HomeTermine

Zuwachs bei UAR

Neues Forschungszentrum CHASE

Linz, 13. September 2019 – Über den Sommer hat das UAR Innovation Network wieder Zuwachs bekommen. Das neue Forschungszentrum CHASE (Chemical Systems Engineering) wurde offiziell gegründet und wird ab Herbst die chemische Industrie tatkräftig bei ihren Initiativen in Richtung Chemie 4.0 unterstützen. Das Forschungsspektrum des Zentrums ist an den großen Herausforderungen der chemischen Industrie ausgerichtet. Dabei geht es nicht nur um automatisierte Produktionsprozesse und neue Geschäftsmodelle, sondern auch um den gesamten Lebenszyklus der Produkte und nachhaltiges Wirtschaften.

Interessante Einblicke in die Forschung in Oberösterreich bietet auch das OÖ Zukunftsforum 2019 – Wirtschaft & Technologie von 30. September bis 02. Oktober 2019 im Palais Kaufmännischer Verein Linz. Hier werden im Rahmen der Auftaktveranstaltung am 30.09.2019 ab 17 Uhr die besten Fotos der FOTO CHALLENGE 2019 – OÖ Forschung im Bild ausgezeichnet. Die Awards dafür wurden übrigens im neu errichteten Additive Manufacturing Laboratory am LKR Leichtmetallkompetenzzentrum Ranshofen gefertigt.

Drei Fotografinnen haben im Rahmen der Challenge die OÖ Forschung in ihren Fokus genommen und innerhalb von 3 Monaten an über 15 Forschungsstätten aus Wissenschaft und Industrie Forschungsprojekte ins Bild gebracht. Das Forum wird auch Schauplatz einer spannenden Ausstellung der Bilder. Darüber hinaus werden sich in der großen Fachausstellung etliche Forschungseinrichtungen aus dem UAR Innovation Network präsentieren.

Melden Sie sich gleich zur Preisverleihung OÖ Forschung im Bild an unter www.foto-challenge.at/preisverleihung. Die Teilnahme an der Abendveranstaltung ist kostenlos.

Internationales Holzbau-Forum

Eine Delegation des IHF bei ihrem ersten Kennenlern-Besuch im Congress Innsbruck.

Innsbruck sichert sich Weltleitkongress für Holzbau

Innsbruck, 09.09.19 Zum 25. Mal wird der Zusammenschluss aus Hochschule Rosenheim, Berner Fachhochschule, Aalto Univeristy School of Science and Technology Helsiniki, Technische Universität München, Technische Universität Wien und University of British Columbia unter der Bezeichnung „Internationales Holzbau-Forum (IHF)“ den weltweit führenden Kongress, bei dem alle wesentlichen und aktuellen Entwicklungen der globalen Holzbaubranche in den Fokus gerückt werden, veranstalten. In diesem Jahr wird dieser erstmals in Innsbruck stattfinden.

„Mit offenen Armen empfangen“

Aufgrund der über die Jahre gestiegenen Teilnehmerzahlen aus mittlerweile über 30 Nationen war es nun an der Zeit, sich für eine neue Destination zu entscheiden, erklärt IHF-Marketingchefin Ingrid Höhensteiger: „Das Land Tirol, die Landeshauptstadt Innsbruck, die Wirtschaftskammer Tirol, der Innsbruck Tourismus mit dem Convention Service Innsbruck, das Convention Bureau Tirol sowie proHolz Tirol und die Congress Messe Innsbruck haben uns von Anfang an mit offenen Armen empfangen. Die Destination stellt aufgrund der Verbundenheit zum Holzbau sowie der guten Infrastruktur im Congress Innsbruck, der sehr guten Anbindung, der zahlreichen Hotel- und Gastronomiebetrieben in Gehdistanz und der herrlichen Naturkulisse den perfekten Rahmen für unseren Weltleitkongress dar.“

