HomeTermine

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Infos und Anmeldungen unter www.business-doctors.at

 

Aufschwung der Wirtschaft

AMS wieder unterwegs zu den Betrieben

Bregenz, 14. Oktober 2021 – Der Aufschwung der Wirtschaft führt zu mehr Personalbedarf bei den heimischen Unternehmen. Das zeigt sich auch an den aktuellen Stellenmeldungen beim AMS Vorarlberg. Mit Ende September waren 5.055 Jobs verfügbar, das sind 2.124 mehr als im Vormonat und 3.996 mehr als im Vergleich zum Vorkrisenjahr 2019.

„Die aktuelle Situation am Arbeitsmarkt verlangt einen noch intensiveren Kontakt zu den Unternehmen, um sie bei der Personalsuche optimal zu unterstützen und unser Serviceangebot zu kommunizieren“, informiert AMS-Landesgeschäftsführer Bernhard Bereuter. Gelegenheit zu einem aktiven Austausch mit den Betrieben bietet die aktuelle Informationskampagne „AMS Business Tour“ vom 11. bis 29. Oktober 2021. Hier werden die Angebote des AMS vorgestellt, Lösungen für personalwirtschaftliche Herausforderungen besprochen und Unternehmen bei der Personalsuche unterstützt. Neben dem persönlichen Kontakt vor Ort ist auch ein Boxenstopp am Telefon oder via Online-Meeting möglich, um sich über die AMS-Angebote zu informieren. Mit dieser hybriden Form der Kommunikation wird das Beratungsangebot der jeweiligen betrieblichen Situation angepasst.

Ein Schwerpunkt der Business Tour liegt auf dem Angebot der Impulsberatung für Betriebe. Dabei unterstützt das AMS Vorarlberg Unternehmen bei der Entwicklung von Lösungen für wichtige betriebliche Fragen. Mit der Impulsberatung on demand geht das AMS noch einen Schritt weiter und hilft Unternehmen bei der Bewältigung von ganz besonderen Herausforderungen, die durch die Corona-Situation ausgelöst wurden. Die Impulsberatung on demand richtet sich an Kleinstbetriebe, kleine und mittlere Unternehmen sowie Großbetriebe, die nach Wegen in und aus der Krise suchen.

Gemeinsam stark für den stationären Handel

Grazer Shopping-Center unterstützen Digitalinitiative

Graz, 14. Oktober 2021 – Um dem Kaufkraftabfluss in Richtung Onlinehandel entgegenzuwirken und den stationären Handel zu stärken, rief Shopping-Center-Entwickler und Betreiber des Citypark und Murpark im Vorjahr die werbefreie Kunden- und Händlerplattform yip.at ins Leben. yip.at unterstützt die stationären Betriebe in Österreich durch eine starke Online-Präsenz und verzeichnet mittlerweile über 4.085 registrierte Standorte. Registrierte Betriebe werden so mit ihren Sortimenten leichter online gefunden und können lokal „ums Eck“ oder regional besucht werden.

„Als Teil der SES unterstützen wir im Citypark und Murpark das Angebot von yip.at. Es ist in unserem Interesse, den stationären Handel im allgemeinen sowie regionale Unternehmen zu fördern“ so Citypark-Center-Manager Mag. Waldemar Zelinka. „Die Plattform gibt den vielen stationären Unternehmen in unserer Region eine Bühne, durch die sie für ihre Kundinnen und Kunden sichtbar werden. Gerne möchten wir alle lokalen Betriebe zur Registrierung motivieren – es bringt nur Vorteile“, so Mag. Edith Münzer Center-Managerin des Murpark.

Eingetragene Unternehmen profitieren neben der verstärkten Sichtbarkeit im Netz, auch von kostenlosen digitalem Know-how, das in regelmäßigen Webinaren durch Experten von yip.at vermittelt wird. Außerdem vergibt yip.at ganz nach dem Motto „innovativ und anders sein lohnt sich“ 10.000 Euro an herausragend innovative Geschäftsideen. Diese Businessförderung wird nun im Oktober 2021 das erste Mal vergeben. Eine Einreichung ist noch bis 15. Oktober möglich und dauert nur wenige Minuten; berechtigt sind alle auf yip.at registrierten Unternehmen. Die Auswahl erfolgt über eine von Experten und Institutionen besetzte Jury, die am 22. Oktober unter allen Bewerbungen das „yip.at-Innovation-Unternehmen 2021“ kürt.

