HomeTermine

Neue Weinhoheiten für die Steiermark

v.l.: Beatrix Luttenberger, Katrin Dokter, Lisa Müller

Krönung bei der Eröffnung der 50. Steirischen Weinwoche in Leibnitz

Graz/Leibnitz, 15. Juli 2019 – Katrin I. heißt die neue Weinkönigin. Sie und ihre Hoheiten Beatrix und Lisa wurden von einer siebenköpfigen Jury, bestehend aus Tourismus- und Weinexperten, als neue Weinhoheiten für die kommenden zwei Jahre gewählt.

Katrin I. heißt mit bürgerlichem Namen Katrin Dokter und kommt aus Ligist. Sie stammt von einem Weinbau- und Buschenschankbetrieb und macht gerade die Ausbildung zum Meister für Weinbau- und Kellerwirtschaft. Als steirische Weinhoheit möchte sie den Leuten die Vielschichtigkeit und Bedeutung des steirischen Weins näherbringen, sowie den Buschenschank und seinen Einfluss auf unsere Weinkultur.

Für Beatrix Luttenberger bedeutet der steirische Wein Heimat, die man portionsweise in Flaschen überallhin mitnehmen kann. Als Weinhoheit ist es für sie eine große Ehre die gelebten Werte, die ihr Wein persönlich bedeuten – Genuss, Arbeit, Kultur und Heimat – auch anderen Weingenießern näherzubringen.

Lisa Müller stammt von einem Weinbaubetrieb aus Wies. Wein ist ihre Leidenschaft und mit der ehrenvollen Aufgabe einer steirischen Weinhoheit möchte sie den Wein und die Landschaft der Steiermark den Menschen näherbringen.

„Die neuen steirischen Weinhoheiten werden in den nächsten zwei Jahren im In- und Ausland Botschafterinnen für den steirischen Wein und das Weinland Steiermark sein. Sie werden bei unzähligen öffentlichen Auftritten die Werbetrommel für den steirischen Wein rühren“, betonte Landwirtschaftskammer Präsident Franz Titschenbacher.

Die Krönung der Weinhoheiten findet bei der Eröffnung der 50. Steirischen Weinwoche am 23. August 2019, ab 19 Uhr in Leibnitz statt.

Foto: LK/Kochen & Küche 

Naturschutz als Kulturaufgabe

Natur in Menschenhand – Vom Schützen & Nützen

Passail, 11.Juli 2019 – Bis zum 27.10.2019 findet im Rathaus Passail eine Ausstellung der Naturparke Steiermark statt. Ziel der Ausstellung ist es, neue Sichtweisen auf den Naturschutz anzubieten und zum Nachdenken anzuregen. Sie möchte Wissen, Gefühl und Kreativität dazu nutzen, über ein Thema nachzudenken, das für unsere Zukunft von großer Bedeutung ist und mehr Zuwendung und Aktivität braucht. Natur und Kultur sind untrennbar miteinander verbunden. Wir Menschen sind Teil der Natur, und jede unserer Handlungen wirkt sich auf sie aus. Der Mensch wird als wesentlicher Gestalter der Natur in die Verantwortung genommen: Wie wirken sich unsere Entscheidungen aus und warum entscheiden und handeln wir wider besseres Wissen so, dass wir die Zerstörung unserer Lebensbasis riskieren? Liegt es in unserer Hand, in Zukunft die Natur so zu gestalten, dass sie dauerhaft für uns nutzbar bleibt?

Für Naturinteressierte und Familien mit Kindern gibt es viel zu entdecken: von Angesicht zu Angesicht mit einer Kröte sprechen, die Schatzkammer der Artenvielfalt entdecken, die Kulturlandschaft aus der Sicht einer Landwirtin kennenlernen, gemeinsam Rudern für geschützte Tiere, eine Rallye durch die Steirischen Naturpark unternehmen oder die eigene Landschaft formen. Kuratiert wird die Ausstellung von Thomas Frieß (Biologie, ÖKOTEAM), Anja Stejskal (Gestaltung), Bernhard Stejskal (Naturparke Steiermark), Ursula Stockinger (Naturkundemuseum Graz) und Alois Wilfling (Biologie, OIKOS Gleisdorf). Der Eintrittspreis beträgt 3 Euro pro Person, Kinder bis 6 Jahre haben freien Eintritt. Führungen finden immer donnerstags und samstags um 16:30 statt, für angemeldete Gruppen sind aber auch andere Termine möglich.