2.000 internationale Teilnehmer erwartet

Das IHF erwartet vom 4. bis 6. Dezember 2019 bis zu 2.000 Teilnehmer und über 130 Aussteller aus aller Welt im Congress Innsbruck. Die Keyplayer der Branche wie Fermacell, Rothoblaas, Hasslacher Norica Timber, Steico, Isocell oder die Tiroler Lokalmatadoren Egger und Binderholz haben sich bereits angekündigt. Für Tirols Landeshauptmann-Stellvertreter Josef Geisler ein starkes Ausrufezeichen für das „Holzland“ Tirol: „Tirol ist mit seiner schlagkräftigen Holzindustrie, zahlreichen innovativen Gewerbebetrieben auf dem Sektor Holz und in Verknüpfung mit dem Wissenschaftsstandort sowie einer nachhaltigen Bewirtschaftung des Bergwaldes als Veranstaltungsort bestens geeignet. Wir wollen als Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort auch im Rahmen dieses Kongresses einen Beitrag dazu leisten, den Einsatz der wertvollen und vielfältig einsetzbaren Ressource Holz weiter zu forcieren und neue Potenziale zu erschließen.“

Foto: CMI

Genussmarkt Steiermark in München eröffnet

Der Genussmarkt Steiermark ist eröffnet (v.li): Weinkönigin Katrin I., Genusscoach Sabine Flieser-Just, Krimiautorin Claudia Rossbacher, Steiermark Tourismus-Geschäftsführer Erich Neuhold, Sterne- und Fernsehkoch Johann Lafer, Meierei beim Flascherlzug-Betreiberin Gabriele Florian-Schaar, Narzissenhoheit Veronika bei der Eröffnungs-Kochshow in München.

Vier Tage lang führt der Genuss zum Urlaub: 5.-8. September 2019

Donnerstag, 05. September 2019 – Steirische Glücksrollen, ein Rehragout mit Polenta sowie Weinstrauben boten bei der Eröffnungs-Kochshow des Genussmarktes Steiermark in München einen Vorgeschmack auf die kommenden vier Steiermark-Tage. Sterne- und Fernsehkoch Johann Lafer kochte im Beisein von Krimiautorin Claudia Rossbacher, Genusscoach Sabine Flieser-Just, Meierei beim Flascherlzug-Betreiberin Gabriele Florian-Schaar und natürlich Steiermark Tourismus-Geschäftsführer Erich Neuhold groß auf.

Das Wetter hielt zur Eröffnung, für die nächsten Tage halten wir uns die Daumen.

Gefreut hat sich Steiermark Tourismus als Organisator des Genussmarktes Steiermark auch über den Besuch von Kochlegende Eckart Witzigmann und Radio Gong-Geschäftsführer Georg Dingler.

28 steirische Urlaubs- und Genussanbieter präsentiert Steiermark Tourismus vom 5. bis 8. September 2019 auf dem Wittelsbacherplatz in München, um auf kulinarische Entdeckungs- und Urlaubsreise einzuladen: Zwischen Urlaubsglücks-Info, regionalen Markthütten und begehbarem Weinfass sowie zwischen Steirer-Chili und Schwammerlsuppe mit Sterz und – selbstredend – steirischem Kernöl und Wein wird das Grüne Herz zelebriert.

Der Herbsturlaub in der Steiermark steht für Bayern somit vor der Tür.

Alle Infos zum Steiermark-Genussmarkt in München:  www.steiermark.com/muenchen

Foto: Steiermark Tourismus | Achim Schmidt

Vorhang auf für den sechsten EPU Erfolgstag

SFG-Geschäftsführer Christoph Ludwig, EPU-Beiratsvorsitzender Burkhard Neuper und WKO Steiermark-Direktor Karl-Heinz Dernoscheg freuen sich auf die sechste Auflage des EPU Erfolgstags (v.l.n.r).

Weitere Infos und Anmeldungen unter www.erfolgstag.at

Graz, 03. September 2019 – Am 7. September steht die WKO Steiermark wieder voll und ganz im Zeichen der rund 48.000 Kleinstunternehmer im Land. An diesem Tag findet nämlich – in Kooperation mit dem Land Steiermark – der sechste EPU-Erfolgstag statt. Rund 1.000 Besucher werden hier einmal mehr erwartet, denn das Programm bietet auch heuer wieder jede Menge Highlights – und ist für alle WKO-Mitglieder kostenlos. Darüber hinaus wird das Großevent aber auch genutzt, um auf Anliegen der Kleinstunternehmer hinzuweisen. „Wir erwarten uns von der künftigen Regierung Vereinfachungen, vor allem was Bürokratie und Steuer betrifft“, betont WKO Steiermark Direktor Karl-Heinz Dernoscheg.