Foto: yip.at

Neuer Name, neuer Ort

WeFair erstmals im Design Center

Linz, 13. Oktober 2021 – Neuer Name, neues Design, neuer Standort: Die WeFair, bisher bekannt unter dem Namen WearFair +mehr, geht mit zahlreichen Neuerungen in ihre 14. Runde. Von 29. bis 31. Oktober präsentieren rund 170 regionale, nationale und internationale Ausstellende im Design Center Linz ihre Ideen, Produkte und Dienstleistungen für ein nachhaltiges Miteinander. Egal ob Mode, Ernährung und Lifestyle: „Für praktisch jede Konsumentscheidung gibt es eine nachhaltige Alternative“, sagt Geschäftsführer Wolfgang Pfoser-Almer bei der Pressekonferenz zur Präsentation der WeFair Linz 2021.

„Die WeFair hat sich in den vergangenen Jahren von einem reinen Modemarkt zu einer 360-Grad-Messe für sämtliche Konsumbereiche entwickelt“, schildert Pfoser-Almer. „Diese Entwicklung spiegelt sich in unserem neuen Namen, der die beiden philosophischen Grundsäulen unserer Veranstaltung in sich trägt: We, also das Miteinander, und Fair, also den fairen und respektvollen Umgang mit Mensch und Natur.“

Der Umzug der WeFair wiederum war nötig, weil der bisherige Standort, die Tabakfabrik, aktuell großflächig umgebaut wird und in Zukunft nicht mehr genügend Platz für die Messe bietet. „Mit dem Design Center haben wir eine professionelle, stimmungsvolle Location für die WeFair Linz gefunden, die technisch und ökologisch den höchsten Standards entspricht“, freut sich Pfoser-Almer. „Ausgezeichnet mit dem Österreichischen Umweltzeichen sind Nachhaltigkeit und ein achtsamer Umgang mit unseren Ressourcen zentrale Themen für uns“, sagt Thomas Ziegler, Geschäftsführer des Design Centers in einem Statement. „Deshalb freuen wir uns ganz besonders, dass die WeFair erstmals bei uns im Design Center Linz stattfinden wird.“

Foto: LandOÖ/Werner Dedl

VBV im Diskurs

Vom Reden ins Tun: Nachhaltig kommunizieren

Wien, 30. September 2021 – Diesen Herbst geht die VBV mit ihrer Diskursreihe bewusst noch einen Schritt weiter und wird mit den gewohnt hochkarätigen Teilnehmern gangbare Möglichkeiten eines raschen Umbaus in Richtung Nachhaltigkeit in den Bereichen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft herausarbeiten: konkret, kritisch, konstruktiv.

Runde eins:

VBV im Diskurs | Vom Reden ins Tun: Nachhaltig kommunizieren – zwischen Eigenlob und Greenwashing

Donnerstag, 14. Oktober 2021, 14:30-16:00 Uhr

 Anmeldelink: https://us02web.zoom.us/webinar/register/WN_rfyUFvLsS6yrYiP6Y4i-kQ

 Zu Beginn der Veranstaltung wird es ein Statement von Bundespräsident Alexander Van der Bellen zu „VBV im Diskurs“ geben.

Nie zuvor waren die Themen Nachhaltigkeit und Klimaschutz in unserer Wirtschaft und Gesellschaft so präsent wie heute. Das birgt viele Gefahren: Die Gefahr, um jeden Preis mitschwimmen zu müssen – und dann mit „Greenwashing“-Vorwürfen konfrontiert zu werden. Die Angst, ausgenützt zu werden. Und die Gefahr, unterzugehen im Hype um Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Kurz: Eine extreme Gratwanderung für Unternehmen.