Foto: photowerkstatt Werner Kmetitsch

Verlässliche Partnerin

v.l.: Mag. Diana Brus, Kommunikation & Finanzen La Strada, Werner Schrempf, Intendant La Strada und Dr. Georg Bucher, Vorstandsmitglied Steiermärkische Sparkasse

Die Steiermärkische Sparkasse als Hauptsponsorin des Festival La Strada in Graz

Graz, 2. Juli 2019 − Alle Jahre wieder begrüßt die Steiermärkische Sparkasse als Hauptsponsorin das Straßenfestival La Strada in Graz, das in diesem Jahr von 26. Juli bis 3. August stattfindet. Die Künstler aus den verschiedensten Nationen setzen heuer erneut kreative Impulse und machen die Bevölkerung zu den Hauptdarstellern auf der einmaligen und sommerlichen Freiluftbühne der Stadt Graz. Für Interessierte bietet die LaStrada App eine hervorragende Übersicht über alle Gruppen, Aufführungen, Spielorte und Preise, auch der Ticketkauf ist online möglich. Die App ist kostenlos im App-Store und im Google Play-Store downloadbar.

Gemeinsam über den Tellerand blicken

„Wir sind stolz, dass wir das Internationale Festival für Straßenkunst und Figurentheater auch heuer wieder unterstützen können“, betont Georg Bucher, Vorstandsmitglied Steiermärkische Sparkasse. Er zeigt zudem auf, dass die wichtigsten Merkmale des LaStrada Festivals – über den Tellerrand schauen, gedankliche Grenzen auflösen und die Dinge aus einer anderen Perspektive betrachten – auch im Finanzwesen eine wichtige Rolle spielen, um am Puls der Zeit zu bleiben. „Mit unseren digitalen Produkten wie dem modernsten Internetbanking, George und Telebanking Pro, sind wir am Zahn der Zeit und bieten unseren Kundinnen und Kunden innovative Produkte“, erklärt Bucher.

Foto: Margit Kundigraber

Exklusiver Event im Wiener Rathauskeller

v.l.n.r.: Lukas Hasenauer (CEO meinelocation.at), Tamara Mascara (Drag Queen, DJ, Fashion Designer), Lucas Dirnbacher (Face II Face Deejayservice), Sandra Raunigg (Moderatorin und Youtuberin) und Dominik Scherz (CEO meinelocation.at).

Das Team von meinelocation.at lud zum Netzwerkabend

Wien, 13. Juni 2019 – Der Online-Locationfinder meinelocation.at lud zum exklusiven Networking-Event in den Wiener Rathauskeller. 250 Gäste, 20 hochkarätige Eventlocation-Anbieter, ein neuer Tasting-Corner und magische Showelemente verwandelten die Location in eine einzigartige Showbühne. Neben vertiefenden Netzwerkgesprächen wurde das neue Magazin „EVENTBLATT“ präsentiert, in dem sich alles um Events dreht.

Das CEO-Duo Dominik Scherz und Lukas Hasenauer hat sich mit ihrem Online-Locationfinder meinelocation.at zu einem wahren Alleskönner entwickelt. Neben rund 100 exklusiven Eventlocations in Wien, Niederösterreich, Oberösterreich und dem Burgenland bieten die beiden Gründer mittlerweile ein 360-Grad-Eventangebot. Neben dem Location-Scouting zählen dazu professionelle Dienstleister-Empfehlungen wie zum Beispiel in den Bereichen Catering, Floristik, Musik und Entertainment. Die Zusammenarbeit mit führenden Eventagenturen des Landes wird laut Dominik Scherz weiter vertieft und ausgebaut, um den Kunden einen echten Mehrwert bieten zu können. „Unsere tägliche Arbeit ist ein einziger Balance-Akt. Du musst empathisch sein, wie ein Psychologe und energiegeladen, wie ein Superhero. Der Eventsektor verlangt einem viel ab – und das ist gut so“, erklärt Scherz.