Rund 48.000 Ein-Personen-Unternehmen (EPU) zählt man mittlerweile in der Steiermark. Auch wenn diese in den unterschiedlichsten Branchen tätig sind, so sind EPU doch immer wieder mit sehr ähnlichen Herausforderungen, Problemen und Fragestellungen konfrontiert. Genau aus diesem Grund veranstaltet die WKO Steiermark nun bereits zum sechsten Mal gemeinsam mit dem Wirtschaftsressort des Landes den EPU-Erfolgstag. Geboten werden fundiertes Fachwissen, diverse Workshops und die Möglichkeit, das eigene Netzwerk zu erweitern. 19 namhafte Referenten – von Joe Kelly, der sich als Unternehmer und Ausdauersportler weit über die Musik hinaus beweist, über den Sonnentor Geschäftsführer Johannes Gutmann bis hin zum sechsfachen Rekordsieger des Race Across America-Siegers Christoph Strasser – geben ihr Wissen über ihre jeweiligen Fachgebiete in spannenden Vorträgen und praktischen Workshops weiter. Die Bandbreite reicht dabei vom Verkaufscoaching über Steuerwissen sowie rechtliche Rahmenbedingungen, Unternehmensvorsorge, Marketing, Kommunikation, erfolgreiche Gesprächsführung bis hin zur Kunst der Motivation. Erstmals im heurigen Jahr können sich die Teilnehmer via der Vernetzungsplattform MatchMe untereinander vernetzten. Neuen Geschäftskontakten, guten Kooperationsmöglichkeiten oder einfach nur einem interessanten Erfahrungsaustaus, steht nichts mehr im Wege.

Foto: Fischer

Follow me Award 2019

Wahl zum steirischen Nachfolger des Jahres

Graz, 01. September 2019 – Jedes Jahr sucht die Steiermark unter zwölf nominierten Nachfolge-Betrieben den „Nachfolger des Jahres“ und zeichnet diesen mit dem „Follow me Award“ aus. Die im Rahmen des Wettbewerbs präsentierten Nachfolge-Geschichten zeigen, wie Betriebsübernahmen zwischen Tradition und Innovation erfolgreich gemeistert werden können. Mit 1. September beginnt nun das Voting für den begehrten Award.

„Innovation mit Tradition zu verbinden – das ist ein vielversprechender Weg für eine erfolgreiche Selbständigkeit. Die Auszeichnung Nachfolger des Jahres ist ein Ausdruck unserer Wertschätzung stellvertretend für viele Übernehmer, die regional Verantwortung tragen.“Josef Herk, Präsident WKO Steiermark

Der Follow me Award

Jährlich werden circa 900 steirische Unternehmen in die nächste Generation übergeben. Der Follow me Award ist ein Wettbewerb für Betriebsnachfolgende. Im Mittelpunkt stehen Beispiele aus den steirischen Regionen, die den Generationenwechsel erfolgreich gemeistert haben. Einerseits zeigen steirische Nachfolgerinnen und Nachfolger, welche Erfolgsfaktoren sie berücksichtigt haben. Andererseits soll durch die Öffentlichkeitsarbeit bei künftigen Nachfolgenden das Bewusstsein für die Chance geschaffen werden.

Alle Termine und Details unter:

http://followme.nachfolgen.at/voting/

Nagarro lädt zum Turntable Event Vol. 1

Smart Glass für Abnahmeprozesse: Live Demo und Keynote von ÖBB Postbus, Ewald Koller, Leiter Postbus Technik, rechts im Bild beim Nagarro Turntable Vol. 1

Daten – der Humus für Ihre Innovation

Wien, 29. August 2019 – Der Software- und Digitalisierungsexperte Nagarro präsentiert die neue Turntable Veranstaltungsreihe, die zu wechselnden Themen Best Practices auf den Tisch bringt und zeigt, wie Unternehmen den erfolgreichen Turnaround in einer digitalen Ära schaffen. Der Auftakt am Donnerstag, den 26. September 2019 steht unter dem Motto “Daten- der Humus für Ihre Innovation”.

Daten, der Humus für Innovation & Geschäftserfolg

Daten sammeln, analysieren und den Anforderungen entsprechend nutzen – klingt einfach, stellt Unternehmen jedoch vor komplexe Herausforderungen. Jede Abteilung im Unternehmen produziert ihre eigenen Daten, hat andere Bedürfnisse und Datenschätze, die es zu heben gilt. Mit Hilfe von Technologien, Prozessen und Ideen entsteht Schritt für Schritt ein Connected Enterprise, das den künftigen Geschäftserfolg ausschlaggebend mitgestaltet. Beim Nagarro Turntable erzählen Kunden von ihren Erfahrungen bei der Umsetzung von Innovationsprojekten im Connected Enterprise.