Nachhaltigkeitsexpertin Prof. (FH) Gabriele Faber-Wiener diskutiert mit:

  • DI Dr. Hildegard Aichberger, Vorständin oekostrom AG, ehem. Geschäftsführerin von WWF Österreich
  • MMag. Gerda Holzinger-Burgstaller, CEO Erste Bank Österreich
  • Wolf Lotter, Redakteur & Autor brand eins
  • Volker Plass, Geschäftsführer Arche Noah
  • Assoc.Prof.Dipl.-Jour. Dr. Franzisca Weder, Senior Lecturer University of Queensland
  • Mag. Andreas Zakostelsky, Generaldirektor der VBV-Gruppe, CEO der VBV-Vorsorgekasse

Die Teilnahme am Diskurs ist kostenlos und findet online via Zoom statt.

WKOÖ-Impulstage 2021

Digitale Pfade zum Kunden

Linz, 25. August 2021 – „Kunden finden, gewinnen und binden“ ist natürlicherweise eine Herausforderung für jedes Unternehmen. Doch wie kann die Digitalisierung dabei helfen? Welche digitalen Pfade zum Kunden führen, das zeigen die WKOÖ-Impulstage 2021 auf und führen von 13. bis 17. September durch das Labyrinth der komplexen Kundenwelt.

In der gezielten Kundengewinnung liegt noch viel Potenzial. Mit den Impulstagen bietet die WKOÖ Unternehmen die Möglichkeit, neue digitale Werkzeuge zur Erreichung der Kunden kennenzulernen. In verschiedenen, kostenlosen Online- und Präsenzveranstaltungen am LIT Open Innovation Center der JKU sowie in individuellen Beratungen können wertvolle Impulse für den eigenen Betrieb gesammelt werden.

Die Grundlage, um Kunden gezielt digital zu erreichen, sind Informationen in Form von Daten. Datenströme nehmen zu, Menschen und Maschinen vernetzen sich immer mehr. In einem spannenden Gespräch diskutieren Hermann Erlach, General Manager von Microsoft Österreich, und Gerfried Stocker, künstlerischer Leiter Ars Electronica, die Chancen und Grenzen zunehmend digitalisierter Unternehmen. Des Weiteren werden Einblicke in die Praxis digitaler Kundengewinnung und -bindung geboten, u.a. von Glogar Umwelttechnik, Lead Engine und der Biogena Group. Auch neue Möglichkeiten zur Nutzung von künstlicher Intelligenz für datenbasiertes Online-Marketing werden in einem Webinar und persönlichen Beratungen unter die Lupe genommen.

Als Brückenbauer zum Kunden können auch Influencer eingesetzt werden. Neue Ansätze, wie mit den Netzwerken von Influencern die eigenen Zielgruppen besser erreicht werden können, was bei der Auswahl zu beachten ist und welche rechtlichen Fallstricke lauern, werden bei den Impulstagen in einem Webinar und einer persönlichen Beratung thematisiert.

Weitere Informationen unter https://www.wk-events.at/ooe/Impulstage2021

Green Deal and the City:

Wie werden Städte lebenswert und leistbar?

Alpbach, 25. August 2021 – Am 26. August diskutiert der Klima- und Energiefonds im Rahmen der Technologiegespräche des Europäischen Forum Alpbach mit seinen internationalen Gästen darüber, ob ein „Neues Bauhaus“ Europas Weg in die Zukunft für die Städte weisen wird.

Unsere Städte sind größtenteils gebaut – seit vielen Jahrhunderten sind sie gewachsen, immer wieder an die neuen Bedürfnisse der Menschen, die in ihnen leben, angepasst worden. Nun stellt die Klimakrise eine weitere, drängende Herausforderung dar. Die Aufgabe unserer Zeit liegt also darin, in unseren Städten lebenswerten und leistbaren Wohn- und Wirtschaftsraum für immer mehr Menschen zu schaffen und zugleich Klima und Umwelt zu schützen. Vielen Menschen ist klar, dass sie – dass wir alle – unsere Lebensweise ändern werden müssen. Der Europäische Green Deal spiegelt genau diese Sicht wider, Klimaneutralität bis 2050 ist ein klar formuliertes Ziel der Europäische Union. Die Städte und ihre Einwohner werden ihren Teil beitragen müssen.