Auch Lukas Hasenauer, der das Unternehmen gemeinsam mit Dominik Scherz 2016 gründete, ist positiv gestimmt: „Wir verzeichnen monatlich rund 20.000 Zugriffe – und es werden immer mehr. Trotz der erfreulichen Zahlen ist uns bewusst: Der Eventbereich lebt von Emotionen, der Inszenierung und vor allem der Location. Daher freut es mich sehr, dass gleich 20 starke Eventpartner unseren Netzwerkabend genutzt haben, um im realen Leben auf sich aufmerksam zu machen“, so Hasenauer.

Foto: Arthur Michalek

Moderne Architektur in bester Lage

Tag der offenen Tür in der Nußbaumerstraße am 28.6.2019

Graz, 05. Juni 2019 – Seit 2002 ist GWS exklusiv den Grazern ein verlässlicher Partner bei der Verwirklichung ihres Traums von den eigenen vier Wänden. Als erste Adresse für freifinanzierte Eigentumswohnungen im gehobenen Segment bietet sie Top-Wohnungen: Ausgesuchte Lage, herausragende Architektur und beste Ausstattung – diese Merkmale zeichnen die Projekte von GWS exklusiv aus. In dem breiten Angebot an Immobilien in Grazer Top-Lagen findet jeder das Zuhause, das seinen Ansprüchen gerecht wird.

Nußbaumerstraße – schöner wohnen in St. Peter

Wer rasch eine Wohnung sucht, kann sich von den Vorzügen des GWS exklusiv-Projekts in Graz-St. Peter überzeugen. In bester Grazer Villenlage, direkt angrenzend an den ORF-Park, stellte die GWS exklusiv kürzlich den ersten Bauabschnitt einer modernen Wohnanlage fertig, die keine Wünsche offen lässt. Die gute Nachricht für Schnellentschlossene: Einige, wenige Wohnungen sind derzeit noch verfügbar! Acht moderne, energiesparende Wohngebäude bieten von der Gartenwohnung bis zum Penthouse Wohnungseigentum für höchste Ansprüche. Keine großen Baukörper, sondern eine villenartige Anordnung aus Erd- und maximal zwei Obergeschossen, bestimmt das Erscheinungsbild der Anlage. Durch die Ausrichtung nach Süden und Westen dringt ganzjährig viel Sonnenlicht in die Innenräume und sorgt für ein behagliches Wohnklima. Tiefgarage, Fernwärmeanschluss und solarunterstützte Warmwasseraufbereitung sorgen für zusätzlichen Wohnkomfort.

Am „Tag der offenen Tür“ am Freitag, 28.06.2019, können sich Interessierte von 13 bis 17 Uhr einen ganz persönlichen, realen Eindruck von der Wohnhausanlage und der eingerichteten Musterwohnung machen. Zudem lohnt sich für alle, die bequem von zu Hause aus einen Blick in eine der exklusiven Wohnungen werfen wollen oder einen Spaziergang durch die Anlage machen möchten, ein virtueller Besuch der GWS exklusiv-Website!

Foto: GWS

„Südsteiermark Sommer Genuss Festival“:

v.l.: Guido Jaklitsch (Obmann des Tourismusregionalverbandes Süd- und Weststeiermark), Herbert Germuth, Erich Polz, Karl Wratschko

Auftakt der neuen Jahreszeiten-Initiative

Leibnitz, 21. Mai 2019 – Das „Südsteiermark Genuss Festival“ ist eine neue Initiative der Familie Polz gemeinsam mit vier verschiedenen Tourismusverbänden (Südsteirische Weinstraße, Gamlitz, Sulmtal Sausal, Leibnitz Südsteiermark) und Südsteiermark Tourismus. Ziel ist es, die Südsteiermark als ganzheitliche Tourismusregion mit ihren vier Jahreszeiten zu stärken und die Events der Region gemeinsam noch stärker zu bewerben. Auftakt dieser Jahreszeiten-Initiative ist das „Südsteiermark Sommer Genuss Festival“, das am 1. Juni 2019 in der Vinofaktur Genussregal Südsteiermark stattfindet und damit den Sommer einläutet.