Über Nagarro

Nagarro begleitet Kunden in die Zukunft der Digitalisierung und löst die Herausforderungen in einer rasant wachsenden IT-Branche. Große Unternehmen vertrauen auf Nagarro, um entscheidende Wettbewerbsvorteile zu erzielen. Die Unternehmensschwerpunkte liegen auf agiler Software-Entwicklung und Software-Testing, Cloud-Technologien und Transformationsprojekten für Industrie 4.0 Lösungen. In Österreich sind die Competence Center für Cloud-Lösungen sowie für Software Quality und Test Engineering beheimatet, die weltweit beratend und konzeptionell agieren. Nagarro gehört zur deutschen Allgeier Gruppe mit Sitz in München und beschäftigt in 21 Ländern mehr als 5.000 Expertinnen und Experten. Zu den Kunden von Nagarro zählen u.a. Andritz, GE Aviation, KTM, Lufthansa oder Siemens sowie lokale Marktführer wie A1 Telekom, Österreichische Post, Österreichische Bundesbahnen oder Verbund.

Foto: Nagarro

Tag der offenen Tür bei BFI Wien

Tag der offenen Tür am BFI Wien

BFI Wien lädt am 12.9. zum Tag der offenen Tür

Wien, 21. August 2019 – Das Wiener Erwachsenenbildungsinstitut stellt seine Leistungsschau am 12. September unter das Motto „Ich will mehr vom Leben“. Als Stargast konnte die Schauspielerin, Journalistin und Autorin Chris Lohner gewonnen werden. Getreu dem Leitthema erwartet die Besucher am Alfred-Dallinger-Platz 1, 1030 Wien, bei kostenlosem Eintritt wieder ein abwechslungsreiches Programm: So erzählt etwa die Romy-Preisträgerin, Bestsellerautorin und „Stimme der ÖBB“ Chris Lohner über das Model- und Moderatorinnenleben, ihr Engagement für andere und den Reiz am lebenslangen Lernen und Weiterentwickeln. Dazu bietet das BFI Wien den ganzen Nachmittag interaktive Workshops, persönliche Beratungsgespräche zu den Themen Ausbildung, Förderungen und Finanzierung sowie die Möglichkeit, mit einem professionellen Bewerbungsfoto und einer auf Herz und Nieren geprüften Bewerbungsmappe in der Hand nach Hause zu gehen. „Niemand kann bestreiten, dass Weiterbildung gerade in der heutigen Zeit das ideale Werkzeug ist, um sich für die auf uns alle zukommenden Herausforderungen der Zukunft zu wappnen“, so Franz-Josef Lackinger, Geschäftsführer des BFI Wien.

Breitgefächertes Programm

Inhaltlich spannt das BFI Wien den Bogen von Digitalisierung über Soziales bis hin zu Wirtschaft: So können sich die Besucher u.a. einen fundierten Überblick über die am Arbeitsmarkt nachgefragten Digitalkompetenzen verschaffen aber auch hands-on erleben, wie man sich das (Berufs-)Leben mit simplen Methoden des Projekt- und Prozessmanagements erleichtern kann.

Über das BFI Wien

Das BFI Wien beschäftigt zusammen mit seinen Tochterunternehmen rund 800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie über 1.000 selbständige Trainerinnen und Trainer. Gut 45.000 Menschen nehmen jährlich an den Lehrgängen, Kursen und Seminaren des Erwachsenenbildungsinstituts teil.

Foto: BFI Wien/APA-Fotoservice/Hörmandinger

180 Jahre Fotografie

Innungsmeister-Stv. Thomas Fischer (li.), Ana Radulovic vom Verein FOMO Graz und Innungsgeschäftsführer Michael Klamminger feiern das Jubiläum mit einer Sonderausstellung.

2019 feiert die Fotografie ihren 180. Geburtstag

Graz, 19. August 2019 – Der 19. August 1839 gilt als die offizielle Geburtsstunde der Fotografie. Ein historischer Moment, denn seit diesem Zeitpunkt ist die Fotografie aus unserem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Einer der Höhepunkte im Jubiläumsjahr wird ein Event in der Nationalbibliothek am 19. August (11.00 Uhr) sein: Dabei wird das von Werkraum Kommunikation in Kooperation mit der Bundesinnung für Berufsfotografen herausgegebene Buch „100+80 Jahre – Zeitreise durch die österreichische Fotografie“ präsentiert.