Theresia Vogel, Geschäftsführerin des Klima- und Energiefonds: „Die Frage, wie die Bedürfnisse der Bewohner vor dem Hintergrund des ‚Neuen Bauhaus‘ mit Klimaschutz, Lebensqualität und Wirtschaftswachstum in Einklang gebracht werden können, ist noch nicht beantwortet. Wir möchten daher gemeinsam mit internationalen Experten diskutieren, wie der bestehende Wohnungsbestand verändert werden kann – und Klima und Menschen gleichermaßen profitieren.“

Es diskutieren unter der Moderation von Wojciech Czaja: José Pedro Sousa, Architect, Professor FAUP, University of Porto, Georg Pendl, President of the Architects’ Council of Europe, Brüssel, Inge Straßl, Projekt Managerin am SIR Salzburg Institut für Raumordnung & Wohnen“, Salzburg, Ernst Rainer, Architekt und Mitglied des Ausschusses „Raumplanung und Städtebau“ der Österreichischen Bundeskammer der Ziviltechniker, Graz, Nora Vranová, Architektin und Mitglied des Vorstandes der Slowakischen Architektenkammer, Bratislava.

Weitere Informationen unter:

https://2021.alpbach.org/programme/#/session/c1fce2f5-37d3-eb11-bacc-000d3a2dfbb7

Terminhinweis EF|A 2021

Was ist der nächste Schritt zur Automatisierung?

Amstetten, 17. August 2021 – Maschinen- und Anlagenbauer stehen vor vielen Herausforderungen. Die Digitalisierung verlangt eine Standardisierung im Engineering. Doch wie gut ist ein standardisiertes Engineering, wenn die Modularisierung einer Maschine nicht zu Ende gedacht ist?

Eplan nimmt auf der EF|A 2021 mit Kunden und Partnern den gesamten Prozess unter die Lupe. Interessierte erhalten online Tipps und Strategien für ihren ganz persönlichen nächsten Schritt auf dem Weg zur Automatisierung im Engineering. Termin: 29.-30. September 2021.

Foto: Eplan

 

La Strada

Café Kaiserfeld-Legende Rudi Lackner (links) mit Sohn Simon (2. v. re.) und den Vorständen der Merkur Versicherung Ingo Hofmann (2. v. li.) und Helmut Schleich (rechts)

Merkur Versicherung erneut Partner des beliebten Straßenfestivals

Graz, 05. August 2021 – „Wenn Projekte zu Herzensangelegenheiten werden, dann wird aus Partnerschaft Freundschaft. Vielen Dank an das Café Kaiserfeld, vielen Dank an Rudi und Simon Lackner für bleibende Momente und die Möglichkeit, gemeinsam inspirierende Wege zu gehen.“ (CEO Ingo Hofmann)

Getreu diesem Motto haben sich die Merkur Versicherung und das legendäre Grazer Café Kaiserfeld im Rahmen des Grazer Straßenfestivals La Strada bereits 2020 gefunden, um gemeinsam Raum für Austausch und Miteinander zu schaffen. Auch dieses Jahr ein La Strada-Highlight: Unplugged Outdoors, Live-Musik in der Kaiserfeldgasse. Ein Format, das mittlerweile über die ganze Woche läuft und gekommen ist, um zu bleiben.

Foto: Nikola Milatovic

 

 

 

BEST – Bioenergy and Sustainable Technologies GmbH:

Nutricoal Abschlussworkshop am 07.07.2021

Graz, 28. Juni 2021 – Im Projekt NutriCoal beschäftigte sich das Konsortium (BEST, AEE Intec, BOKU, Grossfurtner, NGE, Sonnenerde) 3 Jahre mit der Entwicklung eines Produktionsverfahrens für ein biobasiertes Düngemittel und Bodenverbesserungsprodukt aus Reststoffen der fleischverarbeitenden Industrie in Kombination mit rückgewonnenen Nährstoffen aus Biogasgärrest. Grundbaustein des NutriCoal Produktes ist Biokohle, die aus bislang aufwändig zu entsorgenden organischen Abfällen der fleischverarbeitenden Industrie mittels Pyrolyse gewonnen wird. Die Ergebnisse und Erkenntnisse werden nun im Rahmen dieses Abschlussworkshops präsentiert.

