Tropper sowie die Co-Founderin und CEO des Female Founders Club, Lisa Fassl, an.

Foto: OÖ HightechFonds

CREATIVE INDUSTRIES STYRIA GMBH:

Hollenegger Designgespräche 2020

Graz, 24. August 2020 Jeweils neun Kreative und neun Wirtschaftstreibende stellen bei den Hollenegger Designgesprächen ein gemeinsames Best-Practice-Beispiel vor und erzählen, welchen Beitrag die richtige Gestaltung zum wirtschaftlichen Erfolg des Produktes geliefert hat. Am 22. und 23. September 2020 ab 13:45 Uhr auf Schloss Hollenegg for Design (Deutschlandsberg).

Der „Fine Dining Chair“ als edles Markenzeichen für ein gehobenes Restaurant, ein Pistenleitsystem, das Schifahrer mit Farbcodes und Piktogrammen unkompliziert durchs Schivergnügen navigiert, ein moderner Bürostuhl von Bene und der Prozess, wie man einen besseren Rückenprotektor für Mountainbiker entwickelt, sind nur vier der Erfolgsbeispiele für die kongeniale Zusammenarbeit von Design und Wirtschaft, die im Rahmen der Hollenegger Designgespräche vorgestellt werden.

Und sie beweisen: Gutes Design, schlechtes Design – das ist längst keine Geschmacksfrage mehr. Egal wo sich die Entwicklung einer Dienstleistung oder eines Produkts gerade befindet: Design kann und wird den entscheidenden Unterschied machen.

Aus der Sicht der Wirtschaft

Wie läuft eine solche Zusammenarbeit aus Sicht der Wirtschaftsunternehmen ab? Unter anderem berichten der bekannte Haubenkoch Konstantin Filippou, der Sportartikel-Hersteller Markus Zanier (ZANIER Sport), Michael Fried von Bene Büromöbel sowie Unternehmer Kees Hoogendoorn von Keestrack im Duo mit den beteiligten Kreativen und Designern wie Thomas Feichtner, Martin Mostböck und Georg Wanker über Entstehungsprozesse und Design Thinking als Mindset.

Sorgt Kreativität für Krisensicherheit? Die aktuelle wirtschaftliche Situation kommt in der diesjährigen Veranstaltung natürlich ebenso zur Sprache. Kreativität ist schließlich der Rohstoff der Innovation. Und das war immer schon so, nicht nur in Krisenzeiten. Was die Krise hingegen schärft, ist die Wahrnehmung für gute Gestaltung.

Details unter: https://www.cis.at/event/hollenegger-designgespraeche-2020/

Foto: Raneburger

SPE Technology Days:

Internationale Digitalkonferenz zu Single Pair Ethernet

Wien, 18. August 2020 – Am 22. und 23. September lädt die SPE System Alliance zu einem internationalen digitalen Wissensaustausch zwischen Experten unterschiedlicher Branchen und Technologiebereiche zu Single Pair Ethernet ein. Bei den Technology Days, die in diesem Jahr zum ersten Mal stattfinden, können sich die Teilnehmer mit Spezialisten austauschen und sich in Vorträgen über den Mehrwert der Kommunikationstechnologie informieren. Umrahmt wird die Digitalkonferenz von einer Keynote, Diskussionsrunden und einer Ausstellung. Die Partner der SPE System Alliance, zu denen Dätwyler, Fluke Networks, Kyland, Microchip, Phoenix Contact, Prysmian Group, R&M, Rosenberger, Sick, Telegärtner und Weidmüller zählen, zeigen Trends in der SPE-Technologie auf und erläutern die Bedeutung für Komponenten wie Switches, Halbleiter, Sensoren, Steckverbinder und Kabel.

Das Programm ist an beiden Tagen zeitlich versetzt, so dass Interessierte weltweit die Technology Days virtuell besuchen können. Die Konferenzsprache wird englisch sein. Die Anmeldung zu der Digitalkonferenz vom 22 und 23. September 2020 erfolgt unter www.singlepairethernet.com/TechnologyDays. Hier ist auch das Programm hinterlegt. Die Ausstellung wird noch bis zum 02. Oktober 2020 für alle Teilnehmer geöffnet sein.

Über die SPE System Alliance

Die SPE System Alliance ist ein Zusammenschluss führender Technologieunternehmen aus verschiedenen Branchen und Anwendungsbereichen, die ihr Know-how zu Single Pair Ethernet austauschen und bündeln. Alle Partner verfolgen damit das gemeinsame Ziel, die SPE-Technologie für das IIoT und alle anderen Anwendungsbereiche zu fördern.

Wirtschaftskammer Oberösterreich:

Mentoring-Programm für Ein-Personen-Unternehmen startet neu

Linz, 14. August 2020 – „Eine Person. Ein Unternehmen. 1000 Fragen“ – Unter diesem Titel startet im Oktober das Mentoring-Programm für Ein-Personen-Unternehmen (EPU) der WKOÖ in die nächste Runde. Beim EPU-Mentoring werden die Teilnehmer ein halbes Jahr lang von einem Experten — dem Mentor — begleitet. Bei den regelmäßigen Meetings tauscht man sich aus und profitiert von den Erfahrungen und dem Know-how seines Mentors.

EPU prägen die Unternehmerlandschaft in Oberösterreich stärker als je zuvor: 48.661 Ein-Personen-Unternehmen verzeichnet der Bericht „EPU in Österreich“ der KMU-Forschung Austria in OÖ. Das sind 60,2 Prozent aller Unternehmen in Oberösterreich. „Das Mentoring-Programm ist eines unserer am längsten laufenden Erfolgsprojekte. Dass wir damit eine echte „Marktlücke“ erkannt haben, zeigt nicht zuletzt, wie schnell das EPU-Programm Jahr für Jahr ausgebucht ist“, so Margit Angerlehner, WKOÖ-Vizepräsidentin.