In dieser Sonderpublikation wird die Geschichte der Fotografie mit Fokus auf Österreich beleuchtet. Mehr als 100 Fotografen, die zwischen 1839 und 2019 tätig waren, werden aufgelistet, mehr als die Hälfte finden sich in einer umfangreichen Werkschau mit Abbildungen wieder. Dazu wird auf der Website der Austrian Academy of Photography eine österreichische Foto-Wikipedia installiert – alle relevanten Fotografen aus allen Epochen werden dort Einträge erhalten.

Sonderausstellung in der Steiermark

Der Verein FOMO Graz nimmt das Jubiläum 180 Jahre Fotografie zum Anlass für eine Sonderausstellung. „Diese umfasst Arbeiten von rund 150 professionellen Fotografinnen und Fotografen sowie Kunstfotografen, die im öffentlichen Raum präsentiert werden. Und zwar in den Auslagen von Innenstadtbetrieben und Hotels, die als Spaziergang durch die Stadt angelegt sind und dadurch zu jeder Tages- und Nachtzeit besuch- und erlebbar sein werden“, so Ana Radulovic vom Verein FOMO Graz. Da es den Veranstaltern ein großes Anliegen ist, die Ausstellung barrierefrei zu gestalten, werden Audiodateien erstellt, die mittels QR Code als Hörbilder für sehbehinderte Menschen, sowie für alle Menschen mit tieferem Interesse für Fotografie, abrufbar sind.

Foto: Fischer

Nachhaltige Branchenpioniere

Hans Harrer, Vorstandsvorsitzender des Senats der Wirtschaft

Senat der Wirtschaft verleiht Austrian SDG-Award 2019

Wien, 05. August 2019 − Bereits zum dritten Mal verleiht der Senat der Wirtschaft den Austrian SDG-Award an nachhaltige Branchenpioniere aus Österreich. Erstmals wird der Award, mit Unterstützung des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus, neben Unternehmen auch an Journalisten, Jugend sowie Gemeinden und Kommunen mit besonderem Engagement verliehen werden. „Damit wollen wir heuer nicht nur Unternehmen, sondern allen die Möglichkeit bieten, ihre nachhaltigkeits-wirksamen Ideen und Umsetzungen zu präsentieren und einzureichen. Prämiert werden Ideenreichtum sowie Mut und Stärke bei der Umsetzung und Implementierung der Sustainable Development Goals (SDG).

„Ziel ist es aber nicht nur, bemerkenswerte Aktivitäten und tolle Strategien gebührend auszuzeichnen, sondern gleichzeitig ein Bewusstsein und Anreize für andere zu schaffen, wie sich auch diese in Zukunft ausrichten können“, betont Hans Harrer, Vorstandsvorsitzender des Senats der Wirtschaft. Man sollte nämlich nicht nur in guten Zeiten, sondern auch in schwierigen Momenten nach bedeutenden Grundsätzen handeln und dabei an das langfristige Gemeinwohl denken. Da dies jedoch oftmals schwierig ist, möchte der Senat der Wirtschaft mit dem Austrian SDG-Award unterstützend beitragen und Mut machen. Die Award-Verleihung erfolgt am 23. Oktober 2019 im Rahmen einer Veranstaltung in Wien. Juriert wird der Austrian SDG-Award vom Ethik-Beirat des Senats der Wirtschaft. Einreichungen sind bis 15.9. 2019, um 23.59 Uhr online möglich. Alle Informationen zum Austrian SDG-Award unter: https://senat-oesterreich.at/der-senat/ethikbeirat-des-senat-der-wirtschaft/sdgaward-einreichung/

Foto: Richard Tanzer

Neue Weinhoheiten für die Steiermark

v.l.: Beatrix Luttenberger, Katrin Dokter, Lisa Müller

Krönung bei der Eröffnung der 50. Steirischen Weinwoche in Leibnitz

Graz/Leibnitz, 15. Juli 2019 – Katrin I. heißt die neue Weinkönigin. Sie und ihre Hoheiten Beatrix und Lisa wurden von einer siebenköpfigen Jury, bestehend aus Tourismus- und Weinexperten, als neue Weinhoheiten für die kommenden zwei Jahre gewählt.