„Diese Initiative soll die einzelnen Jahreszeiten in der Südsteiermark in den Fokus rücken und verstärkt betonen, dass auch abseits des Herbsts jede Menge Besonderheiten, Veranstaltungs-Highlights und Erlebnisse auf die Gäste und Einheimischen warten“, so Erich Polz. „Um die Jahreszeiten noch mehr der Öffentlichkeit und einem breiten Publikum näher zu bringen, haben wir beschlossen, in unserer Vinofaktur Genussregal ,Quartals-Festivals‘ zu veranstalten, die die jeweilige neue Jahreszeit einläuten.“ Die Veranstaltungen richten sich dabei an Einheimische genauso wie Touristen oder Gäste aus Graz.

Guido Jaklitsch, Obmann des Tourismusregionalverbandes Süd- und Weststeiermark, erklärt: „2018 lagen die Nächtigungen in der gesamten Südsteiermark bei 523.375, 2017 waren es zum Vergleich 514.296. In den letzten Jahren gab es ein stetiges Ansteigen der Besucherzahlen. Eine Jahreszeiten-Initiative wie diese soll Gäste auch abseits des Herbsts verstärkt in die Südsteiermark bringen, aber auch Einheimischen zeigen, was in unserer Region das ganze Jahr über passiert.“

Foto: Christina Dow

Eine Ausstellung, die keinen kalt lässt

V.l.n.r.: Kulturreferent Johannes Gsaxner, Ausstellungskuratorin Sarah Nelly Friedland, Kunsthalle-Leiterin Susanne Leitner-Böchzelt, Ausstellungskuratorin Doris Döppes, Bürgermeister Kurt Wallner, Kulturmanager Gerhard Samberger.

Eröffnung der Ausstellung „Eiszeit Safari“ in der Leobener Kunsthalle

Leoben, 20. Mai 2019 – Vom 18.5. bis zum 3.11.2019 ist in der Kunsthalle Leoben die Ausstellung „Eiszeit Safari“ zu sehen. Besucher erfahren Wissenswertes und Spannendes über die Welt der letzten Eiszeit in Europa aus einer neuen Perspektive, der eines Zeitreisenden von heute. Nicht nur die faszinierende Tierwelt, auch das Alltagsleben der damaligen Menschen wartet darauf, entdeckt zu werden. Zwei „Reiseterminals“, mehr als 40 lebensechte und lebensgroße Tierrekonstruktionen, Skelette, Präparate und Mitmachstationen machen die Ausstellung zu einem besonderen Erlebnis für Groß und Klein. Vom Mammut über Höhlenbären bis zu den heute noch bekannten Tierarten wie Schneehuhn, Wolf oder Fuchs erwarten den Besucher.

„Folgen Sie den erfahrenen Scouts Lena und Urs und erleben Sie, wie es gewesen wäre, eine Safari in der Zeit zwischen 30.000 und 15.000 Jahren vor heute zu unternehmen. Begegnen Sie den Riesen der letzten Eiszeit auf Augenhöhe, lassen Sie sich zeigen, wie und was man jagte und kochte, welche Abendunterhaltung zur Verfügung stand, wie man sich bettete oder was die schönsten Souvenirs waren“, beschreibt Dr. Sarah Nelly Friedland, Kuratorin der Ausstellung „Eiszeit Safari“ von den Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim, die Ausstellungsidee.

„Mit dieser Ausstellung „Eiszeit Safari“ beschreitet Leoben einen neuen Weg. Nach den zahlreichen überaus interessanten kulturhistorischen Ausstellungen, wird diese phantastisch inszenierte Darstellung der letzten Eiszeit in Europa sicherlich zahlreiche Gäste nach Leoben bringen“, ergänzt Bürgermeister Kurt Wallner.