Mittwoch, 07.07.2021, 09:00 – 12:30 Uhr
Virtuell (Zoom)
Informationen zum Programm

Anmeldung unter: https://best-research.eu/content/workshop-anmeldung-nc

Über BEST

Das COMET-Zentrum BEST – Bioenergy and Sustainable Technologies GmbH wird im Rahmen des Programms COMET – Competence Centers for Excellent Technologies aus Mitteln des Klimaschutzministeriums (BMK), des Wirtschaftsministeriums (BMDW) und der Länder Steiermark, Niederösterreich und Wien gefördert und von der nationalen Förderagentur FFG betreut. www.ffg.at/comet. BEST füllt die Lücke zwischen akademischer Forschung und Technologieentwicklung durch industriegetriebene, angewandte Forschung und Entwicklung der Bioenergie, der nachhaltigen biobasierten Ökonomie und der zukunftsfähigen Energiesysteme.

Internationale Maschinenbaumesse MSV in Brünn verschoben

Die Maschinenbaumesse MSV findet im November dieses Jahres statt.

Neuer Termin: 8. bis 12. November 2021

Brünn, 04. Mai 2021 – Die Internationale Maschinenbaumesse MSV in Brünn, die im September stattfinden hätte sollen, wird verschoben. Der neue Termin ist der 8. bis 12. November 2021. Zusammen mit der MSV werden auch die Messen Transport und Logistik und Envitech zum gleichen Termin stattfinden.

Die Verschiebung auf einen späteren Termin wird auch von den Ausstellern positiv bewertet. „Der neue Termin ermöglicht den Unternehmen eine bessere Vorbereitung, er kollidiert nicht mit anderen großen Branchenveranstaltungen im Ausland. In der zweiten Jahreshälfte wird die Anreise für internationale Aussteller und Besucher hoffentlich möglich sein”, so Michalis Busios, Direktor der Internationalen Maschinenbaumesse. „Die MSV ist die wichtigste Ingenieursveranstaltung in Mitteleuropa, und die Verschiebung des Termins erhöht die Chance, dass sie in diesem Jahr stattfinden kann. Die Mitgliedsfirmen des Verbandes für Ingenieurtechnik sind bereit, an der Messe teilzunehmen und halten die Entscheidung für sehr vernünftig”, so Oldřich Paclík, Direktor des Verbandes für Ingenieurtechnik.

Der Verlust von persönlichen Kontakten während der Pandemie hat bestätigt, dass Messen eine unverzichtbare Geschäftspräsentation für Unternehmen sind. Die geschäftliche und marketingtechnische Bedeutung der MSV zeigte auch eine Umfrage unter den Ausstellern, die die Maschinenbaumesse als eine wichtige Präsentation wahrnehmen, die effektive persönliche Treffen mit bestehenden und neuen Kunden und Partnern ermöglicht. „Wir sehen eine deutliche Nachfrage der Unternehmen nach der Messe und dem persönlichen Kontakt auf der Messe. Es zeigt sich, dass virtuelle Veranstaltungen eine physisch abgehaltene Messe mit menschlichen Emotionen nicht ersetzen können, bei der der Aufbau persönlicher Bindungen im Vordergrund steht”, sagt Busios.

Foto: MSV

FH OÖ-Campus Steyr:

Logistikum.Retail Expertentalk

Steyr, 23. März 2021 – In dem 2017 gestarteten Forschungsprojekt „Logistikum.Retail“ haben sich Forscher des Logistikum am FH OÖ-Campus Steyr gemeinsam mit zahlreichen namhaften Unternehmen das Ziel gesetzt, ein Innovations- und Kompetenzzentrum im Bereich Retail-Logistik aufzubauen und zu etablieren. In den abgeschlossenen bzw. aktuell in Durchführung befindlichen Projekten in Kooperation mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft wurden bereits zahlreiche Forschungsthemen behandelt, die den beteiligten Partnern immensen Know-how-Vorsprung ermöglichen.

„Unser Vorhaben, ein Kompetenzzentrum im Bereich Retail wachsen zu lassen, beinhaltet neben der Durchführung von Projekten auch, mit unseren Forschungsergebnissen an die Öffentlichkeit zu gehen. Um den Betrieben in unserem Land praxisnahe Ansatzpunkte vermitteln zu können, wie sie ihre Handelstätigkeit in eine zukunftsweisende Richtung lenken können, ist die Idee entstanden, eine virtuelle Vortragsserie zu konzipieren,“ beschreibt FH-Prof. Dr. Oliver Schauer, Projektleiter Logistikum.Retail die Motivation zur Vortragsreihe.