Katrin I. heißt mit bürgerlichem Namen Katrin Dokter und kommt aus Ligist. Sie stammt von einem Weinbau- und Buschenschankbetrieb und macht gerade die Ausbildung zum Meister für Weinbau- und Kellerwirtschaft. Als steirische Weinhoheit möchte sie den Leuten die Vielschichtigkeit und Bedeutung des steirischen Weins näherbringen, sowie den Buschenschank und seinen Einfluss auf unsere Weinkultur.

Für Beatrix Luttenberger bedeutet der steirische Wein Heimat, die man portionsweise in Flaschen überallhin mitnehmen kann. Als Weinhoheit ist es für sie eine große Ehre die gelebten Werte, die ihr Wein persönlich bedeuten – Genuss, Arbeit, Kultur und Heimat – auch anderen Weingenießern näherzubringen.

Lisa Müller stammt von einem Weinbaubetrieb aus Wies. Wein ist ihre Leidenschaft und mit der ehrenvollen Aufgabe einer steirischen Weinhoheit möchte sie den Wein und die Landschaft der Steiermark den Menschen näherbringen.

„Die neuen steirischen Weinhoheiten werden in den nächsten zwei Jahren im In- und Ausland Botschafterinnen für den steirischen Wein und das Weinland Steiermark sein. Sie werden bei unzähligen öffentlichen Auftritten die Werbetrommel für den steirischen Wein rühren“, betonte Landwirtschaftskammer Präsident Franz Titschenbacher.

Die Krönung der Weinhoheiten findet bei der Eröffnung der 50. Steirischen Weinwoche am 23. August 2019, ab 19 Uhr in Leibnitz statt.

Foto: LK/Kochen & Küche 

Naturschutz als Kulturaufgabe

Natur in Menschenhand – Vom Schützen & Nützen

Passail, 11.Juli 2019 – Bis zum 27.10.2019 findet im Rathaus Passail eine Ausstellung der Naturparke Steiermark statt. Ziel der Ausstellung ist es, neue Sichtweisen auf den Naturschutz anzubieten und zum Nachdenken anzuregen. Sie möchte Wissen, Gefühl und Kreativität dazu nutzen, über ein Thema nachzudenken, das für unsere Zukunft von großer Bedeutung ist und mehr Zuwendung und Aktivität braucht. Natur und Kultur sind untrennbar miteinander verbunden. Wir Menschen sind Teil der Natur, und jede unserer Handlungen wirkt sich auf sie aus. Der Mensch wird als wesentlicher Gestalter der Natur in die Verantwortung genommen: Wie wirken sich unsere Entscheidungen aus und warum entscheiden und handeln wir wider besseres Wissen so, dass wir die Zerstörung unserer Lebensbasis riskieren? Liegt es in unserer Hand, in Zukunft die Natur so zu gestalten, dass sie dauerhaft für uns nutzbar bleibt?

Für Naturinteressierte und Familien mit Kindern gibt es viel zu entdecken: von Angesicht zu Angesicht mit einer Kröte sprechen, die Schatzkammer der Artenvielfalt entdecken, die Kulturlandschaft aus der Sicht einer Landwirtin kennenlernen, gemeinsam Rudern für geschützte Tiere, eine Rallye durch die Steirischen Naturpark unternehmen oder die eigene Landschaft formen. Kuratiert wird die Ausstellung von Thomas Frieß (Biologie, ÖKOTEAM), Anja Stejskal (Gestaltung), Bernhard Stejskal (Naturparke Steiermark), Ursula Stockinger (Naturkundemuseum Graz) und Alois Wilfling (Biologie, OIKOS Gleisdorf). Der Eintrittspreis beträgt 3 Euro pro Person, Kinder bis 6 Jahre haben freien Eintritt. Führungen finden immer donnerstags und samstags um 16:30 statt, für angemeldete Gruppen sind aber auch andere Termine möglich.

Foto: photowerkstatt Werner Kmetitsch

Verlässliche Partnerin

v.l.: Mag. Diana Brus, Kommunikation & Finanzen La Strada, Werner Schrempf, Intendant La Strada und Dr. Georg Bucher, Vorstandsmitglied Steiermärkische Sparkasse

Die Steiermärkische Sparkasse als Hauptsponsorin des Festival La Strada in Graz

Graz, 2. Juli 2019 − Alle Jahre wieder begrüßt die Steiermärkische Sparkasse als Hauptsponsorin das Straßenfestival La Strada in Graz, das in diesem Jahr von 26. Juli bis 3. August stattfindet. Die Künstler aus den verschiedensten Nationen setzen heuer erneut kreative Impulse und machen die Bevölkerung zu den Hauptdarstellern auf der einmaligen und sommerlichen Freiluftbühne der Stadt Graz. Für Interessierte bietet die LaStrada App eine hervorragende Übersicht über alle Gruppen, Aufführungen, Spielorte und Preise, auch der Ticketkauf ist online möglich. Die App ist kostenlos im App-Store und im Google Play-Store downloadbar.