Foto: Freisinger

Wein:

Bühne frei für die Landessieger 2019 und das „Weingut des Jahres“

Graz, 20. Mai 2019 – Bei der größten Weinverkostung des Landes kürte die mehr als 100-köpfige Fachjury besonders charaktervolle Steirerweine. In diesem Jahr stellten sich rund 500 Weingüter mit 2.003 Weinen der größten und traditionsreichsten Weinkost der Steiermark. 108 Weine kamen ins Finale, 18 von ihnen werden als „Landessieger 2019“ ins Rampenlicht gestellt. Gleichzeitig wird auch das „Weingut des Jahres 2019“ vorgestellt. Das Grande Finale mit der Präsentation der Landessieger und des „Weingut des Jahres“ findet am Donnerstag, den 23. Mai 2019, um 20.30 Uhr in der Seifenfabrik Graz, Angergasse 41 – 43, 8010 Graz statt. Bereits um 16 Uhr beginnt die Präsentation und Verkostung der 108 Finalisten.

Foto: Logo

5. Positive Psychologie Tour

Kongress im Grazer Steiermarkhof

Graz, 16. Mai 2019 – Von 21. bis 23.6. findet in Graz die 5. Positive Psychologie Tour statt. Mit positiver Psychologie können Menschen, die nach einem gesünderen, glücklicheren, erfolgreicheren und resilenteren Leben streben, ein selbstbewusstes, zielstrebiges Kind erziehen oder leistungsfähige Mitarbeiter führen wollen, ihre Ziele erreichen.

Vom 21. bis zum 23.06. lehren renommierte, internationale Ärzte, Therapeuten, Wissenschaftler und Psychologen ihre Methoden und Techniken am 5. Positive Psychologie Tour Kongress im Grazer Steiermarkhof. Darunter der Begründer der Positiven Psychologie Martin Seligman (US), Coaching-Koryphäe Robert Biswas-Diener (US), TEDx Speaker Tayyab Rashid (CAN) und „Posttraumatic Growth“-Forscherin Alena Slezácková (CZ). Zudem steht Dr. Philip Streit jederzeit für Interviewfragen zum Thema Positive Psychologie zur Verfügung.

Foto: akif

Wiener Neustadt:

Bürgermeister Klaus Schneeberger und FH-Projektverantwortlicher Peter Erlacher im zukünftigen Lesesaal des neuen “FH-City Campus”.

Arbeiten zum FH-City Campus voll im Zeitplan

Wiener Neustadt, 14. Mai 2019 – Die Arbeiten am FH-City Campus in der Wiener Neustädter Innenstadt gehen ins Finale. Derzeit liegt der Fokus auf dem Innenausbau, im Laufe des Mai beginnen die technischen Abnahmen. Fix ist bereits das Eröffnungsfest am 16. September, der Studienbetrieb wird am 20. September aufgenommen. Insgesamt bietet der neue Campus rund um die ehemalige Karmeliterkirche Platz für 1.400 Studierende. „Es ist sehr beeindruckend zu sehen, was hier in der kurzen Zeit bereits geschaffen wurde. Der neue City Campus der Fachhochschule wird ein Prunkstück – nicht nur für die Stadt Wiener Neustadt, sondern für die Bildungslandschaft in ganz Niederösterreich. Besonders freue ich mich auf die neue Bibliothek im Zentrum, die erstmals eine wissenschaftliche mit einer öffentlichen Bibliothek zusammenführt“, so Bürgermeister Klaus Schneeberger im Zuge einer Baustellenbesichtigung.