„Als Logistikum-Leiter freut es mich sehr, dass wir mit dem Forschungsbereich rund um die Thematik „Retail“ so viele Unternehmen als Kooperationspartner gewinnen konnten und das Interesse daran ungebrochen ist. Gemeinsam mit unserem Fördergeber, dem Land OÖ, können wir interessierten Betrieben, die Möglichkeit einer geförderten Forschungsarbeit bieten,“ beschreibt FH-Prof. DI Franz Staberhofer, Leitung Logistikum, den Nutzen der Events.

Online Vortragsreihe „LOGISTIKUM.RETAIL EXPERTENTALK“

13. April 2021, 27. April 2021, 11. Mai 2021, 26. Mai 2021, 09. Juni 2021, 29. Juni 2021, jeweils von 15:30 – 17:00 Uhr

Mehr Infos zu den Vorträgen und Anmeldung: www.fh-ooe.at/campus-steyr/logistikumretail
Das Projekt Logistikum.Retail wird vom Land OÖ gefördert.

VBV im Diskurs

Mit Nachhaltigkeit aus der Krise: Digitalisierung neu denken.

Wien, 10. März 2021 Das Online-Diskussionsformat „VBV im Diskurs“ hat sich im letzten Jahr als fixer Bestandteil der heimischen Nachhaltigkeits-Szene etabliert. Gemeinsam mit internationalen und heimischen Expertinnen und Experten stellen wir uns den brennendsten Fragen der Gegenwart. Anspruchsvoll. Tiefgründig. Hochrangig besetzt.

Am 25. März 2021 von 14:30 – 16:00 Uhr geht es um das Thema: „Digitalisierung neu denken“. Corona ist ein Turbo für die Digitalisierung. Während in vielen Bereichen jahrelang darüber diskutiert, aber wenig gehandelt wurde, ist sie jetzt in alle Lebensbereiche eingedrungen – von der Wirtschaft über die Bildung bis zum Privatleben. Und doch: Nachhaltige Konzepte sind weiterhin Mangelware.

Diskussion mit prominenten Diskurspartnern:

Mag. Thomas Arnoldner, CEO A1 Telekom Austria, Univ.-Prof.in Dr.in Martina Mara, Professorin für Roboterpsychologie am Linz Institute for Technology der Johannes-Kepler-Universität Linz, Mag. Max Schrems, Jurist, Autor und Datenschutzaktivist, Dr. Michael Stampfer, Geschäftsführer des Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds, Dr. Franz Zeller, Autor und Leiter der Ö1-Wissenschaftsredaktion, Mag. Andreas Zakostelsky, Generaldirektor der VBV-Gruppe, CEO der VBV-Vorsorgekasse. Diskussionsleitung: Prof. (FH) Gabriele Faber-Wiener, MBA, Center for Responsible Management

Zentrale Fragestellungen:

Was ist an der Digitalisierung nachhaltig – und was nicht? Was kann Digitalisierung zum Kampf gegen Klimawandel und Armut beitragen? Welche Aufgaben übernehmen dabei Unternehmen? Wie wird aus einer technischen Entwicklung ein nachhaltiger Ansatz für Menschen und Wirtschaft? Was bringen die nächsten Jahre auf Grund des Digitalisierungs-Schubes in der Corona-Zeit – und was bedeutet das? Die Teilnahme am Diskurs ist kostenlos und findet Online via Zoom statt.

Anmeldung: https://us02web.zoom.us/webinar/register/WN_tLyLTuiDSSCgr4LVpUJWOA

WIFI OÖ-UNTERNEHMER-AKADEMIE:

Mit hohen Marketingkompetenzen und niedrigen Steuern zum Erfolg!

Das 3×3 im Marketing, Donnerstag,04.03.2021: 16.00 bis 18.00 Uhr

Sie möchten Ihr Marketing optimieren? Vielleicht interessieren Sie die neuesten Ansätze und die Möglichkeit, wie Sie den Sprung in die Digitalisierung managen? Betrachten Sie mit uns die Herausforderungen des Marktes sowie die Orientierung am Kunden und erfahren Sie alles über die Faktoren, die einen profitablen Marketing-Mix ausmachen. Finden Sie die richtigen Antworten auf Ihre Fragen und holen Sie sich in dieser Infoveranstaltung Ihre Inspiration für einen möglichen Perspektiven-wechsel.