Gemeinsam über den Tellerand blicken

„Wir sind stolz, dass wir das Internationale Festival für Straßenkunst und Figurentheater auch heuer wieder unterstützen können“, betont Georg Bucher, Vorstandsmitglied Steiermärkische Sparkasse. Er zeigt zudem auf, dass die wichtigsten Merkmale des LaStrada Festivals – über den Tellerrand schauen, gedankliche Grenzen auflösen und die Dinge aus einer anderen Perspektive betrachten – auch im Finanzwesen eine wichtige Rolle spielen, um am Puls der Zeit zu bleiben. „Mit unseren digitalen Produkten wie dem modernsten Internetbanking, George und Telebanking Pro, sind wir am Zahn der Zeit und bieten unseren Kundinnen und Kunden innovative Produkte“, erklärt Bucher.

Foto: Margit Kundigraber

Exklusiver Event im Wiener Rathauskeller

v.l.n.r.: Lukas Hasenauer (CEO meinelocation.at), Tamara Mascara (Drag Queen, DJ, Fashion Designer), Lucas Dirnbacher (Face II Face Deejayservice), Sandra Raunigg (Moderatorin und Youtuberin) und Dominik Scherz (CEO meinelocation.at).

Das Team von meinelocation.at lud zum Netzwerkabend

Wien, 13. Juni 2019 – Der Online-Locationfinder meinelocation.at lud zum exklusiven Networking-Event in den Wiener Rathauskeller. 250 Gäste, 20 hochkarätige Eventlocation-Anbieter, ein neuer Tasting-Corner und magische Showelemente verwandelten die Location in eine einzigartige Showbühne. Neben vertiefenden Netzwerkgesprächen wurde das neue Magazin „EVENTBLATT“ präsentiert, in dem sich alles um Events dreht.

Das CEO-Duo Dominik Scherz und Lukas Hasenauer hat sich mit ihrem Online-Locationfinder meinelocation.at zu einem wahren Alleskönner entwickelt. Neben rund 100 exklusiven Eventlocations in Wien, Niederösterreich, Oberösterreich und dem Burgenland bieten die beiden Gründer mittlerweile ein 360-Grad-Eventangebot. Neben dem Location-Scouting zählen dazu professionelle Dienstleister-Empfehlungen wie zum Beispiel in den Bereichen Catering, Floristik, Musik und Entertainment. Die Zusammenarbeit mit führenden Eventagenturen des Landes wird laut Dominik Scherz weiter vertieft und ausgebaut, um den Kunden einen echten Mehrwert bieten zu können. „Unsere tägliche Arbeit ist ein einziger Balance-Akt. Du musst empathisch sein, wie ein Psychologe und energiegeladen, wie ein Superhero. Der Eventsektor verlangt einem viel ab – und das ist gut so“, erklärt Scherz.

Auch Lukas Hasenauer, der das Unternehmen gemeinsam mit Dominik Scherz 2016 gründete, ist positiv gestimmt: „Wir verzeichnen monatlich rund 20.000 Zugriffe – und es werden immer mehr. Trotz der erfreulichen Zahlen ist uns bewusst: Der Eventbereich lebt von Emotionen, der Inszenierung und vor allem der Location. Daher freut es mich sehr, dass gleich 20 starke Eventpartner unseren Netzwerkabend genutzt haben, um im realen Leben auf sich aufmerksam zu machen“, so Hasenauer.

Foto: Arthur Michalek

Moderne Architektur in bester Lage

Tag der offenen Tür in der Nußbaumerstraße am 28.6.2019

Graz, 05. Juni 2019 – Seit 2002 ist GWS exklusiv den Grazern ein verlässlicher Partner bei der Verwirklichung ihres Traums von den eigenen vier Wänden. Als erste Adresse für freifinanzierte Eigentumswohnungen im gehobenen Segment bietet sie Top-Wohnungen: Ausgesuchte Lage, herausragende Architektur und beste Ausstattung – diese Merkmale zeichnen die Projekte von GWS exklusiv aus. In dem breiten Angebot an Immobilien in Grazer Top-Lagen findet jeder das Zuhause, das seinen Ansprüchen gerecht wird.