Peter Erlacher, Projektverantwortlicher für den FH-City Campus und Mitglieder der FH-Geschäftsführung zum Status Quo: „Die Arbeiten laufen auf Hochdruck, wir sind voll im Zeitplan. Es geht jetzt bereits in Richtung der Detailarbeiten und der Einschulung von Bediensteten. Es wird alles rechtzeitig fertig. Der City Campus wird ab September ein perfektes Umfeld für bis zu 1.400 Studierende und 110 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sein.“

Stand der Arbeiten und weiterer Zeitplan

  • Derzeit ist der Innenausbau im Fokus.
  • Mit den Außenanlagen wird im Mai begonnen.
  • Parallel dazu beginnen technische Abnahmen, anlagenspezifische Inbetriebsetzungen, sowie die Bestückung des Netzwerks und die Medientechnik-Einschulung des Betriebspersonals.
  • Im Juli erfolgt die finale Mängelbehebung, der technische probebetrieb inklusive Sicherheitstests und die Vorbereitung der Betriebsführung mit der Fertigstellung und der Netzwerktechnik.
  • Mitte August: Begehung und Übergabe an FH-Immobiliengesellschaft
  • Ab 2. September: Betriebsaufnahme Gebäude und Feinregulierung, Übersiedelung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • September: Eröffnungsfeier mit Tag der offenen Tür
  • September: erster Studientag

Foto: Stadt Wiener Neustadt/Weller

Mensch-Roboter-Kollaboration im Fokus:

TÜV AUSTRIA-Experte Andreas Oberweger spricht über Mensch-Roboter-Kollaboration bei Fachveranstaltungen der kommenden Monate.

TÜV AUSTRIA-Robotik Expertise On Tour

Wien, 9. Mai 2019 – TÜV AUSTRIA ist mit seinen Lösungen im Bereich der industriellen Robotik bei Fachveranstaltungen der kommenden Monate vertreten, unter anderem am 14. Mai  auf dem TÜV AUSTRIA Symposium IT- & Datensicherheit und am 09. und 10. Juli auf dem Forum Safety & Security in Sindelfingen (Aussteller TÜV AUSTRIA Deutschland). Kollaborative Robotik erfordert aufgrund der unterschiedlichen Kräfteverhältnisse ein hohes Maß an Sicherheit. TÜV AUSTRIA unterstützt Unternehmen mit einem kompletten Dienstleistungsangebot, dazu zählen die Risikoanalyse nach ISO 10218, ISO/TS 15066:2016, die Beurteilung biomechanischer Grenzwerte nach ISO/TS 15066: 2016, die Entwicklungsbegleitung mit Design- und Prozess-FMEAs, die Arbeitsplatzevaluierung sowie auch die Prüfung funktionaler Sicherheit und IT-Security.

Foto: TÜV AUSTRIA, Andreas Amsüss

GenieGeschichteGraz

v.l.n.r. Manfred Grössler (Entertainer des Jahres 2018) & Martin Gölles (Generaldirektor der HYPO-Steiermark)

Wie Girardi, Nestroy und Robert Stolz in Graz Theater- und Musikgeschichte schrieben

Graz, 07. Mai 2019 – Die Jahrhundertkünstler Nestroy, Girardi und Robert Stolz prägten die Kulturgeschichte Österreichs bis heute nachhaltig. Da große Teile ihres Werks, etwa der „Friedrich, Prinz von Korsika“ von Nestroy, in Graz entstanden, kommt der Murmetropole dabei eine besondere Bedeutung zu. Um dies zu würdigen und die Wohn- und Wirkungsstätten der Künstler in Graz neu zu entdecken, wird bis zum 7. Oktober unter dem Titel „GenieGeschichteGraz“ eine Tour zu den wichtigsten Stationen angeboten, darunter das Girardi-Geburtshaus und das Schauspielhaus. Die Opernsängerinnen Natalya Ryabova und Erika Auner und der Entertainer des Jahres 2018 Manfred Grössler entführen die Besucher auf einen Zeitreise und bieten Originalstücke von Girardi, Nestroy und Robert Stolz dar.

An der Premieren-Tour am 29. April nahmen zahlreiche Unterstützer des Projekts teil, darunter HYPO-Steiermark-Generaldirektor Martin Gölles, der auch die Begrüßungsworte sprach, Marketingleiter Reinhold Matejka, Susanne Höller, Leiterin Marketing und Touristik der Stadt Graz, sowie Wolfgang Preininger von der SeniorenNetz GmbH.