Inhalte: Die 7 Schlüssel der Markenpositionierung, wie Sie in 5 Schritten zum Markenerfolg kommen, die richtige Strategie und das Konzept, um Marketing-Ziele zu verwirklichen: das Wesentliche erkennen und steuern, der effektive Marketing-Mix, der wirklich verkauft und Kundenorientierung, die wirkt, der richtige Multi-Channel-Mix: So finden Sie die richtigen Kanäle, um in die Köpfe Ihrer Kunden zu kommen

Mehr Erfolg – Weniger Steuern! Dienstag, 02.03.2021: 16.00 bis 18.00 Uhr

Die Steuerbelastung hängt vom Unternehmenserfolg ab. In diesem Seminar erfahren Sie, WELCHE Betriebsausgaben sich WIE auf den Jahreserfolg auswirken! Gemeinsam besprechen wir eine optimale Gestaltung.

Inhalte: Einnahmen-/Ausgabenrechnung (Zu- und Abflussprinzip), Kleinunternehmerregelung, Ausgaben vor Betriebsgründung bzw. nach Betriebsaufgabe, wesentliche Betriebsausgaben: wie z. B. KFZ inkl. Fahrtenbuch, Bewirtungsspesen, Reisekosten, Personalkosten, Werbung, Sponsoring, Privatanteile, Privatentnahmen usw.; Anlagevermögen/Anlageverzeichnis inkl. Abschreibung und Geringwertige Wirtschaftsgüter, Wareneingangsbuch, Inventur; Fälligkeiten, Steuererklärungen

Die Zielgruppe: Unternehmer & Geschäftsführer

FH Oberösterreich:

FH Oberösterreich, Campus Wels

Nachhaltig und ökologisch sinnvoll bauen

Wels, 19. Februar 2021 – Welser FH OÖ-Wissenschaftler aus den Bereichen Bauingenieurwesen, Energietechnik und Elektrotechnik werden in kostenlosen Online-Vorträgen am Freitag 26.02. ab 16:00 Uhr ihr Know-how rund um richtiges Planen, nachhaltige Bau- und Dämmstoffe, Heizung und Schutz vor sommerlicher Überhitzung, effiziente Energieversorgung, Blitzschutz und Integration von Elektromobilität präsentieren. Dabei werden die Teilnehmer auch einen Überblick darüber erhalten, wohin Forschung & Entwicklung die genannten Baubereiche in Zukunft führt. Nach den Vorträgen stehen die Experten für Fragen aus dem Publikum zur Verfügung.

FH-Prof. DI Dr. Herbert C. Leindecker, Professor für Bauökologie und Gebäudeoptimierung am FH OÖ Campus Wels, wird einige der wichtigsten Themen aufgreifen und Hilfestellungen durch Leitfäden vorstellen. Welche ökologisch sinnvollen Wege es gibt, sein Haus richtig zu beheizen und zu kühlen – dieser Frage geht der FH-Professor für Gebäudetechnik und konstruktives Entwerfen FH-Prof. Ing. Dr. Khaled Saleh Pascha in seinem Vortrag nach.

Der Leiter der FH OÖ-Solarforschungsgruppe ASiC DI Dr. Gerald Steinmauer behandelt daraufhin in seinem Vortrag die Frage, wie man die Sonnenenergie als Energiequelle, zB mit Photovoltaik oder Solarthermie bestmöglich für das Haus nutzen kann und an welchen Speichermöglichkeiten aktuell geforscht wird. Wie es um die Sicherheit der elektrischen Energieversorgung steht, was man beim Black Out machen sollte, wie man sich darauf vorbereiten kann, erfährt man im abschließenden Vortrag von FH-Prof. DI Dr. Peter Zeller, dem Studiengangsleiter für Electrical Engineering, der auch das Thema Blitzschutz ansprechen wird.

Nähere Infos und Zugangsdaten unter: www.fh-ooe.at/nachhaltig-bauen

Foto: FH OÖ

1 2 3 9
No comments

Sorry, the comment form is closed at this time.