Nußbaumerstraße – schöner wohnen in St. Peter

Wer rasch eine Wohnung sucht, kann sich von den Vorzügen des GWS exklusiv-Projekts in Graz-St. Peter überzeugen. In bester Grazer Villenlage, direkt angrenzend an den ORF-Park, stellte die GWS exklusiv kürzlich den ersten Bauabschnitt einer modernen Wohnanlage fertig, die keine Wünsche offen lässt. Die gute Nachricht für Schnellentschlossene: Einige, wenige Wohnungen sind derzeit noch verfügbar! Acht moderne, energiesparende Wohngebäude bieten von der Gartenwohnung bis zum Penthouse Wohnungseigentum für höchste Ansprüche. Keine großen Baukörper, sondern eine villenartige Anordnung aus Erd- und maximal zwei Obergeschossen, bestimmt das Erscheinungsbild der Anlage. Durch die Ausrichtung nach Süden und Westen dringt ganzjährig viel Sonnenlicht in die Innenräume und sorgt für ein behagliches Wohnklima. Tiefgarage, Fernwärmeanschluss und solarunterstützte Warmwasseraufbereitung sorgen für zusätzlichen Wohnkomfort.

Am „Tag der offenen Tür“ am Freitag, 28.06.2019, können sich Interessierte von 13 bis 17 Uhr einen ganz persönlichen, realen Eindruck von der Wohnhausanlage und der eingerichteten Musterwohnung machen. Zudem lohnt sich für alle, die bequem von zu Hause aus einen Blick in eine der exklusiven Wohnungen werfen wollen oder einen Spaziergang durch die Anlage machen möchten, ein virtueller Besuch der GWS exklusiv-Website!

Foto: GWS

„Südsteiermark Sommer Genuss Festival“:

v.l.: Guido Jaklitsch (Obmann des Tourismusregionalverbandes Süd- und Weststeiermark), Herbert Germuth, Erich Polz, Karl Wratschko

Auftakt der neuen Jahreszeiten-Initiative

Leibnitz, 21. Mai 2019 – Das „Südsteiermark Genuss Festival“ ist eine neue Initiative der Familie Polz gemeinsam mit vier verschiedenen Tourismusverbänden (Südsteirische Weinstraße, Gamlitz, Sulmtal Sausal, Leibnitz Südsteiermark) und Südsteiermark Tourismus. Ziel ist es, die Südsteiermark als ganzheitliche Tourismusregion mit ihren vier Jahreszeiten zu stärken und die Events der Region gemeinsam noch stärker zu bewerben. Auftakt dieser Jahreszeiten-Initiative ist das „Südsteiermark Sommer Genuss Festival“, das am 1. Juni 2019 in der Vinofaktur Genussregal Südsteiermark stattfindet und damit den Sommer einläutet.

„Diese Initiative soll die einzelnen Jahreszeiten in der Südsteiermark in den Fokus rücken und verstärkt betonen, dass auch abseits des Herbsts jede Menge Besonderheiten, Veranstaltungs-Highlights und Erlebnisse auf die Gäste und Einheimischen warten“, so Erich Polz. „Um die Jahreszeiten noch mehr der Öffentlichkeit und einem breiten Publikum näher zu bringen, haben wir beschlossen, in unserer Vinofaktur Genussregal ,Quartals-Festivals‘ zu veranstalten, die die jeweilige neue Jahreszeit einläuten.“ Die Veranstaltungen richten sich dabei an Einheimische genauso wie Touristen oder Gäste aus Graz.

Guido Jaklitsch, Obmann des Tourismusregionalverbandes Süd- und Weststeiermark, erklärt: „2018 lagen die Nächtigungen in der gesamten Südsteiermark bei 523.375, 2017 waren es zum Vergleich 514.296. In den letzten Jahren gab es ein stetiges Ansteigen der Besucherzahlen. Eine Jahreszeiten-Initiative wie diese soll Gäste auch abseits des Herbsts verstärkt in die Südsteiermark bringen, aber auch Einheimischen zeigen, was in unserer Region das ganze Jahr über passiert.“

Foto: Christina Dow

1 2 3 5
No comments

Sorry, the comment form is closed at this time.