Ziel dieses Programms ist es, EPU bei der Entwicklung ihres Unternehmens und vor allem auf der persönlichen Ebene zu unterstützen, ihnen Tipps aus der eigenen Praxis weiterzugeben und ihnen Netzwerke zu eröffnen. Es werden über einen längeren Zeitraum regelmäßig Gespräche über unternehmerische, organisatorische und persönliche Themen geführt. Dabei werden neue Blickwinkel und Perspektiven über Unternehmenskulturen, Strategien, Führungsstile und Erfahrungen eröffnet.

Die Mentoren sind erfahrene Unternehmer, die Erfolge erzielt haben, Misserfolge erfolgreich überwinden konnten und ihr Wissen und ihre Erfahrungen gerne weitergeben möchten. Sie haben Einblick und Überblick in Branchen und Märkte und freuen sich, Ein-Personen-Unternehmen begleiten zu können.

Infos und Online-Bewerbungen bis 11. September auf epu.wko.at/ooe. Die Auftaktveranstaltung findet am 23. Oktober, um 9.30 Uhr online statt.

Eplan Software & Service GmbH:

Am 15. September 2020 ist Lösungsanbieter Eplan mit seiner internationalen Virtual Fair in allen Zeitzonen online. Zahlreiche Länderpavillions wurden integriert, in denen Webcasts regionaler Teams – hier am Beispiel der USA – stattfinden.

Alles live: Die Eplan Virtual Fair

Amstetten, 10. August 2020 – Rund 1.400 Teilnehmer aus 73 Ländern konnte Lösungsanbieter Eplan im letzten Jahr zu seiner internationalen Virtual Fair begrüßen. Eindrucksvolle Zahlen – und das in Zeiten, in denen virtuelle Formate nicht flächendeckend etabliert waren. In diesem Jahr dürfte das Interesse an neuen, innovativen Leadership-Talks, praxisorientierten Webcasts und dem weltweiten Chat-Austausch mit anderen Nutzern nochmals steigen.

16 Stunden lang gibt es volles Programm auf der diesjährigen Eplan Virtual Fair. Die globale „Messe im Netz“ findet zum fünften Mal in Folge statt und erfreut sich eines ständig wachsenden Besucheranteils aus allen Ländern der Welt. Am 15. September 2020 wird von 6.00 bis 22.00 h (CEST)  live gesendet, präsentiert und gechattet. Das Konzept der Eplan Virtual Fair wurde weiter verfeinert: Zahlreiche Länderpavillions wurden integriert, in denen Live-Talks auch der regionalen Teams – beispielsweise Spanien, Frankreich, China und USA – stattfinden.

Anwender erhalten in Live-Demos einen tiefen Einblick in die Software. Dabei geben Experten aktuelle Tipps und Tricks für die tägliche Arbeit im Engineering – beispielsweise zur Digitalisierung der Engineering-Aufgaben mit Eplan Preplanning oder zur Verkabelung von Maschinen und Geräten mit Hilfe des digitalen Zwillings. Consultants des Lösungsanbieters geben in Tutorials und Webcasts ihr Beraterwissen an die Besucher weiter. Keynotes von Kunden wie Magtronics/Japan, Systems Engineering/Dänemark und A&E Engineering/USA gehören zu den praxisnahen Messe-Highlights. Interessenten erhalten wertvolle Einblicke in ganz konkrete „Best Practices“ im Engineering.

Foto: Eplan Software & Service GmbH & Co. KG

HERMES.Wirtschafts.Preis 2020

EINLADUNG zur Teilnahme am HERMES.Wirtschafts.Preis 2020

Wien, 09. Juli 2020 – Der HERMES.Wirtschafts.Preis ist die begehrteste Auszeichnung für Österreichs herausragende Unternehmen und wird unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort in folgenden Kategorien verliehen:

                • FAMILIEN
                                              • HANDEL
                                              • FRAUEN-geführte Unternehmen
                                              • DIENSTLEISTUNG
                                              • INDUSTRIE
                                              • INTERNATIONAL

Gerade in sehr herausfordernden Zeiten ist die Auszeichnung und Wertschätzung von Österreichs großartigem Unternehmertum von besonderer Bedeutung. Unabhängig von der Unternehmensgröße und Mitarbeiteranzahl: JEDES erfolgreiche Unternehmen in Österreich hat die Chance am glanzvollen

„Gala-Abend der österreichischen Wirtschaft“
am 9. Oktober 2020 im Großen Festsaal der Wiener Hofburg

von Bundesministerin Dr. Margarete Schramböck als HERMES-Preisträger 2020 ausgezeichnet zu werden. Die Sieger in den sechs Kategorien werden nach den objektiven Kriterien aus den letzten drei Geschäftsjahren gekürt. Eine hochrangig besetzte Jury wird die Auswertung der Einreichungen vornehmen und die Nominierten sowie die Preisträger ermitteln.

EINREICHUNG für den HERMES.Wirtschafts.Preis 2020
Stellen Sie Ihr Unternehmen ins Rampenlicht und sichern Sie sich somit die höchste Aufmerksamkeit bei den Top-Entscheidern aus Wirtschaft und Politik sowie den bedeutendsten Medien des Landes. Die Teilnahme ist kostenfrei. Einreichschluss: 14. August 2020.

Weitere Informationen zum HERMES.Wirtschafts.Preis 2020 unter: http://hermes-wip.at/

1 2 3 8
No comments

Sorry, the comment form is closed at this time.