Vorführungen von „GenieGeschichteGraz“ finden von Mai bis Oktober 2019 an jedem ersten Montag im Monat um 18 Uhr und an jedem ersten Samstag im Monat um 10 Uhr statt, Treffpunkt ist das Schauspielhaus Graz. Die Kosten belaufen sich auf 15 Euro pro Person, Kinder bis zehn Jahre nehmen gratis teil.

Foto: Christine Kipper

Abschluss des Luftgüteprojekts „CleanAir by biomass“:

Im Rahmen einer Abschlussveranstaltung wurden die Ergebnisse des Projekts „CleanAir by biomass“ präsentiert.

Biomasseanlagen lassen sich noch emissionsärmer und effizienter betreiben

Graz, 25. April 2019 – Im Rahmen einer Abschlussveranstaltung wurden am 14. März in Graz die Ergebnisse des Projekts „CleanAir by biomass“ präsentiert. Unter der Leitung von BIOENERGY 2020+ wurden seit Sommer 2016 durch unterschiedliche Maßnahmen in der Modellregion Vorau die positiven Auswirkungen moderner Biomasseverbrennung und richtigen Heizverhaltens der Nutzer auf die Luftqualität unter Beweis gestellt. Die Ergebnisse zeigen, dass man durch das richtige Ein- und Nachheizen eine Reduktion von Emissionen von mehr als 50 Prozent erzielen kann. Auch die Anschaffung von Neugeräten führt zu vergleichbaren Ergebnissen. Zudem spart sich der Nutzer durch das richtige Heizverhalten oder einen Tausch von Altanlagen mittel- und langfristig erhebliche Kosten.

Nun wurde das Folgeprojekt genehmigt, in dem die Forschungsaktivitäten zum Thema Luftreinhaltung ausgedehnt werden sollen. Mit April 2019 ist der Start eines Projekts geplant, das auch innerhalb des COMET-Programms der FFG durchgeführt wird und in dessen Rahmen die Forschungsaktivitäten vertieft und auf die gesamte Steiermark ausgeweitet werden. Erreicht werden sollen eine wesentliche Feinstaub- und Abgasreduktion, eine Senkung des Energieverbrauchs und damit der Betriebskosten sowie eine nachhaltige Verbesserung der Luftqualität. Die Projektleitung hat das K1-Kompetenzzentrum BIOENERGY 2020+ GmbH inne.

Dr. Walter Haslinger – Geschäftsführer BIOENERGY 2020+ GmbH, erklärt: „Mit diesen Projekten, die dank der Unterstützung des Landes Steiermark erst möglich sind, verfolgen wir neue Wege, relevante Forschungsergebnisse für politische Entscheidungsträger zur Verfügung zu stellen. Anhand des realen Nachweises der positiven Effekte von Bestandserneuerung und Einsatz technologischer Spitzenprodukte werden der Politik Möglichkeiten aufgezeigt, welchen Beitrag moderne Biomassetechnologien zur Erreichung unserer Energie-, Klima- und Luftgüteziele beitragen können.“

Foto: Greiner/Energieagentur Steiermark

Ein voller Erfolg für die Steiermark Convention:

Die Mitglieder der Steiermark Convention mit Mag. Andrea Sajben, Leiterin Steiermark Convention.

Die 16. Tagungsmesse in Graz

Graz, 24. April 2019 – Im April 2019 fand die 16. Tagungsmesse der Steiermark Convention statt, der Angebotsgruppe von Steiermark Tourismus im Bereich Geschäftstourismus. Im Hotel „Das Weitzer“, einem neuen Mitgliedsbetrieb, haben 30 steirische Tagungsanbieter rund 150 Entscheidungsträger zu den neuesten Seminar- und Incentive-Angeboten informiert. Zudem wurde der druckfrische 64-seitige Katalog der Steiermark Convention als Nachschlagewerk für alle Tagungsfragen präsentiert.

„Als facettenreiches Bundesland ist die Steiermark nicht nur eines der beliebtesten Urlaubsländer der Österreicher, sondern punktet als Tagungsdestination auf nationalem und internationalem Bankett mit der idealen Kombination aus unberührten Naturschauplätzen, wohltuenden Wellnessangeboten, erstklassiger Kulinarik und kulturellen Highlights“, erklärt Erich Neuhold, Geschäftsführer der Steiermark Tourismus. „Mit kreativ-gesunden Pausensnacks und köstlichen Gourmet-Menüs nach einem erfolgreichen Meeting wird die Feinschmecker-Destination erlebbar gemacht. Andererseits wurde die Professionalität der Anbieter, kombiniert mit der Herzlichkeit und Willkommenskultur der Gastgeber, besonders geschätzt“, ergänzt Mag. Andrea Sajben, Leiterin der Steiermark Convention.

Steiermark Convention steht für höchste Tagungsqualität und blickt stolz auf die vergangenen 15 Jahre und zahlreiche Veranstaltungen, Studienreisen und Messeauftritte zurück. Mit dem Jahr 2019 begann eine neue Kooperationsperiode mit 42 Mitgliedern, die Angebotspalette wird in der Kongressstadt Graz durch das Hotel „Das Weitzer“, Grand Hôtel Wiesler, Hotel Daniel Graz und das Kunsthaus Graz, und im Zentrum der Steiermark durch den Stadtsaal Bruck an der Mur erweitert. 

Foto: Steiermark Tourismus / Harry Schiffer

Brauchen wir Europa?

v.l. Erwin Hameseder, EVP-Fraktionsvorsitzender, Manfred Weber und Bundeskanzler Sebastian Kurz

Europa-Talk im Raiffeisenhaus Wien

Wien, 18. April 2019 – Zum Gespräch über „Europas Zukunft“ lud der Obmann der Raiffeisen-Holding NÖ-Wien, Erwin Hameseder, Bundeskanzler Sebastian Kurz und EVP-Fraktionsvorsitzenden Manfred Weber ins Raiffeisenhaus Wien. In der Diskussion ging es vor allem um Wirtschaftsthemen, aber auch um Außengrenzschutz und die Migrationsfrage.

Hameseder stellte bei seiner Begrüßungsrede die Gretchenfrage: „Wofür brauchen wir Europa? Und: Wofür brauchen wir Europa nicht?“ Europa dürfe jedenfalls nicht auf rein zentralistisch festgelegte Regeln, Normen und Verordnungen reduziert werden. „Kleine Regionalbanken müssen die gleichen Auflagen erfüllen, wie die großen Europäischen Banken in Frankfurt, Paris oder London.“ Regulierung müsse wieder mit mehr Augenmaß betrieben werden, so Hameseder.

Weber und Kurz fordern Bürokratie-Abbau in der EU

„Europa muss lernen, vom Alltag der Menschen her zu denken. Von unten nach oben”, macht sich EVP-Fraktionsvorsitzender Weber für einen Bürokratie-Abbau in der EU stark.  Die EU solle sich vor allem um die großen Themen und die Konzerne kümmern: Hygiene-Vorschriften in Supermärkten zum Beispiel – aber nicht, wie man “den Handwerker und Metzger ums Eck mit Bürokratie quält“, ist Weber überzeugt.

Bundeskanzler Kurz will die Zinspolitik Europas überdenken und hält auch das europäische Wettbewerbsrecht für reformbedürftig. In einem wirtschaftspolitischen Bereich sieht Kurz besonderen Aufholbedarf: „Bei IT und Digitalem sind wir leider klar hinter China und den USA.“ Einig sind sich die beiden Christdemokraten Weber und Kurz auch, dass nur wenn Österreich und Europa wirtschaftlich erfolgreich und stark sind, man auch die europäischen Grund- und Menschenrechte auf andere Kontinente exportieren könne.

Zum in der EU dominierenden Thema „Brexit“ meint Fraktionsvorsitzender Weber: „Die Möglichkeit besteht, dass die Briten bei den EU-Wahlen mitmachen. Da tu’ ich mir schwer damit, aber letztlich sind die Briten den Populisten auf den Leim gegangen.”

Foto: R. Rudolph

No comments

Sorry, the comment form is closed at this time.